https://wolkenhart.com Fri, 14 May 2021 09:44:03 +0000 de-DE hourly 1 Screendesign https://wolkenhart.com/screendesign Fri, 14 Sep 2018 11:28:44 +0000 https://wolkenhart.com/?page_id=7117

Professionelles Screendesign

Ein professionelles konzeptioniertes Screendesign sorgt dafür, dass eine intuitive Bedienung der Internetpräsenz möglich wird. Dies führt wiederum zu positiven Kundenerlebnissen und wertet die Anwendung entscheidend auf. Zusätzlich transportiert das Design jedoch auch Individualität und schafft einen Wiedererkennungswert. Dank einer geschickten Integration der Marke und des Corporate Designs entsteht so ein harmonischer Gesamteindruck, welcher Vertrauen und Kundenloyalität schafft. Doch wie kann Design nahtlos in die Anwendung integriert werden, welche Schritte sind dafür notwendig und welche kritischen Erfolgsfaktoren müssen bei der Umsetzung beachtet werden?

Screendesign Anforderungen

Damit sich das Screendesign perfekt an die Anwendung anpasst, benötigen Sie erfahrene Usability-Experten und UX-Designer. Unser Expertenteam definiert gemeinsam mit Ihnen alle Anforderungen, um eine ganzheitliche Gestaltungslösung für Sie zu finden, welche optimal auf Ihre Philosophie und Anwendung abgestimmt ist. Wir identifizieren für Sie die Zielgruppen und konzipieren auf Basis der Ergebnisse aus der Research-Phase das passende Interaktionsdesign und die perfekte Informationsarchitektur. So ist es möglich, überzeugende und kreative Designlösungen zu erschaffen, die Ihre Kunden nicht nur in der Bedienung der Anwendung optimal unterstützen, sondern auch begeistern.

Der Anwender als Ausgangspunkt für die Konzeption

Um das optimale visuelle Design für Sie zu finden, erforschen wir für Sie die Anforderungen, Wünsche und Ziele der Benutzer. Die Ergebnisse bilden den Kern eines jeden Projekts und dienen uns als Grundlage für die Konzeption Ihrer individuellen Lösung. Wir wissen, dass eine bedarfsgerechte und imposante Lösung immer nur dann möglich ist, wenn die Bedürfnisse und Wünsche der Benutzer verstanden werden. Sie profitieren zudem von unserer jahrelangen Erfahrung in der Nutzerforschung, sodass Sie sich sicher sein können, dass während des gesamten Projekts die richtige Vorgehensweise gewählt wird.

Kompakte Research-Phasen

Nur wer die Anforderungen der Endanwender versteht, kann auch Anwendungen und Dienstleistungen entwickeln, die Benutzer begeistern. Damit eine ganzheitliche und stimmige Lösung gefunden werden kann, müssen dabei unterschiedliche Methoden und Tools zum Einsatz kommen. Nur so ist es möglich, den Anwender zu begreifen und das Design auf seine Wünsche und Bedürfnisse auszurichten.

Um die gewonnenen Erkenntnisse auch passend umsetzen zu können, müssen diese leicht verständlich kommuniziert werden. Dabei hilft die Visualisierung der Prozesse und Kundengruppen. So geben Sie den einzelnen Kundengruppen ein Gesicht und ermöglichen es Ihren Mitarbeitern immer alle wichtigen Fakten zu sehen und das Produkt ganzheitlich zu betrachten.

Erstklassige Konzeption

Nachdem alle Requirements erfasst wurden, entwickeln wir ein Bedienkonzept für Ihre Benutzeroberfläche. Wir schaffen somit die Grundpfeiler für eine perfekte User Experience (UX). Um dies zu erreichen, nutzen wir unterschiedliche Teilaufgaben und Einzeldisziplinen, die sich im Zusammenspiel perfekt ergänzen.

Ausgereiftes Interaction Design

Beim Interaktionsdesign steht die optimale Gestaltung der Benutzerschnittstelle im Vordergrund. So werden in dieser Phase alle Arbeitsabläufe gemäß den Benutzeranforderungen spezifiziert, wobei der Umgang mit den integrierten Funktionen im Vordergrund steht. Das notwendige Navigationskonzept wird dabei mithilfe der vorab erstellten Informationsarchitektur sowie der inhaltlichen und funktionalen Anforderungen, die in der Research-Phase identifiziert wurden, erzeugt.

Auf Wunsch kann vor dem Start dieser Phase auch ein Contentaudit durchgeführt werden. Das Audit ermöglicht in diesem Zusammenhang das Treffen valider Aussagen über die Kosten und Ressourcen, die während des zukünftigen Projektverlaufs schlagend werden.

Unser Fokus liegt immer auf einem intuitiven Nutzererlebnis, um eine Mensch-Maschinen-Schnittstelle zu erschaffen, die den Bedürfnissen der Anwender gerecht wird und die Erwartungen an das Produkt erfüllt. Dafür setzen wir Wireframing und Prototyping-Techniken ein und ergänzen den aktuellen Datenstand iterativ mit neuen Ergebnissen aus den Research-Phasen. Wir integrieren somit iterativ neue Ergebnisse in das bestehende Design, sodass die Produktionsvorlage kontinuierlich weiterentwickelt und frühzeitig getestet werden kann.

Abhängig von Ihren Wünschen können wir dabei entweder eine komplette Neukonzipierung vornehmen oder auch nur einen Teil Ihrer Anwendung neu designen. Wir nehmen uns für Sie Zeit und erwägen gemeinsam mit Ihnen, welche Prozesse und Methoden am besten zu Ihrem Vorhaben passen.

Profitieren Sie von unserer Expertise

Dank der frühzeitigen und iterativen Einbindung der Anwender erstellen wir das perfekte Nutzererlebnis für Ihre Anwendung oder Dienstleistung. Mithilfe des Einsatzes von zwei unterschiedlichen Teams (Analyse & Testing sowie Konzeption & Design) garantieren wir Objektivität und außerordentliche Qualitätsstandards, wobei die dazugehörige Evaluierung Projektverzögerungen oder gar hohe Folgekosten vermeidet.

Unsere Leistungen im Detail

  • Erstellung einer Contentstrategie und Durchführung eines Contentaudits
  • Wireframing
  • Prototyping
  • Interaction Design
  • Navigationskonzept
  • Informationsarchitektur

Professionelles Screendesign

Informationsarchitektur als Basis für das perfekte Kundenerlebnis

Die Informationsarchitektur ist das Rückgrat einer jeden Anwendung und befasst sich mit der Strukturierung sowie der Organisation der geplanten Inhalte, sodass Endanwender das Contentangebot schnell erschließen können. Auch wenn die Informationsarchitektur selbst nicht viel mit der Gestaltung, Screendesign und dem Design der Anwendungen zu tun hat, so bildet sie dennoch die Grundlage für jede erfolgreiche Anwendung. Je besser und logischer die hierarchischen Stufen innerhalb der Architektur gestaltet werden, desto erfolgreicher wird das spätere Nutzererlebnis.

Bedarfsorientierte Navigationskonzepte zur Förderung der Akzeptanz

Nach der Fertigstellung der Informationsarchitektur kann das Navigationskonzept designt werden. Hierzu werden Card Sorting & Tree-Testing-Studien durchgeführt. Diese Studien ermöglichen aufschlussreiche Einblicke in die Denkweise der zukünftigen Anwender. Die Informationen sind notwendig, da unterschiedliche Kunden andere Bedürfnisse haben und nicht jede Navigation gleich aufgebaut ist. Die Ergebnisse der Studien lassen Rückschlüsse auf die typische Navigationsweise der Benutzer zu. Diese können dann herangezogen und optimiert werden, um die Benutzerfreundlichkeit und Handhabung der Anwendung nachhaltig zu verbessern.

Optimierung des Mensch-Maschine-Dialogs

Interaktionskonzepte werden durch Wireframes dargestellt und ermöglichen die Visualisierung und Optimierung des strukturellen und inhaltlichen Aufbaus. Dabei sind die Grenzen zwischen dem Interaktionskonzept und dem User Interface Design immer fließend. Mithilfe der konkreten Darstellung von Informations- und Navigationsstrukturen sowie interaktiven Mitteln wie beispielsweise Like-Buttons, kann die visuelle Ansprache des Benutzers geschärft und verbessert werden. Dabei wird versucht, ein hohes Maß an Emotionalität beim Endanwender hervorzurufen, um das positive Kundenerlebnis iterativ zu perfektionieren.

Wireframes und Prototyping in der Designentwicklung

Ohne regelmäßige Iterationen ist es unmöglich, ein einzigartiges User Experience Design zu finden. Mit der Hilfe von Prototyping ist es uns möglich, Ihnen Interaktionskonzepte schnell und verständlich näherzubringen, sodass Sie die funktionalen Anforderungen, wie beispielsweise die optimale Bedienbarkeit der Anwendung, frühzeitig selbst evaluieren können. Zudem ermöglicht Prototyping auch die schnelle Reaktion auf geänderte Anforderungen. Besonders interaktive Applikationen entwickeln sich fortlaufend weiter und einmal definierte Abläufe können sich im Laufe des Projekts verändern. Mithilfe von Prototyping können diese Änderungen schnell visualisiert und bewertet werden.

Um Ihnen frühzeitig einen konzeptuellen Designentwurf / Screendesign zur Verfügung zu stellen, setzen wir Wireframes ein. Dabei liegt der Fokus von Wireframes immer auf der Benutzerführung und Anordnung der einzelnen Elemente innerhalb der Anwendung und zielt nicht darauf ab, einzelne Funktionalität oder spezifische Schriftarten darzustellen. So sehen Sie schon früh die geplante Positionierung der einzelnen Texte und Bilder und bekommen einen Eindruck vom zukünftigen Layout der Benutzerschnittstelle.

Im nächsten Schritt dienen diese Wireframes als Basis zur Erstellung der notwendigen Mockups. Die Mockups ähneln der finalen Benutzeroberfläche, wobei diese High-Fidelity-Prototypen schon Designvariablen wie beispielsweise Schriftarten, Farben oder Texturen aufweisen.

Optimale Benutzeroberflächen mit durchdachtem Interface- und Navigationsdesign

Mit der Hilfe von durchdachtem Interfacedesign werden Schnittstellen derart gestaltet, dass Endanwender die Funktionen der Anwendung einfach und intuitiv bedienen können. Dabei müssen beim Design unterschiedliche Gestaltungsrichtlinien beachtet werden. Nur durch die geschickte Kombination von Usability-Standards, Designmustern und Anforderungen aus der Barrierefreiheit, kann ein Layout geschaffen werden, welches unterschiedlichen Benutzern eine instinktive Handhabung des Systems ermöglicht und eine hohe Akzeptanz sicherstellt.

Makellose Screendesigns

Mithilfe des Screendesigns können Layouts geschaffen werden, die Inhalte perfekt auf dem jeweiligen Endgerät präsentieren. Unsere Screendesigns integrierten die Seh- und Nutzergewohnheiten der Anwender und stellen die Ergebnisse optisch perfekt aufbereitet und ansprechend dar. Dabei ordnet das Informationsdesign die benötigten Inhalte und Navigationselemente, wodurch eine benutzerfreundliche Darstellungen auf allen Endgeräten und Bilderschirmgrößen gewährleistet wird.

Screendesign: Unser Leistungsangebot

Abhängig von Ihren persönlichen Anforderungen und Bedürfnissen erstellen wir für Sie das komplette (Re-)Design Ihrer bestehenden Anwendung oder entwickeln neue Lösungen für bestimmte Teilbereiche Ihrer Applikation oder Dienstleistung. Unser Team erarbeitet mit Ihnen, welche Prozesse, Methoden und Leistungen Sie benötigen, um Ihr Vorhaben bestmöglich zu realisieren. Zudem schaffen wir passgenaue visuelle Profile und interaktive Elemente für Ihre Applikation. In Kombination mit durchdachten Navigationskonzepten können so verschiedenste Templates und Libraries unterschiedlicher Dokumentationstypen, wie beispielsweise Styleguides und Fachkonzepte, erstellt werden.

Ihre Vorteile im Überblick

Wir bieten Ihnen innovative Designlösungen und interdisziplinäre Strategien aus unterschiedlichen Bereichen. Dabei kombinieren wir Research, Design und Konzeption, um die bestmögliche Lösung für Ihre Marke zu finden. Unser Schwerpunkt liegt immer auf einem perfekten Kundenerlebnis, welches dank einer iterativen Vorgehensweise und der Einbeziehung von Endanwendern sowie Stakeholdern schon frühzeitige Ergebnisse liefert, wodurch hohe Folgekosten und Projektverzögerungen vermieden werden können. Der Einsatz zweier unterschiedlicher Teams garantiert Ihnen zudem Objektivität und herausragende Qualitätsstandards, die branchenweit führend sind.

„Farben und Formen sprechen eine Sprache die wir unbewusst verstehen.“
20 Jahre Erfahrung

Wir sind Experten für professionelles Webdesign am Puls der Zeit. Wir bieten Ihnen 20 Jahre Expertenwissen und unsere Erfahrung.

Webdesign Referenzen

Ob Responsive Webdesign, Onlineshops oder ein modernes und zielgruppenorientiertes Screendesign sowie nationale wie internationale Projekte.

]]>
Individuelle WordPress Plugin Entwicklung https://wolkenhart.com/individuelle-wordpress-plugin-entwicklung Mon, 30 Apr 2018 08:08:53 +0000 https://wolkenhart.com/?page_id=7056

Individuelle WordPress Plugins und ihre Entwicklung

WordPress bietet Ihnen die Möglichkeit, imposante und umfangreiche Webseiten zu gestalten, die Ihre Kunden und Geschäftspartner begeistern werden. Damit Ihre Webseite jedoch auch bei allen Ihren Kunden punktet und auf jedem Endgerät einen perfekten Eindruck hinterlässt, müssen zumindest Teile des Webauftritts meist individuell entwickelt werden. Wir bieten Ihnen eigens für Sie entwickelte WordPress Plugins, die nicht nur Ihre Anforderungen perfekt abdecken, sondern auch schnell und einfach in Ihre bestehende Webseite eingebunden werden können. Unsere individuelle WordPress Plugin Entwicklung ermöglichen es Ihnen, Ihre Webseite unkompliziert zu erweitern und auf den neuesten Stand zu bringen, sodass geänderte Anforderungen rasch und effizient in die Realität umgesetzt werden können.

Mehr Flexibilität dank smarter Lösungen

Der Schwerpunkt unserer WordPress Agentur liegt in der Entwicklung und Programmierung individueller WordPress Plugins, die einen beeindruckenden Funktionsumfang abdecken. Dank unseres umfassenden Know-hows können wir Ihre Wünsche und Anforderungen schnell, effektiv und zu Ihrer vollsten Zufriedenheit umsetzen. Wir erstellen für Sie nicht nur die passenden Produkte, sondern auch Schnittstellenanbindungen zu Drittsystemen. Ganz gleich, ob Sie einen neuen Onlineshop erstellen möchten oder ob eine komplexe Datenbank in Ihr bestehendes System eingebunden werden muss, wir unterstützen Sie professionell von der Analyse bis hin zur Entwicklung und Inbetriebnahme Ihres Systems.

Auf Erfolg programmiert

Die frei verfügbaren WordPress Standardlösungen sind für professionelle Webseitenbetreiber und Unternehmen meist nicht ausreichend, um den gewünschten Funktionsumfang abzudecken. Wir helfen Ihnen mit individuellen Lösungen dabei, diese Lücke zu schließen. Nutzen Sie unsere jahrelange Erfahrung im Bereich der Webseitengestaltung mit WordPress und überzeugen Sie sich selbst von der Qualität unserer Arbeit. Beeindruckende Webauftritte sind unsere Spezialität. Unsere Experten wissen, worauf es bei der Konzeption, Gestaltung, Optimierung und Weiterentwicklung von Webauftritten wirklich ankommt und stehen Ihnen für alle Fragen rund um das Thema Webseitengestaltung mit Rat und Tat zur Seite.

Mithilfe unserer individuell entwickelten WordPress Plugins können Sie sich von Ihren Mitbewerbern abheben und Ihren Kunden und Geschäftspartnern einen echten Mehrwert schaffen. Unser Team von Experten hilft Ihnen dabei, Ihren Webauftritt neu zu gestalten und analysiert gemeinsam mit Ihnen, welche Funktionalitäten und Erweiterungen Ihre Website oder Webshop wirklich benötigt. Wir sind Ihr zuverlässiger Partner, wenn es um die professionelle Gestaltung Ihres Onlineauftritts geht, wobei Sie sich auf eine termin- und budgetgerechte Lieferung verlassen können. Mit Lösungen aus unserem Haus sind Sie von Anfang an auf Erfolg programmiert.

Individuelle Gestaltungsmöglichkeiten

Mit der Hilfe unserer WordPress Plugins können Ihre Wünsche und Anforderungen stilvoll und erstklassig in die Realität umgesetzt werden. Wir implementieren die geforderten Funktionen sowohl für Ihr Frontend als auch für den Backendbereich und sorgen zusätzlich für eine einfache und bequeme Verwaltung aller Daten. So können Sie neue Funktionalitäten jederzeit zu Ihrem bestehenden System hinzufügen. Mit unseren WordPress Plugins bleibt Ihr CMS stets flexibel, wodurch geänderte Anforderungen schnell umgesetzt werden können, ohne dass die Kerndateien von WordPress von den Änderungen betroffen sind.

Exklusive Entwicklung und Umsetzung

Unser Anspruch ist es, immer die beste Lösung für unsere Kunden zu finden. Wir geben uns nie mit mittelmäßigen Ergebnissen zufrieden, sondern setzen auf individuelle Entwicklung und Programmierung. Wir analysieren dabei auch gerne Ihr bestehendes System und installieren und konfigurieren zudem Ihre vorhandenen Extensions und Plugins.

Welche Vorteile bieten individuelle WordPress Plugins?

Mittlerweile gibt es viele WordPress Plugins, wobei jedoch nicht jedes Plugin jeder Anforderung gerecht wird. Besonders dann, wenn Sie Ihrer Webseite eine persönliche Note verleihen möchten oder einen Sonderwunsch haben, sollten Sie auf Plugins zurückgreifen, die speziell für Sie entwickelt wurden. Individuelle Plugins bieten:

  • Maßgeschneiderte Funktionen, die auf Ihr System abgestimmt sind,
  • Eine überragende Performance, die Kunden als auch Geschäftspartner beeindrucken wird,
  • Ein geringes Sicherheitsrisiko,
  • Vielfältige Anpassungs- und Individualisierungsmöglichkeiten.

Natürlich prüfen wir für Sie vorab auch, ob es bereits bestehende WordPress Plugins am Markt gibt, die Ihre Wünsche und Anforderungen erfüllen und in Ihre Webseite eingebunden werden können.

Welche Anforderungen können mit WordPress Plugins umgesetzt werden?

Die unterschiedlichen Anforderungen und Kundenwünsche können zumeist nur von individuellen WordPress Plugins abgedeckt werden. So möchten einige Kunden beispielsweise alle für sie relevanten Daten auf einer einzigen Seite sehen und wiederum andere Kunden benötigen ganz spezifische Anpassungen im WordPress Backendbereich. All diese Anforderungen und noch viele andere mehr lassen sich einfach über individuelle WordPress Plugins lösen. Wir sind seit unserer Gründung damit beschäftigt, genau diese Art von Lösungen für Sie zu finden und professionell umzusetzen. Wir konzipieren, planen und programmieren genau das WordPress Plugin, welches Ihren Wünschen entspricht.

Individuelle Planung und Gestaltung

Damit wir Ihre Wünsche und Vorstellungen optimal umsetzen können, starten wir jedes neue Projekt mit einer detaillierten Anforderungsanalyse. Wir besprechen gemeinsam mit Ihnen, welche Funktionalitäten Ihre Webseite oder Ihr Webshop enthalten soll. Auf dieser Basis prüfen wir die technischen Erfordernisse und entwerfen ein persönliches Konzept für Sie. Dieses Konzept bildet dann die Basis, auf welcher die Programmierung Ihres eigenen WordPress Plugins aufsetzt.

Beratung und Service

Unsere Kunden stehen bei uns immer an erster Stelle. In einem ausführlichen Beratungsgespräch mit unseren Experten erarbeiten wir gemeinsam Ihre Ziele und Anforderungen. Dank dieses Vorgehens können wir eine optimale Planung sicherstellen und zudem überprüfen, ob es bestehende Produkte am Markt gibt, die für Ihren Webauftritt genutzt werden können. Wenn eine Eigenentwicklung notwendig ist, dann definieren wir gemeinsam mit Ihnen nicht nur die Rahmenbedingungen, sondern auch die zeitlichen Vorgaben und das gewünschte Budget.

Passgenaue Lösungen

Damit wir Ihr WordPress Plugin perfekt umsetzen können, bedarf es einer exakten Planung. Ziel ist es nicht nur, dass Ihr neues WordPress Plugin perfekt funktioniert, sondern auch einfach bedien- und erweiterbar ist. Wir beginnen daher schon in der Anforderungsanalyse mit der Definition der notwendigen Datenbanktabellen und WordPress-Funktionalitäten. Zudem werden natürlich auch sämtliche Schnittstellen von Drittanbietern, sofern diese benutzt werden, in der Planung berücksichtigt.

Funktionalität und einfache Erweiterbarkeit

Neben der geforderten Basisfunktionalität spielen auch externe Komponenten eine wichtige Rolle, wenn es um die Gestaltung Ihres Webauftritts geht. So möchten einige Kunden beispielsweise Videos einbinden und wiederum andere haben die Anforderung, eine Liste mit autorisierten Händlern auf einer Google Maps Karte darzustellen. Unser Team von Experten kann Ihnen bei solchen und vielen anderen Anforderungen helfen, die richtige technische Basis zu schaffen, damit ihre digitalen Prozesse effizient und reibungslos zusammenarbeiten.

Individuelle Programmierung

Damit Ihre Webseite auch immer auf dem neuesten technischen Stand ist, verwenden wir ausschließlich modernste Standards und Programmiersprachen. So arbeiten wir mit PHP, JavaScript, HTML5 und auch CSS3. Zudem verfügen unsere Experten über jahrelange Erfahrung im Umgang mit WordPress und der individuellen WordPress Plugin Entwicklung, kennen daher alle versteckten Funktionen und Eigenheiten der Software. Mit diesem Wissen können wir Ihnen eine individuelle Lösung erstellen, die nicht nur Ihre Anforderungen erfüllt, sondern auch leicht erweiterbar und einfach in der Wartung und Handhabung ist.

WordPress Erfahrung

Als WordPress Experten unterstützen wir Sie tatkräftig in allen Bereichen. Wir bieten Ihnen 10 Jahre WordPress Erfahrung und unser Expertenwissen.

Unsere WordPress Referenzen

Ob Plugins, Responsive Websites, Onlineshops oder ein modernes und zielgruppenorientiertes Screendesign sowie nationale wie internationale Projekte.

]]>
Datenschutzerklärung https://wolkenhart.com/datenschutzerklaerung Tue, 03 Apr 2018 12:25:54 +0000 https://wolkenhart.com/?page_id=7047 read more]]> 1. Datenschutz auf einen Blick

Allgemeine Hinweise

Die folgenden Hinweise geben einen einfachen Überblick darüber, was mit Ihren personenbezogenen Daten passiert, wenn Sie unsere Website besuchen. Personenbezogene Daten sind alle Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Ausführliche Informationen zum Thema Datenschutz entnehmen Sie unserer unter diesem Text aufgeführten Datenschutzerklärung.

Datenerfassung auf unserer Website

Wer ist verantwortlich für die Datenerfassung auf dieser Website?

Die Datenverarbeitung auf dieser Website erfolgt durch den Websitebetreiber. Dessen Kontaktdaten können Sie dem Impressum dieser Website entnehmen.

Wie erfassen wir Ihre Daten?

Ihre Daten werden zum einen dadurch erhoben, dass Sie uns diese mitteilen. Hierbei kann es sich z.B. um Daten handeln, die Sie in ein Kontaktformular eingeben.

Andere Daten werden automatisch beim Besuch der Website durch unsere IT-Systeme erfasst. Das sind vor allem technische Daten (z.B. Internetbrowser, Betriebssystem oder Uhrzeit des Seitenaufrufs). Die Erfassung dieser Daten erfolgt automatisch, sobald Sie unsere Website betreten.

Wofür nutzen wir Ihre Daten?

Ein Teil der Daten wird erhoben, um eine fehlerfreie Bereitstellung der Website zu gewährleisten. Andere Daten können zur Analyse Ihres Nutzerverhaltens verwendet werden.

Welche Rechte haben Sie bezüglich Ihrer Daten?

Sie haben jederzeit das Recht unentgeltlich Auskunft über Herkunft, Empfänger und Zweck Ihrer gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten. Sie haben außerdem ein Recht, die Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten zu verlangen. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema Datenschutz können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden. Des Weiteren steht Ihnen ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu.

Analyse-Tools und Tools von Drittanbietern

Beim Besuch unserer Website kann Ihr Surf-Verhalten statistisch ausgewertet werden. Das geschieht vor allem mit Cookies und mit sogenannten Analyseprogrammen. Die Analyse Ihres Surf-Verhaltens erfolgt in der Regel anonym; das Surf-Verhalten kann nicht zu Ihnen zurückverfolgt werden. Sie können dieser Analyse widersprechen oder sie durch die Nichtbenutzung bestimmter Tools verhindern. Detaillierte Informationen dazu finden Sie in der folgenden Datenschutzerklärung.

Sie können dieser Analyse widersprechen. Über die Widerspruchsmöglichkeiten werden wir Sie in dieser Datenschutzerklärung informieren.

2. Allgemeine Hinweise und Pflichtinformationen

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Wenn Sie diese Website benutzen, werden verschiedene personenbezogene Daten erhoben. Personenbezogene Daten sind Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Die vorliegende Datenschutzerklärung erläutert, welche Daten wir erheben und wofür wir sie nutzen. Sie erläutert auch, wie und zu welchem Zweck das geschieht.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Hinweis zur verantwortlichen Stelle

Die verantwortliche Stelle für die Datenverarbeitung auf dieser Website ist:

Mika Gustavson
Untere Heidgasse 3/4
73432 Aalen-Waldhausen

Telefon: 07367 – 35 08 763
E-Mail: kontakt@wolkenhart.de

Verantwortliche Stelle ist die natürliche oder juristische Person, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (z.B. Namen, E-Mail-Adressen o. Ä.) entscheidet.

Widerruf Ihrer Einwilligung zur Datenverarbeitung

Viele Datenverarbeitungsvorgänge sind nur mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung möglich. Sie können eine bereits erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an uns. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung bleibt vom Widerruf unberührt.

Widerspruchsrecht gegen die Datenerhebung in besonderen Fällen sowie gegen Direktwerbung (Art. 21 DSGVO)

Wenn die Datenverarbeitung auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, haben Sie jederzeit das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling. Die jeweilige Rechtsgrundlage, auf denen eine Verarbeitung beruht, entnehmen Sie dieser Datenschutzerklärung. Wenn Sie Widerspruch einlegen, werden wir Ihre betroffenen personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen (Widerspruch nach Art. 21 Abs. 1 DSGVO).

Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, so haben Sie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht. Wenn Sie widersprechen, werden Ihre personenbezogenen Daten anschließend nicht mehr zum Zwecke der Direktwerbung verwendet (Widerspruch nach Art. 21 Abs. 2 DSGVO).

Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde

Im Falle datenschutzrechtlicher Verstöße steht dem Betroffenen ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu. Zuständige Aufsichtsbehörde in datenschutzrechtlichen Fragen ist der Landesdatenschutzbeauftragte des Bundeslandes, in dem unser Unternehmen seinen Sitz hat. Eine Liste der Datenschutzbeauftragten sowie deren Kontaktdaten können folgendem Link entnommen werden: https://www.bfdi.bund.de/DE/Infothek/Anschriften_Links/anschriften_links-node.html.

Recht auf Datenübertragbarkeit

Sie haben das Recht, Daten, die wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung oder in Erfüllung eines Vertrags automatisiert verarbeiten, an sich oder an einen Dritten in einem gängigen, maschinenlesbaren Format aushändigen zu lassen. Sofern Sie die direkte Übertragung der Daten an einen anderen Verantwortlichen verlangen, erfolgt dies nur, soweit es technisch machbar ist.

SSL- bzw. TLS-Verschlüsselung

Diese Seite nutzt aus Sicherheitsgründen und zum Schutz der Übertragung vertraulicher Inhalte, wie zum Beispiel Bestellungen oder Anfragen, die Sie an uns als Seitenbetreiber senden, eine SSL-bzw. TLS-Verschlüsselung. Eine verschlüsselte Verbindung erkennen Sie daran, dass die Adresszeile des Browsers von “http://” auf “https://” wechselt und an dem Schloss-Symbol in Ihrer Browserzeile.

Wenn die SSL- bzw. TLS-Verschlüsselung aktiviert ist, können die Daten, die Sie an uns übermitteln, nicht von Dritten mitgelesen werden.

Auskunft, Sperrung, Löschung

Sie haben im Rahmen der geltenden gesetzlichen Bestimmungen jederzeit das Recht auf unentgeltliche Auskunft über Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten, deren Herkunft und Empfänger und den Zweck der Datenverarbeitung und ggf. ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema personenbezogene Daten können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden.

Widerspruch gegen Werbe-Mails

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-E-Mails, vor.

3. Datenerfassung auf unserer Website

Cookies

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert.

Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte “Session-Cookies”. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Cookies, die zur Durchführung des elektronischen Kommunikationsvorgangs oder zur Bereitstellung bestimmter, von Ihnen erwünschter Funktionen (z.B. Warenkorbfunktion) erforderlich sind, werden auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO gespeichert. Der Websitebetreiber hat ein berechtigtes Interesse an der Speicherung von Cookies zur technisch fehlerfreien und optimierten Bereitstellung seiner Dienste. Soweit andere Cookies (z.B. Cookies zur Analyse Ihres Surfverhaltens) gespeichert werden, werden diese in dieser Datenschutzerklärung gesondert behandelt.

Server-Log-Dateien

Der Provider der Seiten erhebt und speichert automatisch Informationen in so genannten Server-Log-Dateien, die Ihr Browser automatisch an uns übermittelt. Dies sind:

  • Browsertyp und Browserversion
  • verwendetes Betriebssystem
  • Referrer URL
  • Hostname des zugreifenden Rechners
  • Uhrzeit der Serveranfrage
  • IP-Adresse

Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen.

Grundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, der die Verarbeitung von Daten zur Erfüllung eines Vertrags oder vorvertraglicher Maßnahmen gestattet.

Kontaktformular

Wenn Sie uns per Kontaktformular Anfragen zukommen lassen, werden Ihre Angaben aus dem Anfrageformular inklusive der von Ihnen dort angegebenen Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen bei uns gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter.

Die Verarbeitung der in das Kontaktformular eingegebenen Daten erfolgt somit ausschließlich auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an uns. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt vom Widerruf unberührt.

Die von Ihnen im Kontaktformular eingegebenen Daten verbleiben bei uns, bis Sie uns zur Löschung auffordern, Ihre Einwilligung zur Speicherung widerrufen oder der Zweck für die Datenspeicherung entfällt (z.B. nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage). Zwingende gesetzliche Bestimmungen – insbesondere Aufbewahrungsfristen – bleiben unberührt.

Kommentarfunktion auf dieser Website

Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und, wenn Sie nicht anonym posten, der von Ihnen gewählte Nutzername gespeichert.

Speicherung der IP-Adresse

Unsere Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da wir Kommentare auf unserer Seite nicht vor der Freischaltung prüfen, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Speicherdauer der Kommentare

Die Kommentare und die damit verbundenen Daten (z.B. IP-Adresse) werden gespeichert und verbleiben auf unserer Website, bis der kommentierte Inhalt vollständig gelöscht wurde oder die Kommentare aus rechtlichen Gründen gelöscht werden müssen (z.B. beleidigende Kommentare).

Rechtsgrundlage

Die Speicherung der Kommentare erfolgt auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Sie können eine von Ihnen erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an uns. Die Rechtmäßigkeit der bereits erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt vom Widerruf unberührt.

4. Soziale Medien

Inhalte teilen über Plugins (Facebook, Google+1, Twitter & Co.)

Die Inhalte auf unseren Seiten können datenschutzkonform in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder Google+ geteilt werden. Diese Seite nutzt dafür das eRecht24 Safe Sharing Tool. Dieses Tool stellt den direkten Kontakt zwischen den Netzwerken und Nutzern erst dann her, wenn der Nutzer aktiv auf einen dieser Button klickt.

Eine automatische Übertragung von Nutzerdaten an die Betreiber dieser Plattformen erfolgt durch dieses Tool nicht. Ist der Nutzer bei einem der sozialen Netzwerke angemeldet, erscheint bei der Nutzung der Social-Buttons von Facebook, Google+1, Twitter & Co. ein Informations-Fenster, in dem der Nutzer den Text vor dem Absenden bestätigen kann.

Unsere Nutzer können die Inhalte dieser Seite datenschutzkonform in sozialen Netzwerken teilen, ohne dass komplette Surf-Profile durch die Betreiber der Netzwerke erstellt werden.

5. Analyse Tools und Werbung

Google Analytics

Diese Website nutzt Funktionen des Webanalysedienstes Google Analytics. Anbieter ist die Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA.

Google Analytics verwendet so genannte „Cookies“. Das sind Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert.

Die Speicherung von Google-Analytics-Cookies erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Der Websitebetreiber hat ein berechtigtes Interesse an der Analyse des Nutzerverhaltens, um sowohl sein Webangebot als auch seine Werbung zu optimieren.

IP-Anonymisierung

Wir haben auf dieser Website die Funktion IP-Anonymisierung aktiviert. Dadurch wird Ihre IP-Adresse von Google innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum vor der Übermittlung in die USA gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Im Auftrag des Betreibers dieser Website wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Websitebetreiber zu erbringen. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt.

Browser Plugin

Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen können. Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch den Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem Sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren: https://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de.

Widerspruch gegen Datenerfassung

Sie können die Erfassung Ihrer Daten durch Google Analytics verhindern, indem Sie auf folgenden Link klicken. Es wird ein Opt-Out-Cookie gesetzt, der die Erfassung Ihrer Daten bei zukünftigen Besuchen dieser Website verhindert: Google Analytics deaktivieren.

Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten bei Google Analytics finden Sie in der Datenschutzerklärung von Google: https://support.google.com/analytics/answer/6004245?hl=de.

Auftragsdatenverarbeitung

Wir haben mit Google einen Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung abgeschlossen und setzen die strengen Vorgaben der deutschen Datenschutzbehörden bei der Nutzung von Google Analytics vollständig um.

Demografische Merkmale bei Google Analytics

Diese Website nutzt die Funktion “demografische Merkmale” von Google Analytics. Dadurch können Berichte erstellt werden, die Aussagen zu Alter, Geschlecht und Interessen der Seitenbesucher enthalten. Diese Daten stammen aus interessenbezogener Werbung von Google sowie aus Besucherdaten von Drittanbietern. Diese Daten können keiner bestimmten Person zugeordnet werden. Sie können diese Funktion jederzeit über die Anzeigeneinstellungen in Ihrem Google-Konto deaktivieren oder die Erfassung Ihrer Daten durch Google Analytics wie im Punkt “Widerspruch gegen Datenerfassung” dargestellt generell untersagen.

Google Analytics Remarketing

Unsere Websites nutzen die Funktionen von Google Analytics Remarketing in Verbindung mit den geräteübergreifenden Funktionen von Google AdWords und Google DoubleClick. Anbieter ist die Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA.

Diese Funktion ermöglicht es die mit Google Analytics Remarketing erstellten Werbe-Zielgruppen mit den geräteübergreifenden Funktionen von Google AdWords und Google DoubleClick zu verknüpfen. Auf diese Weise können interessenbezogene, personalisierte Werbebotschaften, die in Abhängigkeit Ihres früheren Nutzungs- und Surfverhaltens auf einem Endgerät (z.B. Handy) an Sie angepasst wurden auch auf einem anderen Ihrer Endgeräte (z.B. Tablet oder PC) angezeigt werden.

Haben Sie eine entsprechende Einwilligung erteilt, verknüpft Google zu diesem Zweck Ihren Web- und App-Browserverlauf mit Ihrem Google-Konto. Auf diese Weise können auf jedem Endgerät auf dem Sie sich mit Ihrem Google-Konto anmelden, dieselben personalisierten Werbebotschaften geschaltet werden.

Zur Unterstützung dieser Funktion erfasst Google Analytics google-authentifizierte IDs der Nutzer, die vorübergehend mit unseren Google-Analytics-Daten verknüpft werden, um Zielgruppen für die geräteübergreifende Anzeigenwerbung zu definieren und zu erstellen.

Sie können dem geräteübergreifenden Remarketing/Targeting dauerhaft widersprechen, indem Sie personalisierte Werbung in Ihrem Google-Konto deaktivieren; folgen Sie hierzu diesem Link: https://www.google.com/settings/ads/onweb/.

Die Zusammenfassung der erfassten Daten in Ihrem Google-Konto erfolgt ausschließlich auf Grundlage Ihrer Einwilligung, die Sie bei Google abgeben oder widerrufen können (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Bei Datenerfassungsvorgängen, die nicht in Ihrem Google-Konto zusammengeführt werden (z.B. weil Sie kein Google-Konto haben oder der Zusammenführung widersprochen haben) beruht die Erfassung der Daten auf Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Das berechtigte Interesse ergibt sich daraus, dass der Websitebetreiber ein Interesse an der anonymisierten Analyse der Websitebesucher zu Werbezwecken hat.

Weitergehende Informationen und die Datenschutzbestimmungen finden Sie in der Datenschutzerklärung von Google unter: https://www.google.com/policies/technologies/ads/.

Google AdWords und Google Conversion-Tracking

Diese Website verwendet Google AdWords. AdWords ist ein Online-Werbeprogramm der Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, United States (“Google”).

Im Rahmen von Google AdWords nutzen wir das so genannte Conversion-Tracking. Wenn Sie auf eine von Google geschaltete Anzeige klicken wird ein Cookie für das Conversion-Tracking gesetzt. Bei Cookies handelt es sich um kleine Textdateien, die der Internet-Browser auf dem Computer des Nutzers ablegt. Diese Cookies verlieren nach 30 Tagen ihre Gültigkeit und dienen nicht der persönlichen Identifizierung der Nutzer. Besucht der Nutzer bestimmte Seiten dieser Website und das Cookie ist noch nicht abgelaufen, können Google und wir erkennen, dass der Nutzer auf die Anzeige geklickt hat und zu dieser Seite weitergeleitet wurde.

Jeder Google AdWords-Kunde erhält ein anderes Cookie. Die Cookies können nicht über die Websites von AdWords-Kunden nachverfolgt werden. Die mithilfe des Conversion-Cookies eingeholten Informationen dienen dazu, Conversion-Statistiken für AdWords-Kunden zu erstellen, die sich für Conversion-Tracking entschieden haben. Die Kunden erfahren die Gesamtanzahl der Nutzer, die auf ihre Anzeige geklickt haben und zu einer mit einem Conversion-Tracking-Tag versehenen Seite weitergeleitet wurden. Sie erhalten jedoch keine Informationen, mit denen sich Nutzer persönlich identifizieren lassen. Wenn Sie nicht am Tracking teilnehmen möchten, können Sie dieser Nutzung widersprechen, indem Sie das Cookie des Google Conversion-Trackings über ihren Internet-Browser unter Nutzereinstellungen leicht deaktivieren. Sie werden sodann nicht in die Conversion-Tracking Statistiken aufgenommen.

Die Speicherung von “Conversion-Cookies” erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Der Websitebetreiber hat ein berechtigtes Interesse an der Analyse des Nutzerverhaltens, um sowohl sein Webangebot als auch seine Werbung zu optimieren.

Mehr Informationen zu Google AdWords und Google Conversion-Tracking finden Sie in den Datenschutzbestimmungen von Google: https://www.google.de/policies/privacy/.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

6. Plugins und Tools

YouTube

Unsere Website nutzt Plugins der von Google betriebenen Seite YouTube. Betreiber der Seiten ist die YouTube, LLC, 901 Cherry Ave., San Bruno, CA 94066, USA.

Wenn Sie eine unserer mit einem YouTube-Plugin ausgestatteten Seiten besuchen, wird eine Verbindung zu den Servern von YouTube hergestellt. Dabei wird dem YouTube-Server mitgeteilt, welche unserer Seiten Sie besucht haben.

Wenn Sie in Ihrem YouTube-Account eingeloggt sind, ermöglichen Sie YouTube, Ihr Surfverhalten direkt Ihrem persönlichen Profil zuzuordnen. Dies können Sie verhindern, indem Sie sich aus Ihrem YouTube-Account ausloggen.

Die Nutzung von YouTube erfolgt im Interesse einer ansprechenden Darstellung unserer Online-Angebote. Dies stellt ein berechtigtes Interesse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar.

Weitere Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in der Datenschutzerklärung von YouTube unter: https://www.google.de/intl/de/policies/privacy.

Vimeo

Unsere Website nutzt Plugins des Videoportals Vimeo. Anbieter ist die Vimeo Inc., 555 West 18th Street, New York, New York 10011, USA.

Wenn Sie eine unserer mit einem Vimeo-Plugin ausgestatteten Seiten besuchen, wird eine Verbindung zu den Servern von Vimeo hergestellt. Dabei wird dem Vimeo-Server mitgeteilt, welche unserer Seiten Sie besucht haben. Zudem erlangt Vimeo Ihre IP-Adresse. Dies gilt auch dann, wenn Sie nicht bei Vimeo eingeloggt sind oder keinen Account bei Vimeo besitzen. Die von Vimeo erfassten Informationen werden an den Vimeo-Server in den USA übermittelt.

Wenn Sie in Ihrem Vimeo-Account eingeloggt sind, ermöglichen Sie Vimeo, Ihr Surfverhalten direkt Ihrem persönlichen Profil zuzuordnen. Dies können Sie verhindern, indem Sie sich aus Ihrem Vimeo-Account ausloggen.

Weitere Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in der Datenschutzerklärung von Vimeo unter: https://vimeo.com/privacy.

Google Web Fonts

Diese Seite nutzt zur einheitlichen Darstellung von Schriftarten so genannte Web Fonts, die von Google bereitgestellt werden. Beim Aufruf einer Seite lädt Ihr Browser die benötigten Web Fonts in ihren Browsercache, um Texte und Schriftarten korrekt anzuzeigen.

Zu diesem Zweck muss der von Ihnen verwendete Browser Verbindung zu den Servern von Google aufnehmen. Hierdurch erlangt Google Kenntnis darüber, dass über Ihre IP-Adresse unsere Website aufgerufen wurde. Die Nutzung von Google Web Fonts erfolgt im Interesse einer einheitlichen und ansprechenden Darstellung unserer Online-Angebote. Dies stellt ein berechtigtes Interesse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar.

Wenn Ihr Browser Web Fonts nicht unterstützt, wird eine Standardschrift von Ihrem Computer genutzt.

Weitere Informationen zu Google Web Fonts finden Sie unter https://developers.google.com/fonts/faq und in der Datenschutzerklärung von Google: https://www.google.com/policies/privacy/.

Google Maps

Diese Seite nutzt über eine API den Kartendienst Google Maps. Anbieter ist die Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA.

Zur Nutzung der Funktionen von Google Maps ist es notwendig, Ihre IP Adresse zu speichern. Diese Informationen werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Der Anbieter dieser Seite hat keinen Einfluss auf diese Datenübertragung.

Die Nutzung von Google Maps erfolgt im Interesse einer ansprechenden Darstellung unserer Online-Angebote und an einer leichten Auffindbarkeit der von uns auf der Website angegebenen Orte. Dies stellt ein berechtigtes Interesse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar.

Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in der Datenschutzerklärung von Google: https://www.google.de/intl/de/policies/privacy/.

7. Datenerfassung auf dieser Website

ProvenExpert

Wir haben Bewertungssiegel von ProvenExpert auf dieser Website eingebunden. Anbieter ist Expert Systems AG, Quedlinburger Str. 1, 10589 Berlin, https://www.provenexpert.com.

Das ProvenExpert-Siegel ermöglicht es uns, Kundenbewertungen, die bei ProvenExpert zu unserem Unternehmen abgegeben wurden, auf unserer Website in einem Siegel darzustellen. Wenn Sie unsere Website besuchen, wird eine Verbindung mit ProvenExpert hergestellt, sodass ProvenExpert feststellen kann, dass Sie unsere Website besucht haben. Ferner erfasst ProvenExpert Ihre Spracheinstellungen, um das Siegel in der gewählten Landessprache anzuzeigen.

Die Verwendung von ProvenExpert erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Der Websitebetreiber hat ein berechtigtes Interesse an einer möglichst nachvollziehbaren Darstellung von Kundenbewertungen. Sofern eine entsprechende Einwilligung abgefragt wurde, erfolgt die Verarbeitung ausschließlich auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO; die Einwilligung ist jederzeit widerrufbar.

]]>
WordPress Schulung https://wolkenhart.com/wordpress-schulung Fri, 09 Feb 2018 11:41:02 +0000 https://wolkenhart.com/?page_id=6739

WordPress Schulung für Einsteiger & Fortgeschrittene

Mit unserer WordPress Schulung  bieten wir Anfängern und Fortgeschrittenen einen sicheren und schnellen Einstieg in das CMS System. Sie brauchen keine Vorkenntnisse.

WordPress

WordPress ist eines der beliebtesten Content-Management-Systeme (CMS) weltweit. Das Tool überzeugt insbesondere durch den Umstand, dass es mithilfe von WordPress auch ungeübten Anwendern relativ rasch gelingt, kreative und professionelle Webseiten zu verwalten. Sie müssen dabei über keinerlei Kenntnisse aus den Bereichen der Programmierung oder des Webdesigns verfügen. In unseren WordPress-Workshops für Anfänger und Fortgeschrittene vermitteln wir Ihnen das notwendige Grundwissen, sodass Ihnen der Einstieg auch ohne Vorwissen schnell gelingt.

Für wen ist unsere WordPress Schulung geeignet

Unsere WordPress Schulungen richten sich speziell an Einsteiger, die über keinerlei Vorkenntnisse verfügen. Unser Team von Experten führt Sie Schritt für Schritt in das Thema ein und steht Ihnen zudem mit Tipps und Tricks aus der Praxis auch bei kniffligen Fragen jederzeit zur Seite. Daher können unsere WordPress-Kurse selbstverständlich auch von Fortgeschrittenen besucht werden, die Ihr Wissen festigen, erweitern oder vertiefen möchten.

Unsere Schulungen eignen sich perfekt für all jene, deren Ziel es ist, den souveränen Umgang mit WordPress zu erlernen. Egal, ob Sie eine eigene Webseite erstellen möchten, oder ob Sie den Umgang mit WordPress aus beruflichen Gründen beherrschen müssen, wir vermitteln Ihnen die notwendigen Fachkenntnisse, sodass auch Sie im Nu den professionellen Umgang mit WordPress beherrschen.

Die Kursziele

WordPress ist ein umfangreiches und mächtiges Content-Management-System. Es ist uns daher ein Anliegen, dass Sie rasch die wichtigsten Funktionen und Features des Systems kennenlernen und korrekt einsetzen können. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Webseite optimal strukturieren und verwalten und auch das Einbinden von passenden Designs und externen Inhalten wird für Sie nach der Absolvierung unseres WordPress Workshops kein Problem mehr sein.

Der Kursort

Um Ihnen ein optimales Lernen zu ermöglichen, richten wir uns beim Veranstaltungsort ganz nach Ihren Wünschen. So können Sie Einsteigerkurse sowohl in unseren Räumlichkeiten als auch in Ihrem Unternehmen absolvieren. Gerne kommen wir persönlich in Ihre Organisation, wobei Sie die Zeit und die Teilnehmeranzahl individuell gestalten können.

Kontaktieren Sie uns noch heute und vereinbaren Sie Ihre WordPress Schulung! Unser Team freut sich auf Sie!

Die Themenschwerpunkte

In unserem WordPress Anfängerkurs vermitteln wir Ihnen eine solide Basis, sodass Sie WordPress nach dem Workshop sicher und routiniert bedienen können. Im Detail vermittelt Ihnen unser Anfängerkurs folgende Inhalte:

Grundlagen

  • Einführung in das Thema
  • Die Geschichte von WordPress
  • Technische Hintergründe und Zusammenhänge

Content Administration

  • Das Dashboard
  • Die Mediathek: Videos, Audio, Bilder und mehr
  • Seiten, Artikel, Kommentare & Co.
  • Einrichtung und Pflege von Navigationsmenüs
  • Widgets

Benutzer und Benutzergruppen

Themes

  • Was sind Themes?
  • Installation und Konfiguration von Themes
  • Die Vor- und Nachteile kostenpflichtiger Themes
  • Tipps und Tricks für den gekonnten Einsatz von Themes

Plugins

  • Was sind Plugins?
  • Installation und Konfiguration von Plugins
  • Tipps und Tricks rund um das Thema Plugins
  • Die besten WordPress-Plugins
Individuelles Coaching

Selbstverständlich bieten wir Ihnen neben unseren Standardkursen auch individuelles Coaching an. Beim Coaching stimmen wir die Kursinhalte auf Ihre persönlichen Wünsche, Fragen und Bedürfnisse ab. Sie profitieren somit von einer steilen Lernkurve und können sich sicher sein, dass Wissenslücken schnell geschlossen werden. Individuelles Coaching eignet sich dabei besonders, wenn Sie:

  • Rasch und professionell in das Thema WordPress einsteigen möchten
  • Bereits konkrete Fragen rund um das Thema WordPress gesammelt haben
  • Nach mehr Unabhängigkeit bei der Administration Ihrer Webseiten streben
  • Herausfinden möchten, ob WordPress das richtige Tool für Ihr Unternehmen ist
WordPress-Inhouse-Schulungen für Unternehmen

Immer mehr Unternehmen setzen auf WordPress. Wir zeigen Ihnen in Inhouse Schulungen, warum WordPress immer öfter das CMS der Wahl ist und wie Sie und Ihr Unternehmen von WordPress profitieren können. Dabei stimmen wir unsere Kurse auf Ihre Interessen und Ziele ab und nehmen uns die Zeit, all Ihre Fragen zu beantworten. Sie können dabei zwischen zwei unterschiedlichen Optionen wählen:

  • WordPress-Workshops
  • Inhouse-Schulungen
Über uns

Wir von Wolkenhart haben es uns zum Ziel gesetzt, Dienstleistungen von Designern, Agenturen und Programmierern gemeinsam unter einem Dach zu bündeln. Dabei sind wir seit dem Jahr 2010 einer der führenden Experten im Bereich von WordPress und können mit stolz auf über 500 erfolgreiche Webprojekte zurückblicken. Unsere Expertise umfasst die Erstellung von Webshops, Landingpages, Social Media und auch die Gestaltung umfangreicher Webseiten mit mehreren Hundert Unterseiten. Unsere Experten sind nicht nur erfahrene WordPress-Profis, sondern auch wahre Fans des Tools. Vertrauen Sie auf unsere Erfahrung und kontaktieren Sie uns noch heute. Wir freuen uns auf Sie!

WordPress Erfahrung

Als Full-Service-Agentur unterstützt wir Sie tatkräftig in allen Bereichen. Wir bieten Ihnen 10 Jahre WordPress Erfahrung und unser Expertenwissen.

WordPress Referenzen

Ob Responsive Webdesign, Onlineshops oder ein modernes und zielgruppenorientiertes Screendesign sowie nationale wie internationale Projekte.

]]>
Was sind Google Web Fonts? https://wolkenhart.com/was-sind-google-web-fonts Fri, 12 Jan 2018 09:12:49 +0000 https://wolkenhart.com/?page_id=6710

Google Web Fonts

Was sind Google Web Fonts? Noch vor wenigen Jahren waren proprietäre Schriftarten, die nicht auf jedem Endgerät dargestellt werden konnten, ein massives Problem für Webentwickler. Einzelne Webseiten wurden für eine bestimmte Plattform optimiert und Benutzer anderer Plattformen hatten das Nachsehen. Seit dem Jahr 2010 versucht Google diese Problematik mit seinen kostenfreien Google Web Fonts zu lösen. Doch wie funktionieren Google Web Fonts, wer kann die Schriftarten nutzen und wie kompliziert oder einfach ist der Gebrauch von Google Web Fonts?

Der größte Vorteil der Google Web Fonts

Google stellt seinen Nutzern seit dem Jahr 2010 eine Reihe von Schriftarten zur Verfügung, die unter dem Namen Google Web Fonts bekannt sind. Diese Schriftarten können von jedem Webentwickler, Blogger oder Webseitenbetreiber genutzt werden. Der größte Vorteil der Google Web Fonts ist dabei das Lizenzierungsmodell. Müssen Webdesigner für bestimmte Schriftarten anderer Anbieter schon vor Projektstart nicht unerhebliche Beträge bezahlen, so können Google Web Fonts kostenfrei in Webseiten eingebunden werden. Der überwiegende Teil der Schriftarten ist unter der SIL Open Font License 1.1 lizenziert. Einige andere Schriftarten unterliegen der ebenfalls freien Apache-Lizenz. Dank der kostenfreien Nutzung fanden die Schriftarten schnell Anklang bei Bloggern und Webseitenbetreibern, sodass Google Web Fonts heutzutage zu den etabliertesten Schriftarten im Netz zählen.

Wie und wo werden Google Web Fonts verwendet?

Anwender, die Google Fonts nutzen möchten, müssen sich weder registrieren, noch persönliche Daten freigeben. Vielmehr werden die Schriftarten in der einfachsten Variante als Code-Snippet in das jeweilige Stylesheet oder direkt in die Webseite eingebunden. Öffnet ein Benutzer danach die zugehörige Webseite, so werden die Schriftarten automatisch von den Google-Servern geladen. Das Laden selbst funktioniert hierbei erfreulich schnell, sodass der User keine Verzögerungen im Seitenaufbau wahrnehmen kann.

Wo können Google Web Fonts eingesetzt werden?

Neben der direkten Einbettung der Schriftarten in Webseiten und Stylesheets, können diese auch dazu benutzt werden, Grafiken und Logos zu erstellen. Anwender, die Google Web Fonts in WordPress-Themes integrieren möchten, müssen die Schriftarten über das functions.php einbinden. Weitere Informationen und eine ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung für die optimale Integration der einzelnen Schriften befinden sich auf der Homepage von Google Web Fonts.

Was gilt es bei der Nutzung von Google Web Fonts zu beachten?

Google bietet seinen Usern zum aktuellen Zeitpunkt weit mehr als 1000 unterschiedliche Schriftarten an. Für die rasche Auswahl der passenden Schriftart stehen unterschiedliche Filteroptionen zur Verfügung. Benutzer, die sich erstmals mit dem Thema Webseitengestaltung beschäftigen, sollten für ihre initialen Projekte nicht mehr als zwei unterschiedliche Schriftarten wählen, wobei die Schriftarten natürlich zum Inhalt passen sollten. Für Profis, die jahrelange Erfahrung auf diesem Gebiet haben, ist die Kombination von drei oder mehr Schriftarten auf einer Webseite zumeist jedoch kein Problem.

Tipps für das Arbeiten mit Google Web Fonts

Die Bandbreite der von Google zur Verfügung gestellten Schriftarten ist umfangreich und vielfältig. Dennoch sollten besonders Anfänger beachten, dass sich nicht jede Schriftart, die auf den ersten Blick im Standardbrowser des Notebooks gut aussieht, auch optimal für die gewünschte Webseite ist. Besonders dünne und zierliche Schriften, die zudem auch oftmals in hellen Pastellfarben verwendet werden, können auf einem Smartphone oder am Tablet bei schlechtem Lichteinfall schnell unleserlich werden. Es ist daher ratsamer, im ersten Schritt auf Standardschriften wie beispielsweise die beliebte Roboto, Open Sans oder Raleway zurückzugreifen und sich dann langsam vorzutasten. Die Auswahl von geeigneten Schriftarten und deren Kombination ist im Kern immer ein kreativer Prozess, der über die Zeit optimiert und perfektioniert werden muss.

Vor- und Nachteile von Google Web Fonts

Beim Einsatz von Google Web Fonts muss man sich darüber im Klaren sein, dass es sich um web-optimierte Schriftarten handelt, die dynamisch geladen werden. Um die Datenübertragung niedrig zu halten, werden die Fonts immer komprimiert übertragen und erst am jeweiligen Endgerät entpackt. Die Vorgehensweise garantiert ein schnelles Laden der Webseiten auch dort, wo keine Breitbandanschlüsse zur Verfügung stehen. Die Schriftarten können ferner auch auf mobilen Endgeräten und in Apps genutzt werden. Zudem ist es möglich, Google Web Fonts bei Bedarf lokal, auf dem eigenen Server abzulegen und einzubinden. Der Download einzelner Schriften wird von Google jedoch nicht explizit unterstützt und bedarf daher einiger Fachkenntnis.

Obwohl die Schriftarten kostenfrei sind und Google mit diesen keinen direkten Gewinn erzielt, treibt der Suchgigant die Weiterentwicklung der Schriftarten rapide voran. Das liegt mitunter auch daran, dass Google so selbst Zugang zu den Daten mehrerer Millionen Webseiten bekommt. Die Benutzerdaten und Metadaten werden hierbei gesammelt und können später für gezielte Werbung, der Haupteinnahmequelle von Google, genutzt werden.

Fazit

Auch wenn Google sein Ziel, der Standard in der Branche zu werden, noch nicht ganz erreicht hat, so ist die Verbreitung der Google Web Fonts dennoch mehr als beachtlich. Besonders die einfache Handhabung und die große Bandbreite an verfügbaren Schriften tragen dazu bei, dass Google Web Fonts immer öfter von Webdesignern und Bloggern verwendet werden.

20 Jahre Erfahrung & Wissen

Wir sind Experten für professionelle Internetpräsenzen am Puls der Zeit. Wir bieten Ihnen 20 Jahre Expertenwissen und unsere Erfahrung.

Unsere Kunden

Ob Responsive Webdesign, Onlineshops oder ein modernes und zielgruppenorientiertes Screendesign sowie nationale wie internationale Projekte.

]]>
Was ist HTML5 & CSS3? https://wolkenhart.com/was-ist-html5-css3 Wed, 11 Oct 2017 08:52:11 +0000 https://wolkenhart.com/?page_id=6507

HTML5 & CSS3

Was ist HTML5 & CSS3? Wer seine Website mit moderner Syntax gestalten und umsetzten möchte, der nützt HTML5 & CSS3.

Was ist HTML5?

Die Auszeichnungssprache HTML5 erlaubt es, Bilder, Texte, Videos und andere Objekte auf einer Webseite plattformübergreifend darzustellen. Dabei ersetzt HTML5 die inzwischen sehr überholte Spezifikation HTML4. Hier auf dieser Seite können Sie sich über die Unterschiede zwischen beiden Auszeichnungssprachen informieren. HTML4 funktioniert und wird weiterhin verwendet, doch technischer Fortschritt erfordert auch die Weiterentwicklung von Entwicklungswerkzeugen. Ohne externe Plug-ins ist es bei HTML4 beispielsweise unmöglich, Videos und Audio wiederzugeben. Natürlich hält das niemanden davon ab, Plug-ins zu benutzen, um Videos anzusehen, doch jede zusätzliche Anwendung führt sowohl zu potenziellen Sicherheitslücken als auch zu erhöhten Ressourcenaufwendungen. HTML5 löst dieses Problem, indem es für diese Anwendungsbereiche eigene Semantiken bereitstellt. Doch obwohl HTML5 jetzt schon länger in der Entwicklung und bei neuen Browsern einsetzbar ist, verwenden viele Webentwickler noch immer HTML4.

HTML5 und sein Nutzen bei der Webentwicklung

HTML5 bietet dem Webentwickler mächtigen Code an, um ohne den Einsatz von externen Plug-ins, dynamischen Content abzubilden. Neue semantische Attribute und Tags fördern die Entwicklung von Anwendungen für unterschiedlichste Plattformen wie PCs, Smartphones und Tablets. HTML bietet außerdem die Möglichkeit, Inhalte besser auszuzeichnen und zu gliedern. Ein einheitlicher Aufbau unterstützt Agents, Robots und Applikationen dabei, die bedeutsamen Inhalte einer Webseite zu erkennen und zu nutzen. Zum Beispiel ist zu erwarten, dass Google/Bing/Yahoo auf lange Sicht nicht nur Seitenempfehlungen, sondern immer mehr Antworten auf Suchanfragen direkt ausgeben wird. Webseiten, die bis dahin nicht sauber ausgezeichnet sind, werden mit Besucher-Einbußen rechnen müssen, da sie schlechter oder gar nicht mehr ranken. Fazit: HTML5 bietet viele Chancen für die Zukunft.

Was ist CSS3?

Das Erscheinungsbild einer Webseite und der einzelnen Elemente wird in der CSS-Datei festgelegt. Angaben der CSS-Datei gelten auf jeder Seite des Webauftritts, in der sie eingebunden ist. Da das Grundgerüst mit HTML und die Gestaltung durch CSS eingestellt werden, sind Content und Layout voneinander getrennt. Die Trennung von Inhalt und Gestaltung vereinfacht die Seite und macht sie übersichtlicher. Veränderungen lassen sich aufgrund dieser Trennung einfacher umsetzen. Wird etwas nachher angepasst, muss die Ausbesserung daher nur an einer einzelnen Stelle erfolgen. CSS bietet darüber hinaus mehr Gestaltungsmöglichkeiten als reines HTML. CSS3, der aktuelle CSS-Standard ermöglicht beeindruckende Effekte. Der Webentwickler kann beispielsweise einstellen, dass Texte automatisch auf mehrere Spalten verteilt werden, wie es aus Zeitungen bekannt ist. Lange Artikel sind auf diese Weise viel leichter lesbar, da der Seitenbesucher beim Überfliegen nicht in der Zeile verrutscht.

CSS3 bringt hilfreiche und spannende Innovationen für die Entwicklung von CSS-Layouts mit. Alle modernen Browser unterstützen diese Neuerungen mittlerweile auch.

Die wichtigsten Vorteile der Web-Gestaltung mit CSS3

  • Nutzung von 2D- und 3D-Grafiken
  • Gestalterische Freiheit durch eindrucksvolle Effekte
  • Local Storage: Daten lassen sich offline speichern
  • Einbindung von eigenen Schriftarten und Webfonts
  • Neue Dokumentstrukturierung durch semantische Divs
  • Einbindung von Vektorgrafiken und Logos
  • Flexible Darstellung für Endgeräte durch Media Queries

Unser erfahrenes Team aus top Entwicklern ist immer auf dem neuesten Stand. Wir sorgen für die perfekte Umsetzung zwischen Ihre Webpräsenz und Browserkompatibilität.

HTML5 & CSS3
20 Jahre geballtes Wissen

Wir sind Experten für professionelle Internetseiten am Puls der Zeit. Wir bieten Ihnen 20 Jahre Expertenwissen und unsere Erfahrung.

Webdesign Referenzen

Ob Responsive Webdesign, Onlineshops oder ein modernes und zielgruppenorientiertes Webdesign sowie nationale wie internationale Projekte.

]]>
Webdesign Agentur https://wolkenhart.com/ https://wolkenhart.com/#respond Wed, 11 Oct 2017 07:36:02 +0000 http://wolkenhart.com/home

Webdesign Agentur Wolkenhart®

Web

(Ihre?) Webdesign Agentur mit Weitsicht.

Unsere inhabergeführte Webdesign Agentur verfügt über eine nunmehr 20-jährige Erfahrung in den Bereichen Webdesign, Screendesign, Suchmaschinenoptimierung und Benutzerfreundlichkeit / Usability.

Responsive Webdesign

Responsive Webdesign

Da die Nutzung von mobilen Endgeräten zum Standard geworden ist, ist es wichtig, sich auch um ein responsives Webdesign zu kümmern. Wir fertigen Webseiten an, deren Darstellung auf allen Geräten garantiert wird.

Responsive Webdesign

HTML5 & CSS3

Bei uns sind die neuen Webstandards im praktischen Einsatz. Dank modernster Technologien auf Basis von HTML5 und CSS3 eröffnen sich Ihnen entscheidende Vorteile.

HTML5 & CSS3
HTML5 und CSS3
OnPage SEO

OnPage SEO

Das perfekte Zusammenspiel zwischen CMS, Seitenstruktur, Inhalt und Meta-Tags. Durch unsere OnPage-SEO-Optimierung wird Sie Google lieben.

Professionelle OnPage Optimierung

Mehr - sprachige Webseiten

Erstellen und Führen mehrsprachiger Websites leicht gemacht. Ob Chinesisch, Englisch oder Französisch, Ihnen stehen über 60 Sprachen zur Verfügung.

Mehrsprachige Webseiten
Mehrsprachige Webseiten
Google Web Fonts

1000+ Google Fonts

Wählen Sie aus über 1000 Google Web Fonts die Schriftart aus, die Sie auf Ihrer Website verwenden möchten.

Google Web Fonts

Retina Ready Webdesign

Unsere CSS-Grafiken und Webfont-Icons werden auf hochauflösenden Displays absolut scharf dargestellt.

Retina Ready Webdesign
Retina Ready
Online Shop

Onlineshops

Im E-Commerce neue Vertriebswege entwickeln und somit völlig neue Kunden gewinnen. Sie erhalten einen Onlineshop für höchste Anforderungen, entwickelt für ihr Produktportfolio. Somit erhalten Sie mehr Kunden, eine stärkere Kundenbindung und mehr Umsatz & Gewinn.

Onlineshop
Beratung

Kein unnötiges Geschwätz, alles auf den Punkt gebracht.

Sie suchen gezielte Beratung rund um die Bereiche Webdesign, Online-Marketing, Suchmaschinenoptimierung oder weitere Informationen rund ums Internet? Mit unseren kostenlosen und individuellen Beratung sind Sie genau bei der richtigen Agentur.

Programmierung

Wir setzten nur auf neueste Technologie.

Sie sind auf der Suche nach leidenschaftlichen und erfahrenen Programmieren, die Tag für Tag Codes verbessern und entwickeln? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und lassen Sie sich von unserer Qualität überzeugen. Die richtige Programmierung ermöglicht Flexibilität – und ist somit unerlässlich für jedes erfolgreiche Projekt.

Planung

Keine skurrile Planung. Gewinnbringende Ergebnisse.

Sie haben anspruchsvolle Anforderungen oder Ideen und wollen genaue Ziele definieren und erreichen? Gemeinsam mit Ihnen planen, konzipieren und setzen Ihr Projekt individuell um und überlassen nichts dem Zufall. Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung.

Online Marketing

Nachhaltige Ergebnisse bei Google & Co.

Sie werden bei Google & Co. gar nicht oder kaum gefunden, Sie möchten Ihre Kunden über Ihre Dienstleistungen oder Aktionen informieren, Sie wollen endlich Ihren Namen oder Marke richtig platzieren? Wir präsentieren Ihnen dafür die richtigen budgetorientierten Ideen für kreative Marketing-Strategien.

Design / Screendesign

Modern, professionell, leistungsstark und einmalig.

Sie wünschen für Ihre Internetseite ein modernes Design oder eher etwas klassisches? Egal wie Sie Ihre Website, den Onlineshop oder eine Fanpage auf Google Plus, Facebook oder Twitter gestalten wollen, wir machen es real und bringen die richtigen kreativen Innovationen mit ein.

Erfolgscontrolling

Keine unnötige Verschwendung.

Sie wissen nicht, wie viele Besucher Ihren Internetauftritt besuchen, wie erfolgreich Ihre Marketingstrategie ist oder wie viel Geld Sie bereits ergebnislos ausgegeben haben? Unsere Mitarbeiter übernehmen für Sie das Erfolgscontrolling und helfen Ihnen, die Effektivität Ihrer Maßnahmen zu erhöhen.

Kundenstimmen: Das sagen unsere Kunden...

Professionelles Webdesign in vier Schritten

Neue Blickwinkel für ein modernes Webdesign
Unsere Webdesign Agentur steht für Qualität & Erfolg
Leidenschaftliches Webdesign Team

Unser Team besteht aus leidenschaftlichen Webdesignern, kreativen Screendesignern, Entwicklern und erfahrenen Internet-Profis.

Zielgruppenorientierte Websites

Wir entwickeln Websites mit klarem Fokus auf eine hohe Usability, ein zielgruppenorientiertes Screendesign, sowie perfekten OnPage SEO.

]]>
https://wolkenhart.com/home/feed 0
WordPress Agentur https://wolkenhart.com/wordpress-agentur Tue, 12 Sep 2017 21:28:59 +0000 http://wolkenhart.com/?page_id=4429

WordPress Agentur Wolkenhart®

WP

Als WordPress Agentur konzentrieren wir uns voll und ganz auf das Content Management System (CMS) WordPress. Wir verfügen inzwischen über eine nunmehr 10-jährige WordPress Erfahrung.

Als Ihr kompetenter Ansprechpartner, zeigen wir Ihnen, dass die Nutzung von WordPress große Vorteile bietet! Erfahren Sie mehr dazu in unserer Leistungsübersicht.

Die Leistungen unserer WordPress Agentur

WordPress Agentur

WordPress Responsive Design

Ob Desktop, Smartphone oder Tablet: Wir erstellen responsive WordPress Websites, die auf allen Geräten gleichermaßen gut aussehen.

WordPress Responsive

E-Commerce - Onlineshops mit WordPress

Wir verbinden Ihre individuellen Produkte mit unterschiedlichen Bezahlsystemen direkt in Ihre WordPress Webseite. Natürlich ohne unnötige Kosten die Enterprise Onlineshop Lösungen mit sich bringen.

Onlineshops mit WordPress
WordPress Online Shop
WordPress Themes

WordPress Themes

Für alle Anforderungen individuellen Designs. Professionell, modern und vor allem zielgruppenorientiert.

WordPress Theme Programmierung

Internationale und mehrsprachige WordPress Webseiten

Erstellen und Verwalten mehrsprachiger Internetseiten leicht gemacht. Ob Englisch, Französisch oder Chinesisch – stehen Ihnen über 60 Sprachen zur Verfügung.

Internationale und mehrsprachige Webseiten
Mehrsprachige Webseiten
WordPress Plugins

Individuelle WordPress Plugin Entwicklung

Gewünschte Funktionen durch fachkundige und Individuelle Plugin Entwicklung.

Individuelle WordPress Plugin Entwicklung

Über 1000 Google Webfonts

Sie wünschen eine konkrete Schriftart und möchten diese in Ihr WordPress Webprojekt einfügen? Wählen Sie einfach aus über 1000 Webfonts von Google die Schrift aus, die Sie nutzen möchten.

Google Webfonts
Google Webfonts
Retina Ready

Retina Ready Webdesign

Unsere Webfont-Icons und CSS Grafiken werden auf hochauflösenden Displays und Monitoren absolut perfekt angezeigt.

Retina Ready Webdesign

WordPress Sicherheit

Absicherung von WordPress gegen Hackerangriffe zum Schutz Ihrer Website.

WordPress Sicherheit
WordPress Sicherheit
WordPress Performance

WordPress Performance

Bessere Suchmaschinenoptimierung / Ranking und schnellerer Seitenaufbau durch unsere Performance-Optimierung.

WordPress Performance

WordPress SEO

Suchmaschinenoptimierung (SEO) mit dem bestmöglichen Quellcode und auf höchstem Niveau.

WordPress SEO
WordPress SEO Suchmaschinenoptimierung
Unterstützung

Alles auf den Punkt gebracht und kein BlaBla.

Sie suchen Beratung und Unterstützung rund um die Themen WordPress, zielgruppenorientiertes Screendesign, Suchmaschinenoptimierung und Online-Marketing? Sie haben Fragen zum Internet allgemein oder benötigen gezielte Informationen? Unsere WordPress Agentur ist Ihr kompetenter Ansprechpartner und mit unserer individuellen Beratung stehen wir Ihnen bei allen Fragen hilfreich zur Seite.

Umsetzung

Nur neueste Technologien.

Sie möchten eine Website erstellen lassen und sind auf der Suche nach erfahrenen WordPress Experten? Wenden Sie sich an uns und lassen Sie sich von unserer hohen Qualität überzeugen. Unsere leidenschaftlichen Experten arbeiten täglich daran, Programmcodes zu verbessern. Denn die richtige Programmierung ermöglicht Flexibilität und ist somit unerlässlich für erfolgreiche Webprojekte.

Der Plan

Gewinnbringende Ergebnisse. Keine falsche Planung.

Sie haben anspruchsvolle Ideen und Wünsche und möchten feste Ziele erreichen? In enger Zusammenarbeit mit Ihnen planen und setzen wir Ihr Projekt individuell um. Profitieren Sie von unserer langjährigen WordPress Agentur Erfahrung in den Bereichen: Responsive Design, E-Commerce, Performanceoptimierung, Usability, Mehrsprachige Websites, Plugin Programmierung und Schutz Ihrer Internetseite.

Online Marketing

Top Erfolge bei Google & Co.

Ihre Homepage wird bei Google kaum oder gar nicht gefunden? Ihre Marke soll der Öffentlichkeit präsentiert werden? Ihre Kunden sollen über aktuelle Aktionen und besondere Dienstleistungen besser informiert werden? Unsere WordPress Agentur hält für jedes Problem eine individuelle Lösung bereit. Wir präsentieren Ihnen dafür die richtigen budget- orientierten Lösungen für kreative Marketing-Strategien.

Screendesign / Design

Einmalig, professionell und modern.

Sie wollen eine moderne Internetpräsenz? Oder sind Sie mehr an einem stilvollen und klassischen Design interessiert? Egal wie Sie Ihre Webseite gestalten möchten, wir setzen alles ganz nach Ihren Vorgaben um. Ob Sie einen Onlineshop benötigen oder auf den Erfolg der sozialen Netzwerke wie Facebook oder Twitter setzen, unsere Screendesigner bringen viele kreative Ideen und Innovationen mit ein.

Prüfung

Keine unnötigen Ausgaben.

Sie wissen nicht, wie viele Besucher Ihren Webauftritt besuchen? Sie haben keinen Überblick über den Erfolg Ihrer Marketingstrategien? Sie wissen nicht, wie viel Geld Sie bereits erfolglos ausgegeben haben? Unsere Experten übernehmen für Sie das Erfolgscontrolling und unterstützen Sie, die Effektivität Ihrer Handlungen zu erhöhen.

Professionelles WordPress Webdesign in fünf Schritten

Unsere WordPress Agentur steht für Qualität & Erfolg
Ihre? WordPress spezialisierte Agentur

Unsere Agentur bietet Ihnen tatkräftige Unterstützung bei der Erstellung von hochwertigen Webseiten. Unsere professionellen Designer und Programmierer erarbeiten Ihr Corporate Design und setzen es für Sie in professionelle Webseite um. Dabei ist es völlig egal, ob es sich um einen Relaunch oder eine neue Seite handelt. Wir realisieren den perfekten Webauftritt für Sie.

WordPress wird sehr häufig auch als Online Shop verwendet. Die Erweiterung WooCommerce ermöglicht ein leichtes Implementieren von Warenkorb, Produktseiten und Kategorien. Trotzdem stoßen viele Seiteninhaber im Projektablauf an ihre Grenzen. Die Gründe liegen auf der Hand: WooCommerce bietet Standardlösungen, die jedoch nur selten den Ansprüchen an Funktion und Optik genügen. Die Themes müssen angepasst und optimiert werden, damit die Webseite einen insgesamt stimmigen und professionellen Eindruck hinterlässt.

Webshops die auf WooCommerce und WordPress basieren, können im Gegensatz zu anderen CMS wie beispielsweise Typo3 und Magento sehr einfach verwendet und verwaltet werden. Nach einer umfassenden Schulung lassen sich Produkte, Kategorien, Bilder und Versandlösungen mit nur wenigen Klicks erstellen und einrichten. Ein großer Vorteil bei WordPress ist die große Bandbreite an Plugins und Tools, die es erleichtern, die Seite zu optimieren und dadurch die Auffindbarkeit zu verbessern. Suchmaschinen bevorzugen Webseiten mit einwandfreier Programmierung, sehr guter Usability und schnellen Ladezeiten. Unsere Internetagentur bietet Ihnen jedoch sehr viel mehr. Konzentrieren Sie sich auf das Marketing Ihres Produktes oder Ihrer Dienstleistung und wir übernehmen Programmierung, Design und Wartung. Greifen Sie jetzt auf unsere langjährige Erfahrung zurück und fordern Sie ein vollumfängliches und unverbindliches Angebot bei uns an.

Sollten Sie Fragen zum Projektablauf, Schulungen und weiteren Dingen haben, sind wir als WordPress Agentur jederzeit für Sie da. Sie erreichen uns während der Geschäftszeiten unter unserer Telefonnummer, sowie rund um die Uhr per E-Mail.

Was Sie bei uns erwartet:

  • Beratung
  • Konzeption
  • Installation und Konfiguration
  • Design- und Premium Theme Programmierung
  • Exklusive Plugin und Widget Programmierung
  • OnPage Suchmaschinenoptimierung (SEO)
  • Schulungen und Kurse der Pflege, Sicherheit und OnPage SEO
  • Wartung, Updates und Pflege
  • Support
]]>
Professionelles Webdesign https://wolkenhart.com/professionelles-webdesign Wed, 16 Aug 2017 09:40:26 +0000 http://wolkenhart.com/?page_id=5520

Wie sieht professionelles Webdesign aus?

Die Strukturierung, die optische Gestaltung und die Nutzerführung von Internetprojekten werden durch das professionelle Webdesign bestimmt. Die praktische Planung des Webdesign richtet sich nach den individuellen Vorstellungen des Betreibers einer Webseite und wird durch einen Webdesigner oder eine Webdesign Agentur realisiert. Neben der technische Umsetzung einer Webseite ist auch die künstlerischen Gestaltung sowie die Usability wichtig, ebenso die Bildbearbeitung, Suchmaschinenoptimierung und das allgemeine Marketingkonzept. Oft sind neben dem klassischen Webdesigner auch einzelne Programmierer, Journalisten und Grafiker an der Erstellung eines Webdesigns beteiligt.

Professionelles Webdesign und mehr

Sicher haben Sie sich schon gefragt, warum Sie für das Design Ihrer Internetseite viel Geld bezahlen sollten, schließlich gibt es immer jemandem im Bekanntenkreis, der das doch auch kann. Es stimmt, dass es heutzutage einfach ist, eine eigene Webseite im Internet zu veröffentlichen. Dafür gibt es verschiedenste und sogar teilweise kostenlose Online-Dienste und Tools. Für Laien sehen die Ergebnisse dieser Dienste meistens ganz gut aus, doch bestehen hochwertige und professionelle Webseiten aus viel mehr als nur aus ein paar Bildern und Texten. Für wichtige und „kommerzielle“ Webseiten sollten Sie daher immer professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Die Visitenkarte ist ein guter Vergleich zur eigenen Webseite. Schließlich ist eine Webseite in der heutigen Zeit meist der erste Kontakt von Kunden zu Ihrem Unternehmen. Es ist inzwischen bekannt, wie wichtig der erste Eindruck ist. Webseiten sollten daher bei Ihren Besuchern und potentiellen Kunden einen professionellen und ansprechenden Eindruck hinterlassen. Um dies zu erreichen, muss beispielsweise auf eine benutzerfreundliche Bedienung, kurze Ladezeiten und ein ansprechendes Design geachtet werden.

Dabei ist die richtige Zusammenstellung der Kriterien besonders wichtig. Denn es bringt Ihnen nichts, einen schönen Webauftritt mit allen grafischen Besonderheiten zu besitzen, wenn die Seite erst minutenlang geladen werden muss, bevor man überhaupt etwas sieht. Internetnutzer sind sehr ungeduldig und bereits nach wenigen Sekunden wieder weg. Schlimmstenfalls landen sie dann bei Ihrer Konkurrenz.

Vieles hat sich in den letzten Jahren verändert. Früher reichte es aus, einfach nur im Internet vertreten zu sein. Inzwischen kann schlechtes Webdesign das Image eines Unternehmens durchaus schädigen. Oft werden auch benachteiligte Menschen vergessen. Haben Sie sich beispielsweise schon einmal gefragt, ob farbenblinde Personen Ihre Webseite überhaupt richtig ansehen können? Hierbei ist es entscheidend, dass die richtigen Kontraste erzeugt werden. Doch so weit muss man eigentlich gar nicht gehen. Schließlich sieht eine Webseite nie für alle Besucher gleich aus. Jeder Monitor zeigt die Farben ein wenig anders an, besonders groß sind die Unterschiede zwischen herkömmlichen Bildschirmen und neuen LCD Displays.

Neben unzähliger technischer Aspekte gibt es auch viele weitere Gründe Ihre Webseite von einem Profi erstellen zu lassen. Meist verlieren Hobby-Webdesigner irgendwann die Lust an Ihrem Projekt oder haben keine Zeit mehr. Auch wenn Sie sich selber schon an einer Webseite versucht haben werden Sie sehr schnell festgestellt haben, dass der geplante Zeitaufwand bei weitem nicht ausreicht. Sie werden schnell an Ihre Grenzen stoßen. Wäre es daher nicht besser, die Arbeit einem Profi zu überlassen?

Warum ist ein professionelles Webdesign so wichtig?

Für professionelles und individuelles Webdesign wird mehr benötigt als ein paar Texte und Bilder. Es ist wichtig Erfahrung und Know-how zu besitzen in folgenden Gebieten:

  • Webdesign
  • Konzeption
  • Grafik / Bildbearbeitung
  • Programmierung
  • Benutzerfreundlichkeit
  • Suchmaschinenoptimierung
  • Benutzerverhalten

Zusätzlich zu diesen Punkten braucht es natürlich möglichst viel Erfahrung rund ums Internet (Technik, Geschichte usw.).

Was ist Responsive Webdesign?

Ein bekannter Spruch heißt „Form follows function“. Beim Responsive Webdesign folgen Design, Funktion und Inhalt der jeweiligen Bildschirmauflösung des verwendeten Monitors, Tablet oder Smartphones. Der Begriff Responsive Webdesign bedeutet „reagierendes Webdesign“. Inhalts- und Navigationselemente sowie die Struktur einer Webseite passen sich dabei der Bildschirmauflösung des mobilen Geräts an. Responsive Webdesign folgt dem User und nicht anders herum, wie man es von starr konstruierten Layouts gewöhnlicher Webseiten und Online-Shops kennt.

Wieso ist Responsive Webdesign heute so wichtig?

Der Vorteil von Responsive Webdesign zeigt sich in Trends und Statistiken zur Nutzung mobiler Endgeräte. Die große Verbreitung von Tablets und Smartphones erzwingt auch das Umdenken bei der Gestaltung von Webseiten. Wurden Internetseiten bisher für Computer-Desktops optimiert, muss inzwischen auf eine Vielzahl verschiedener Endgeräte Rücksicht genommen werden.

Die On-Size-Nutzererfahrung ist ein weiterer großer Vorteil. Seitenbesucher werden nun nicht mehr auf andere Unterseiten weitergeleitet. Sie gewöhnen sich stattdessen an die Webseiten-Umgebung, was den Kauferfolg erhöht. Benutzer finden sich so wesentlich besser zurecht und halten sich auch länger in einer bekannten und vertrauten Umgebung auf. So erhöht sich das Kaufkraft-Potenzial der Webseite erheblich.

Ein weiterer Vorteil ist die Zeitersparnis bei der Entwicklung mobiler Stand-Alone-Plattformen. Gleichzeitig sinkt auch Ihr Wartungs-, Support- und Weiterentwicklungsaufwand. Die eingesparte Zeit und das Geld können Sie nun in andere Bereiche Ihres Unternehmens investieren.

Auch die Reduzierung der Webseiten-Pflege muss in diesem Zusammenhang angesprochen werden. Gute Webseiten leben schließlich von aktuellem und gut gepflegtem Content. Während man früher die Inhalte für unterschiedliche Plattformen wie iOS App oder Android App mühsam aufbereiten musste, muss man sie jetzt nur noch ein Mal einzupflegen.

Vorteile von Responsive Webdesign:
  • Steigerung Ihrer Verkäufe
  • Einsparung von Zeit und Geld bei der Webseiten-Pflege
  • Einsparung von Zeit und Kosten für die mobile Entwicklung
Was sind die Aufgaben einer Webdesign Agentur?

Mit der Hilfe einer professionellen Webdesign Agentur haben es schon viele Seitenbetreiber geschafft, sowohl Ihre Besucherzahlen als auch die Umsätze zu steigern. Durch die Anpassungen oder Neugestaltung durch eine Agentur wird Ihre Webseite aufgewertet, was Ihren Besuchern und potentiellen Kunden nicht verborgen bleibt. Ganz im Gegenteil, wenn die Seite gut strukturiert ist und sich Ihre Besucher auf Ihrer Webseite zurechtfinden, werden Sie gern auf Ihren Seiten nach Informationen und Angeboten suchen.

Professionelle Webdesign Agenturen übernehmen alle Aufgaben von der Konzeption, Strukturierung, dem Design bis hin zu anspruchsvollen Animationen.

Warum sollte man eine professionelle Agentur beauftragen?

Webdesign Agenturen / Webagenturen haben meist jahrelange Erfahrung und besitzen fundiertes Fachwissen. Sie können Ihre Ansprüche und Wünsche auf einem hohen Niveau umsetzen. Agenturen sind Internet-Experten, die sich mit den aktuellen Trends auskennen und wissen, wie erfolgreiche Webseiten heutzutage aussehen müssen.

Weitere Vorteile
  • Professionelle Agenturen kennen die funktionalen und ästhetischen Trends.
  • Benutzerfreundlichkeit steht im Mittelpunkt guter Agenturen.
  • Webprofis setzten auf Image und Wiedererkennungswert und bringen Ihr Unternehmen ins rechte Licht.
  • Saubere Strukturen, klare Menüführung und schnelle Ladezeiten sind selbstverständlich.
  • Webagenturen sind Experten bei der Suchmaschinenoptimierung.
Preise für ein professionelles Webdesign

Der Aufwand bestimmt die Preise des Webdesigns und Sie bestimmen den Aufwand.

Worauf muss man beim Vergleich oder der Auswahl der richtigen Agentur achten?

Bevor Sie sich für eine Webdesign Agentur entscheiden, stellen Sie sich die Ergebnisse Ihres Projektes bildlich vor. Was genau möchten Sie durch das Projekt erreichen? Möchten Sie beispielsweise mehr Produkte in Ihrem Online-Shop verkaufen oder möchten Sie eine andere Kundengruppe ansprechen? Am besten definieren Sie das Ziel so genau wie möglich mit einem festgelegten Zeitraum.

Einige Beispiele für klar formulierte Ziele:
  • Sie brauchen zum Start Ihrer Werbekampagne ein neues und frisches Layout zur Ansprache einer neuen Kundengruppe.
  • Die Ladezeit Ihrer Webseite soll halbiert werden.

Durch Ihre Vorgaben geben Sie der Webagentur genügend Spielraum, um ein individuelles Konzept für Sie zu entwickeln. Stecken Sie nun den Umfang des Auftrages ab. Überlegen Sie sich frühzeitig, in welchem Umfang die geplante Webseite erstellt werden soll. Machen Sie sich eine Liste, um der Agentur später mitteilen zu können, welche einmaligen und regelmäßigen Tätigkeiten Sie erwarten.

Eine mögliche Aufgabenverteilung zwischen Auftraggeber und Agentur:
  • Das Design wird durch die Agentur erstellt, Fotos werden vom Kunden geliefert
  • Die Agentur erstellt die Webseite, die später vom Kunden selbst gepflegt wird.

Jetzt ist es an der Zeit, passende Webdesign Agenturen zu vergleichen. Nachdem Sie Ihre Ziele klar definiert haben und auch eine ungefähre Vorstellung von den zu erwartenden Leistungen der Agentur haben, gilt es nun, passende Agenturen für Ihr Projekt zu finden. Achten Sie bei der Suche nach dem passenden Anbieter darauf, dass Ihre Vorstellungen auch erfüllt werden.

Sollte die Suchmaschinenoptimierung ein wichtiges Auswahlkriterium sein, so ist dies nicht ausschließlich die Aufgabe von speziellen SEO Dienstleistern. Eine Webdesign Agentur legt mit dem Aufbau und der Code-Qualität einer Webseite einen wichtigen Grundstein für Ihre späteren Erfolge. Wünschen Sie es, kann die Agentur Ihre Webseite so einrichten, dass sie perfekt auf zukünftige SEO-Maßnahmen vorbereitet ist. Werfen Sie auf jeden Fall auch einen Blick auf vorherige Projekte einer in Frage kommenden Agentur, um Informationen über das zu erwartende Layout zu erhalten.

Stellen Sie nun konkrete Anfragen.

Folgende Punkte sollten Sie in Ihrer Anfrage mitteilen:
  • Ziel und Umfang des Projektes
  • Geplanter Start- und Endzeitpunkt
  • Das Budget

Nachdem Sie nun mehrere Angebote vorliegen haben, gilt es, diese zu beurteilen. Dabei sollten Sie neben dem allgemeinen Eindruck von der Agentur auf folgende Punkte besonders achten:

Template oder individuelles Design?

Informieren Sie sich wie die Agentur Ihre Webseite erstellen möchte: soll dies anhand eines vorgefertigten Templates geschehen oder wird das Design individuell für Sie entworfen und programmiert? Individuell programmiertes Design ist deutlich aufwändiger in der Erstellung, bietet Ihnen dafür allerdings die Möglichkeit, die Webseite vollständig an Ihre Bedürfnisse anzupassen. Vorgefertigte Templates sind für Agenturen deutlich einfacher und schneller umzusetzen. Dies sollte sich auf jeden Fall auch im Angebotspreis bemerkbar machen.

Professionelles Webdesign

Wer eine professionelle Webseite erstellen lassen möchte, muss aus einer Vielzahl an Anbietern die passende Webdesign Agentur für sein Webprojekt finden. Die vorher beschriebenen Schritte werden Ihnen auf dem Weg zur Fertigstellung Ihres Webprojektes sicher weiterhelfen. Letztendlich sollten Sie sich für den Anbieter entscheiden, bei dem das Gesamtpaket aus Ihrer Sicht am besten zu Ihren Vorstellungen passt.

„Vor jeder gewinnbringenden Website stehen erst mal die richtigen Fragen.“
20 Jahre Erfahrung

Wir sind Experten für professionelles Webdesign am Puls der Zeit. Wir bieten Ihnen 20 Jahre Expertenwissen und unsere Erfahrung.

Webdesign Referenzen

Ob Responsive Webdesign, Onlineshops oder ein modernes und zielgruppenorientiertes Screendesign sowie nationale wie internationale Projekte.

]]>
IT & Webdesign Glossar https://wolkenhart.com/it-webdesign-glossar Fri, 14 Jul 2017 13:40:54 +0000 https://wolkenhart.com/?page_id=6423

IT und Webdesign Glossar

IT & Webdesign Glossar A-B-C

Abfragesprachen:
So wird eine formale Sprache bezeichnet, die für die Suche von Informationen zuständig ist. Bei der Suche kann man in der Regel die Informationen nach eigenen Kriterien filtern. Zum Beispiel nach dem Erstellungsdatum, Größe der Datei, Dateiname, Dateiart und vieles mehr. So lässt sich die Suche viel besser einschränken.

Adresse:
So wird ein bestimmter Speicherort bezeichnet. Zumeist im Internet. Die URL ist gleichzeitig die Adresse. Das kann zum einen ein Speicherplatz auf der Festplatte sein. Zum Beispiel c:\Fotos\foto1.jpg oder eine Internet Adresse: www.test.de. Adressen im Internet kann man über einen Webbrowser aufrufen. Auf diesem lassen sich in der heutigen Zeit auch Dateien am Computer finden.

Algorithmus:
Löst man ein Problem anhand einer Anzahl von bestimmten Regeln, wird dieser Algorithmus genannt. Auf Englisch sagt man „algorithm“ dazu. Ein sehr bekannter Algorithmus ist ein Kochrezept. Schritt für Schritt kommt man ans Ziel. Auch Bedienungsanleitungen werden so bezeichnet.

Alphanumerisch:
Eine Zeichenfolge, die aus Buchstaben und Ziffern besteht, nennt man alphanumerisch. Es müssen sich in Folge auf jeden Fall alphabetische und numerische Zeichen befinden. Eine Tastatur mit Buchstaben, Ziffern und Satz- bzw. Sonderzeichen (Esc, Shift etc.) wird alphanumerische Tastatur genannt.

ANSI:
ANSI bedeutet American National Standards Institute und wurde im Jahre 1918 gegründet. Diese haben den ANSI-CODE entwickelt, der für das Ansteuern gewisser Zeichen zuständig ist.

ANSI-Code:
Der ANSI-CODE ausgeschrieben, der American National Standards Institute – Code wird unter Windows dafür verwendet, um bestimmte Zeichen anzusteuern. Man drückt die Alt-Taste und bestimmte Buchstaben oder Zahlen. Damit kann man Zeichen schreiben, die nicht auf der Tastatur abgebildet sind. Merkt man sich ein paar Kürzel, kann man damit schnell Briefe verfassen und anderwärtige Daten eingeben.

Anwendersoftware:
Software, die für Endverbraucher programmiert wird, nennt man in der Regel Anwendersoftware. Davon gibt es viele verschiedene. Grafikprogramme, Musikprogramme, Bürobüro etc. kann man alle in die Kategorie Anwendersoftware einreihen. In den meisten Fällen haben sie eine benutzerfreundliche Oberfläche, die man in der Regel sehr schnell versteht.

API:
Api heißt ausgeschrieben Application Programmer Interface. So wird eine ziemlich wichtige Schnittstelle in der Programmiersprache genannt. Sie fungiert zwischen dem Gerät, welches programmiert wird und dem Programm selbst. Durch Befehle kann man komplizierte Funktionen auflösen und bedienen.

APL:
APL bedeutet „A Programming Language.“ Diese sogenannte Programmiersprache wurde in den 60igern von IBM programmiert und auf Großrechnern verwendet. Die Sprache selbst besteht nur aus Syntax und wichtigen Symbolen.

ASCII-Code:
ASCII ist die Abkürzung von American American Standard Code for Information Interchange.
Dieser Code verwandelt Buchstaben, Zeichen, Ziffern und Sonderzeichen in Zahlen zwischen 00 und 255 um. Diese sind für den Datenaustausch bei Hard- und Softwartesystem nötig. Heute wird dieser kaum noch verwendet. Der ANSI-Code hat ihn weitgehend abgelöst.

Assembler:
Assembler wird zum einen ein Assemblercode Programm genannt und die Programmiersprache selbst. Da sich diese Programmiersprache an einen Maschinencode hält, ist es sehr schwer, sie zu lernen und zu verstehen. Wer sie beherrschen möchte, muss sehr viel Zeit darin investieren und konzentriert arbeiten.

Asynchron:
Asynchron ist das Gegenteil von synchron. Dieser Begriff wird in der Regel nur in der Technik verwendet. Asynchronität kommt dann zum Einsatz, wenn man etwas absichtlich zeitversetzt in Bewegung bringt. Zum Beispiel Motoren, die nicht gleichzeitig starten sollen oder Lösungen bei Lernprogrammen, die erst nach einer Weile eingeblendet werden.

Attachment:
Attachment, auf Deutsch, auch Anhang, werden Dateien genannt, die man in einer E-Mail versendet. Zum Beispiel Bilder, Dokumente und andere Attachment. Da sich so gut wie jede Datei verschicken lässt, sollte man die eingehenden E-Mails immer auf Viren überprüfen. Diese werden sehr oft über Mails verschickt.

Attribut:
So nennt man ein Merkmal, dass man einer bestimmten Datei zuordnet. Zum Beispiel legt man fest, dass man Kommentare lesen, aber nichts dazu schreiben darf. Attribute findet man in diversen Programmen, aber auch im Internet. Diese können ganz unterschiedliche Merkmale enthalten.

AVI:
Der Begriff AVI bedeutet ausgeschrieben, Audio Video Interleave ( auf deutsch: paralleles Audio und Video). Diese Datei enthält in der Regel Bild und Ton. Es ist ein gängiges Videoformat, welches man direkt am PC wiedergeben kann. z.B. familienfilm.avi

Bandbreite:
Bei dem Begriff Bandbreite handelt es sich eigentlich um eine Datenübertragungsrate bzw. Übertragungsgeschwindigkeit. Die Übertragungsrate, die maximal möglich ist, wird in der Fachsprache Kanalkapazität genannt. Ausschlaggebend dafür sind die Leistungsstärke und die Übertragungszeit.

BASIC:
Es handelt sich dabei um eine Programmiersprache, die sehr leicht zu erlernen ist. Ausgeschrieben bedeutet Basic = „Beginners All Purpose Symbollic Instruction Code. Basics hatte bereits eine Vorgängerversion, Microsofts Visual Basics.

Batch File:
Ein Batch-File sind Listen, die in Zuge einer Stapelverarbeitung erstellt werden. Sie werden unter MS-Dos gerne Batch File oder auch Batch Datei genannt. Diese Dateien besitzen Befehle, die verschiedene Funktionen ausführen können. Nach dem Start, werden diese nach der Reihe nach, abgearbeitet und ausgeführt, bis alle Befehle durch sind.

Batch Processing:
So wird eine Stapelverarbeitung genannt, die gültige DOS Befehle zusammenfasst. Pro Zeile wird ein Befehl verzeichnet. Fehlerhafte Zeilen werden einfach übersprungen und nicht beachtet. Das System stürzt dabei nicht ab. Erst am Ende der Stapelverarbeitung bekommt man einen Hinweis, dass bestimmte Dateien nicht verarbeitet werden konnten.

Benutzeroberfläche:
Arbeitet man mit einem Programm, hat man die Benutzeroberfläche direkt vor sich. Zum Beispiel bei einem Videoschnittprogramm. Der Videomixer, das Menü, die Filmvorschau etc. befinden sich alle auf dieser Benutzeroberfläche. Sie ist im großen und ganzen die Schnittstelle zwischen dem Programm und dem Benutzer. Heut zutage sind die Benutzeroberflächen fast nur noch grafischer Natur, so dass sich auch Laien gut zurechtfinden.

Betriebssystem:
Ein Computerprogramm, mit dem man den Computer startet (siehe Urlader), um die Hilfsmittel zu steuern. Einzelne Hilfsmittel werden über Gerätetreiber kontrolliert. Über Systemaufrufe stellt es diese Betriebsmittel den Anwendungsprogrammen zur Verfügung. Betriebssysteme enthalten auch einige Anwendungsprogramme, mit denen man häufig wiederkehrende Verwaltungsarbeiten erledigen kann. Siehe auch MS-DOS, Mac, NT, OS/2, UNIX und Windows.

Bildplatte:
Bildplatten werden heute zutage kaum noch hergestellt. Es handelt sich um eine Speichertechnik, wo auf rotierenden Platten Ton und Video Daten aufgezeichnet wurden. Diese konnte man später auf Plattenspieler abspielen. Viele Künstler konnten auf Langspielplatten erstmals ihre Musik verkaufen.

Binärsystem:
Dieses System wird direkt von einem Computer verwendet. Binärsystem bedeutet, es gibt nur die Zahlen 1 und 0. Ja oder Nein. Entweder der Computer ist eingeschalten (1) oder abgedreht (2)

Bit:
Bit bedeutet auf deutsch „ein wenig“. So nennt man die kleinste Speichereinheit, die auf einem Computer umgesetzt werden kann. Werte wie 1 und 0 können von einem Bit angenehmen werden. Reiht man diese Zahlen aneinander, entsteht eine Binärzahl. Basis dieser Zahlen ist die Zahl 2.

Blank:
Der Begriff Blank kommt häufig bei der Programmiersprache “html” vor. Möchte man ein neues Fenster öffnen, ohne Inhalt, gibt man den Befehl “blank_” ein. Das bedeutet nichts anderes, als dass sich eine leere Seite öffnet. Auch in einem Schreibprogramm kann man zum Beispiel eine Blank Seite öffnen.

Blog (Weblog):
Ein Blog kann ein Teil einer Webseite oder eine eigene Website sein. Die Einträge im Blog sind nach Datum sortiert und es ist wie ein Tagebuch aufgebaut. Es gibt Blogs zu ganz vielen Themen, beispielsweise zum Kochen oder Reisen. Das Wort Blog kommt von dem Wort „Weblog„. Das steht für ein Logbuch im Internet.

bpi:
So wird eine Maßeinheit bezeichnet, die für eine bestimmte Anzahl an Daten pro Längen- oder Flächeneinheit steht.

Byte:
Byte ist eine Speichereinheit, die zu Deutsch “der Bissen” heisst. Acht Bits ergeben, ein Byte. Diese Informationsmengen entsprechen einer Binärzahl, die achtstellig ist.

C++:
Es handelt sich um eine Erweiterung der Programmiersprache C. Gesprochen sagt man dazu „C Plus-Plus.“ DA es sich wie gesagt um eine Erweiterung handelt, kann man sie mit dem Programm C verwenden.

Cache:
Cache kommt aus dem französischen und bedeutet „Versteck“. Es handelt sich dabei um einen Speicher, der Daten zwischenspeichert und für längere Zeit aufbewahrt. Cache wurde deshalb entwickelt, dass man schneller auf bestehenden Daten zugreifen kann. Die Ladezeit verringert sich um einiges, wenn sich Teile davon bereits im Cache befinden.

CAD:
CAD steht für Computer Aided Design, auf Deutsch, computergestütztes Konstruieren. Den Begriff CAD kennt man vor allem aus dem Bereich der Architektur. Mit CAD Programmen werden technische Zeichnungen entworfen und bearbeitet. Es wird von Architekten, Ingenieuren und anderen Bauherren verwendet.

CAE:
CAE bedeutet ausgeschrieben „Computer Aided Engineering“ Dieser Begriff wird vor allem in der Architektur benützt. Damit werden verschieden Komponente bezeichnet. Berechnungen, der Prüfplan und die Entwicklung selbst.

CAI:
CAI bedeutet „Computer Aided Industry.“ Auf Deutsch bedeutet dies „Computerintegrierte Produktion.“ So werden verschiedene Tätigkeiten bezeichnet, die in einem Unternehmen computerunterstützt ausgeführt werden.

Client:
Client auf Deutsch Kunde werden Soft- bzw. Hardware genannt, die Serverdienste verwenden können. Man klinkt sich über ein bestimmtes Netzwerk ein und verwendet ein Gerät, welches nicht direkt am eigenen Computer angeschlossen ist. Zum Beispiel ein Gemeinschaftsdrucker. Softwareprogramme sind zum Beispiel Browser oder E-Mail Programme.

Client-Server-Architektur:
Dieses Modell ist dafür zuständig verschiedene Aufgaben und Dienstleistungen in einem bestimmten Netzwerk auf unterschiedliche Computer aufzuteilen. Zum Beispiel ist auf einem Computer ein Drucker angeschlossen. Ein anderer Computer, kann jetzt auf diesen zugreifen, weil sich auch dieser im Netzwerk befindet. Es muss kein Drucker sein. Es gibt auch ganz andere Betriebsmittel, die in relevanten Betrieben notwendig sind.

Client-Server-Netzwerk:
So wird die Software zur Client-Server-Agentur bezeichnet. Es handelt sich dabei um ein Anwendungssystem, das verschiedene Aufgaben durchführen kann. Ein Client-Server-Netzwerksystem besteht immer aus zwei Teilen. Aus dem Server und die Clienten, diese befinden sich in der Regel auf verschiedenen Arbeitsstationen. Client-Server-Netzwerke werden in grossen Firmen und auch in Fabriken verwendet.

Code:
Wenn mehre Zeichen aneinandergereiht werden, nennt man diese, Code. Codes werden in vielen Bereichen eingesetzt. Zum einen in der Programmiersprache. Ein bestimmter Code lässt sich zu einer Anwendung programmieren. Codes werden aber auch als Passwörter verwendet. Zum Beispiel, um den Computer zu schützen oder das Handy zu sperren.

Codieren:
Der Begriff Codieren, kommt aus der Nachrichtentechnik. Kodierer, auf Englisch Encoder sind sogenannte Wandler und Umsetzer, für analoge aber auch digitale Signale. Codieren bedeutet in dem Fall nichts anderes, als dass verschiedene Einheiten in ein bestimmtes Format umgewandelt werden. Zum Beispiel Audiosignale, Computerbilder oder Dateien. Ein Foto bekommt jetzt zum Beispiel die Dateiendung .jpg. Sie wurde auf dieses Dateiformat codiert.

Compiler:
So wird ein Programm bezeichnet, welches eine Programmiersprache in einen Maschinencode übersetzt, der diese Sprache dann auch ausführen kann. Ein Compiler wird zum Beispiel zum Auslesen eines html Codes eingesetzt. Er übersetzt die Befehle und sendet sie an den Browser, welcher für eine normale Darstellung sorgt.

Cursor:
So wird eine kleine Marke bezeichnet, die sich am Bildschirm befindet. Bewegt man die Maus, kann man mit dem Cursor auf der ganzen Oberfläche herumfahren. Die Standartcursoranzeige ist in der Regel ein kleiner Pfeil. Befindet sich der Cursor im Word, wird daraus ein Zeichen, das in etwa so aussieht: “I”. Je nach dem, in welchem Programm man sich befindet, ändern sich auch die Cursorsymbole.

IT & Webdesign Glossar D-E-F

Datei:
Dateien zu Englisch “File” sind Daten, die man auf dem PC abspeichern kann. Dateien können unterschiedlich gross sein. Es gibt ganz kleine Dateien, die 1 Byte groß sind, bis hin zu mehreren GB. Filmdateien sind besonders gross und brauchen sehr viel Speicherplatz. Dateien können Dokumente sein, Fotos, Programme und vieles mehr.

Daten:
So werden Objekte bezeichnet, die man am Computer bearbeiten, speichern und verschicken kann. Daten können unterschiedlich gross sein und verschiedene Informationen beinhalten.

Datenbank:
Datenbank auf Englisch “Datebase” nennt man eine große Datensammlung, die am Computer oder auf einem Server verwaltet wird. Die Daten sind so abgespeichert, dass man sie schnell findet und bearbeiten kann. Gibt man den Daten weitere Informationen, kann man sie in einer Abfragemaske viel leichter finden. Zum Beispiel: Man sucht nur alle männlichen Vornamen. Die Datenbank kann diese rasch ermitteln und auswerfen.

Datenerfassung:
So wird der Vorgang bezeichnet, wenn relevante Daten erfasst werden. Zum Beispiel mit einer Stempelkarte. Der Mitarbeiter meldet sich mit seiner Stempelkarte an. Schon erfasst der Computer die genaue Zeit und kann diese aufzeichnen. Bei der Datenerfassung finden Messungen und Zählungen aller Art statt. Diese kann man später auswerten und genau analysieren.

Datenverarbeitung:
Möchte man bestimmte Dateien ordnen, umbenennen, löschen oder verschieben, nennt man dies Datenverarbeitung. Das können einzelne Dateien, aber auch Dokumente sein, die man bearbeiten muss. Datenverarbeitung sollte man regelmässig vornehmen, um auf dem eigenen PC Ordnung zu halten.

Datenflussplan:
Datenflussplan heisst in Englisch “date flow diagram” ist dafür zuständig Daten innerhalb bestimmter Programme zu verändern.

Datenhierarchie:
Eine Datenhierarchie ist nichts anderes, als eine Zusammenfassung von verschiedenen Daten. Wichtige Dateien stehen in der Hierarchie immer ganz oben. Das sind zum Beispiel Systemdateien, die einen Computer überhaupt zum Laufen bringen. Dateien, die für eine Verbindung überhaupt nicht notwendig sind, stehen in der Hierarchie ganz weit unten.

Datenmodell:
Datenmodelle in der Informatik werden allen voran in Informationssystemen eingesetzt. Solche Modelle helfen dabei, verschiedene Aktivitäten zu strukturieren. Zum Beispiel in Datenbanken. Es entwickelt sich ein System, wo die Daten festgelegt werden und später wieder auffindbar sind.

Datenorganisation:
So werden verschiedene Prinzipien bezeichnet, die für Ordnung im PC-Haushalt sorgen. Es werden verschiedene Datenbanken und Dateien aufgebaut. Eine kleine Einheit ist dabei der Ausgangspunkt. Die kleinste Datei ist vielleicht nur ein Bit wert. Darauf bauen sich Zeichen und daraus werden Zeichenfolgen, bis am Ende ein Datensatz entsteht. Diesen kann man in Suchmaske später wieder finden.

Datensatz:
So wird der Vorgang genannt, wenn man eine oder mehrere Dateien an einen anderen Computer versendet oder verschiebt. In der Fachsprache sagt man auch Datentransfer dazu. Man kann die Dateien kopieren oder ausschneiden. Schneidet man die Datei aus, wird sie zwischengespeichert und erst im neuen Ordner wieder freigegeben.

Datenschutz:
Datenschutz bedeutet, dass relevante Daten von einem selbst nicht unwillkürlich weitergeben werden. In der Regel müssen sich alle Unternehmen an die Datenschutzregelung halten. Gibt man zum Beispiel die eigene Adresse ein, um ein Produkt zu bestellen, darf diese nur für diesen Vorgang verwendet werden. Anmeldedaten in Foren und Chats, müssen auch alle verschlüsselt sein. Nur man selbst darf diese einsehen. Zum Schutz gibt es fast überall ein Passwort, welches man sich merken muss.

Datensicherheit:
Datensicherheit oder auch Informationssicherheit genannt, hat die Aufgabe, Informationen in verschiedenen Systemen so sicher zu stellen, dass Gefahren und Bedrohungen von Aussen vermieden werden können. Informationssicherheit passiert heute auf ISO/IEC 2700x und ISO/IEC 15408.

Datensicherung:
Jeder Computer Benützer ist für seine Dateien selbst verantwortlich. Das bedeutet, er muss dafür sorgen, dass diese in regelmässigen Abständen gesichert werden. Auch sollte darauf geachtet werden, dass der Computer nicht von Viren oder anderen schädlichen Gefahren beeinträchtigt wird.

Datenstation:
So wird auch ein Datenübertragungssystem genannt. Es besteht aus mindestens zwei Datenstationen, welche durch einen Übertragungsweg verbunden sind. Ein Gerät ist für den Verstand zuständig, das zweite Gerät zum Daten empfangen. Die Quelle woraus die Daten versendet werden nennt man Datenquelle, der Empfänger wird Datensenke bezeichnet.

Datenträger:
So werden Medien bezeichnet, worauf man Daten abspeichern kann. Das sind zum Beispiel die Festplatte, Disketten, DVD, CD-ROM, Magnetbänder, Kassetten, Minidisc und vieles mehr. Es ist ratsam, mehrere Sicherheitskopien von wichtigen Dateien an zu fertigen.

Datentyp:
So werden Objektmengen in der Informatik bezeichnet, die verschiedene Operationen durchführen können. Jeder Datentyp hat eine spezielle Signatur, die ausschliesslich für diese bestimmte Operationsmenge verwendbar ist. Datentypen werden vor allem in der Programmiersprache benützt.

Datex-Netze:
So wird ein Kommunikationsnetz der Deutschen Telekom bezeichnet. 1980 wurde es erstmals in Deutschland eingeführt. Die Datenübertragungsrate beim Datex P liegt bei 50 Baud und 64.000 bit. Die Übertragung selbst findet direkt über einem X25-Schnittstellenprotokoll statt.

DBMS:
DBMS bedeutet Datenbankmanagementsystem. Es handelt sich dabei um eine Verwaltungssoftware, die gespeicherte Daten einlesen kann und kontrolliert. Ausserdem organisiert sie eine interne Struktur, so dass man die Daten leichter wieder finden kann. Zum Beispiel bei einer Datenbankabfrage.

Desktop Publishing:
So nennt man das Verarbeiten von druckfähigem Material am Computer. Das kann sich dabei um Text, Grafik, Bildern und Fotografie handeln. Man gestaltet alles am Bildschirm. Danach kann man es drucken, weiterleiten oder ins Internet stellen.

Dialogbetrieb:
Dialogbetrieb wird ein sogenannter Informationsaustausch bezeichnet, der zwischen einem Computer und einem Anwender stattfindet. Voraussetzung für solch einen Dialogbetrieb ist ein Anwenderprogramm, ein Bildschirm und eine Tastatur. So ziemlich alle Transaktionen, die ein Mensch auf dem Computer tätigt, lassen sich in den Begriff Dialogbetrieb einreihen. Datenerfassung, Bearbeitung und Stapelverarbeitungen gehören auch dazu.

Digital:
Digital ist eine Technik, die Signale als Zahlenfolge versendet. Das bedeutet zum Beispiel, wenn man einen Digital-Player hat, wird die CD 1 zu 1 gespielt, ohne das der Sound umgewandelt wird. Das Gegenteil von digital ist analog. Der Sound ist digital viel klarer.

Direktzugriff:
So werden Geräte bezeichnet, wo man sofort auf dem Speicherplatz zugreifen kann. Die Festplatte gehört auch zu den Random Access Geräten. Ein Magnetband dagegen gehört zu solchen Speichermedien, die man nicht einfach anwählen kann. Man muss das ganze Band durchlaufen lassen, bis man die gewünschte Datei findet und abrufen kann.

Domäne:
Heute kennen die meisten Menschen die Bezeichnung Domän aus dem Internet. Man sagt zum Beispiel zu einer URL-Domain. Domäne gibt es aber auch in Workstationen. Jeder User hat seine eigene Domän und muss sich in den Benutzerdatenbanken damit einwählen. Jeder hat ein eigenes Konto samt Passwort. Erst wenn man dies eingegeben hat, steht einem die Workstation selbst zur Verfügung.

Dualsystem:
So wird ein Zahlensystem in der EDV bezeichnet. Es wird in grossen EDV Anlagen verwendet und basiert auf binäre Zeichen.

EDI:
Edi steht für Electronic Date Interchange. Diese sorgen dafür, dass Bestellungen und Rechnungen automatisch an die zuständigen Computer weiter geleitet werden. Wenn ein Kunde bestellt, wird diese Bestellung direkt in die Rechnungsabteilung weitergeleitet und es werden automatische Dokumente gedruckt. Währenddessen wird das Paket bereits versandbereit vorbereitet. Alles läuft über den EDI.

EDIFACT:
Edifact bedeutet ausgeschrieben “United Nations Electronic Date Interchange For Administration, Commerce and Transport.” Es handelt sich dabei um einen Standard für ein Daten Formate im elektronischen und virtuellen Geschäftsverkehr.

EDV:
EDV ist die Abkürzung für den Begriff „Elektronische Datenverarbeitung.“ Heut zutage sind fast alle Firmen mit EDV System ausgestattet. Große Unternehmen haben eigene EDV Abteilungen, die sich um alle Systeme im Haus kümmern. EDV wird heute bereits in der Schule unterrichtet und macht Schüler Fit auf diesem Gebiet.

EGA:
Dieser Begriff steht für Extended Graphics Array und sorgt für eine exakte farbliche Darstellung auf dem Computerbildschirm. Früher waren vor allem CGA Standards im Einsatz, dann kam der EGA-Stand und heute wird fast nur noch der VGA benützt.

Eingabegeräte:
So werden Geräte bezeichnet, die für die Eingabe von Daten in den Computer benützt werden. Das sind zum Beispiel die Maus, Tastatur, Scanner, Kartenleser, Schreibpads und vieles mehr. Im Englischen sagt man dazu „Input”.

EOF:
EOF ist die Abkürzung von End of File. Damit ist das Ende einer bestimmten Datei Quelle gemeint. In der Programmiersprache bei Großrechnern benützt man in der Regel den Input SYSIN /`*. Dieser wird mit /& über eine Eingabe abgeschlossen. So symbolisiert man das Ende der Datei oder eines Datenstroms.

Ethernet:
Dabei handelt es sich um eine spezielle Technologie, die kabelgebundene Netze spezifiziert. Das können Software Protokolle und spezielle Hardware Produkte sein. (Kabel, Netzwerkkarten, Verteiler und andere Produkte). Ethernet ermöglicht es, große und kleine Daten zwischen verschiedenen LAN-Netzen zu verschicken. Zum Beispiel zwischen einem Computer und einem Drucker.

Evaluation:
Evaluation bedeutet nichts anders, als irgendwelche Projekte zu bewerten und zu analysieren. Man kann dazu auch Evaluierung sagen. Evaluationen kommen im Bereich der sozialen Arbeit vor, in der Verwaltung, Marktforschung, Wirtschaft und bei technischen Projekten. Danach wird diskutiert, was man in den einzelnen Bereichen besser machen und ändern kann.

Festplatte:
Dabei handelt es sich um die Harddisk, welche direkt im Computer eingebaut ist. Dieses Teil besitzt einen Schreib-Lese Kopf. Daten kann man direkt auf der Festplatte abspeichern und abrufen. Alles wird in magnetischer Form niedergeschrieben. Pro Minute dreht sich diese Platte über 3000 Mal und sorgt für einen reibungslosen Ablauf.

Firmware:
So werden alle Komponenten genannt, die zwischen der Hardware und Software agieren. Dazu gehören zum Beispiel ROM Programme. Im eigentlichen Sinne gehören sie in die Kategorie Software. Da sie aber fester Bestandteil eines Computers sind, werden sie Hardware genannt.

Flüssigkristallbildschirm:
Bildschirme, die mit einer flüssigen Substanz ausgestattet sind, nennt man Flüssigkristallbildschirm. Die Kristalle sorgen für eine Spannungsänderung, die wiederum die Anzeige verändern. Solche Monitore findet man vor allem im Notebookbereich, weil sie sehr flach sind.

4th Generation Language:
4GL bedeutet “Fourth generation language” und ist eine Programmiersprache der 4. Generation. 4GL sollen den Programmieraufwand veringern, deswegen sind nur noch wenige Code Zeilen nötig, um Anwendungen oder einzelne Funktionen zu programmieren. Das reduziert Kosten, man versteht die Programme besser und die Wartbarkeit wird erleichtert.

FTP:
FTP steht für File Transfer Protocoll. Es handelt sich dabei um ein Dateitransferprotokoll, welches bei Webmaster sehr bekannt ist. Möchte man zum Beispiel die eigene Webseite aktualisieren, benötigt man eine FTP-Verbindung. Ein Programm, welches Dateien direkt auf den Webserver transportiert. FTP korrigiert auch fehlerhafte Dateien.

Freeware:
Kostenlose Programme werden Freeware bezeichnet. Diese kann man auf sehr vielen Freeware Seiten im Internet runterladen. Wichtig ist, dass man diese nur von seriösen Seiten bezieht. In Freeware Dateien sind sehr oft Viren und Spyware versteckt, die den eigenen PC schädigen können.

IT & Webdesign Glossar G-H-I

Gateway:
Gateway bedeutet nichts anders als eine Schnittstelle oder einen Übergang zwischen zwei Komponenten. Es handelt sich dabei um Rechner, die einen Datentransfer zwischen verschiedenen Netzwerkdiensten ermöglichen. Zum Beispiel einem Onlineserver und einem Firmen Intranet Zugang.

Gigabyte:
Gigabyte ist eine Masseinheit auf dem einem Datenspeicher. Zum Beispiel. Die Festplatte hat 20 GB Festplattenspeicher oder eine DVD hat 10 GB Speicher. Anhand dieser Angabe erkennt man sofort, wie viel Speicherplatz vorhanden ist. 1 GB = 1024 MB = 1048576 KB = 1073741824 BIT.

GUI:
GUI steht für Grapfhical User Interface. Auf Deutsch bedeutet dies, Grafische Benutzeroberfläche. Die GUI hilft dem User dabei, Informationen leichter zu finden oder zu bearbeiten. Dafür stehen Fenster und Menüs zur Verfügung. Unter MS-DOS ist Microsoft Windows die GUI, beim APPLE der Finder. GUI werden immer neu entwickelt und verbessert, so dass der User sich noch leichter zu Recht findet.

Hardware:
Die gesamte maschinelbetriebene Computerausrüstung wird Hardware genannt. Dazu zählen, der Monitor, die Peripheriegeräte, Maus und alle anderen Geräte, die man mit dem PC verwendet. Computerprogramme zählen nicht dazu. Sie gehören in die Kategorie Software. Beide Komponenten sind nötig, dass ein PC überhaupt funktioniert.

Hexadezimalsystem:
So wird ein spezielles Zahlenssystem genannt. Die Abkürzung ist Hex und hat eine Basis von 16. Folgende Ziffern und Buchstaben werden dabei verwendet: 1,2,3,4,5,6,7,8,9,A,B,C,D,E,F. Das ganze System hat den Vorteil, dass die Zahlen weniger Platz benützen, als binäre Zahlen.

Hierarchie:
Hierarchie steht für Rangordnung. In der EDV wird dieser Begriff zur Ordnung von verschiedenen Objekten oder Ordnern verwendet. Es gibt zum Beispiel den Ordner, Eigene Dateien, dann folgen weitere Ordner wie zum Beispiel „Meine Fotos“ und so weiter. Alle Ordner sind in der Hierarchie angeordnet und lassen sich aufklappen.

Host:
Auf Deutsch bedeutet Host „Gastgeber.“ Dieser Begriff ist auch in der Hotellerie vertreten. In der Informatik wird damit ein Computer gemeint, der ein Netzwerk bereitstellt. Zum Beispiel ein Server Host. Von dort aus kann man sich einwählen und im Internet surfen. Server, Grossrechner und ähnliche Computer können alle einen „Host“ darstellen.

HTML:
HTML ist eine Computersprache, die eigentlich Hyper Text Markup Language heißt. HTML wird im Internet verwendet. Ein spezieller html Code sorgt dafür, dass bestimmte Aktionen ausgeführt werden. Zum Beispiel die Darstellung von Bildern, Schriftfarben etc.

HTTP:
http bedeutet Hypertext Transport Protocol. Es ist für die Verbindung zwischen dem www- Client und einem Server zuständig. Der Wortlaut „http“ steht immer in der Adressezeile eines Browsers. Zum Beispiel http://www.test.de. Steht nach dem „http“ ein „s“. „Https“ = handelt es sich um eine sichere Verbindung. Die Daten vertraulich übermittelt.

Hypermedia:
Hypermedia auch Hypermedialität ist eine eigene Variante von einem Hypertext. Bei einem Hypermedia muss es sich nicht zwangsläufig um ein Programm handeln. Das größte Hypermedium, was es derzeit gibt, ist das World Wide Web. Man kann von einem Thema zum nächsten springen und man bekommt so viele Informationen, wie man benötigt.

Hypertext:
Es handelt sich dabei um einen Text, der mit vielen Querverweisen ausgestattet wurde. Diesen kann man freilich nur am Computer lesen. Zum Beispiel liest man über das Thema „Ein Buch schreiben“. Vom Wort Buch aus, führt ein weiterer Link zu einer neuen Seite, wo man wiederum etwas über dieses Thema lesen kann. Solche Strukturen findet man oft in einem Lexikon.

ICMP:
ICMP steht für den Begriff „Internet Control Message Protocol“ ICMP ist zuständig dafür, dass die IP –Verbindungen kontrolliert und ausgeführt werden.

ICT:
ICT steht für “information and communication technology” zu Deutsch Informations- und Kommunikationstechnologie. Der Begriff stammt aus den 80iger Jahren, als die ersten digitalen Fernsprechnetze entwickelt wurden. Auch der Teletext, Datetext und Bildschirmtext fallen unter diese Kategorie. ICT entwickelt nach und nach neue Technologien im Bereich der Informationen und Kommunikation.

IGMP:
IGMP steht für Internet Group Management Protocol. Es handelt sich dabei um ein Netzwerkprotokoll im Internet. Damit werden verschiedene Multicast Gruppen organisiert. IGMP gehört in gewissermaßen zum Internet Protocol dazu. Es unterstützt verschiedene IP Multicasts auf allen Host.

Informatik:
So wird die Wissenschaft genannt, sich mit der Informationsverarbeitung beschäftigt. Hardware, Softwarte, Entwicklung selbiger und die Anwendung. All das gehört in dem Bereic Informatik. Informatiker entwickeln, sind aber auch gleichzeitig Anwender. In der Schule bekommen Schüler bereits Informatikunterricht, wo sie vor allem die Benutzeroberfläche und wichtige Programme kennen lernen.

Information Superhighway:
Es handelt sich um ein Programm, welches vom ehemaligen US-Präsidenten Clinton ins Leben gerufen wurde. Mit öffentlichen Geldern soll der Datentransfer ausgebaut und gefördert werden.

Integrierte Software:
Integrierte Software auf Englisch, Integrated Software werden Programmansammlungen beizeichnet, in denen mehrere kleine Anwendungen integriert sind. Zum Beispiel ein Programm, das die Tabellenkalkulation, Grafik und Textverarbeitung zusammenschließt. MS Office ist ein gutes Beispiel für eine integrierte Software. Auch kann man die Daten ohne Probleme in die verschiedenen Programme übernehmen.

Internet:
Das Internet ist überall, aber auch nirgendwo. Es handelt sich dabei um ein Computer Netzwerk, welches weltweit miteinander verbunden ist. Es gibt keine zentrale Stelle. Alle möglichen Verbindungen treffen aufeinander und tauchen Datenpakete aus. Das Internet wurde seinerzeit in den 70iger Jahren zu militärischen Zwecken entwickelt. Heute, gehört es zum Lebensstandart vieler Menschen.

Internet-Protokoll:
Auf solch ein Übertragungsprotokoll basiert das Internet. Informationen, die übertragen werden, müssen im Vorfeld in IP Pakete untergebracht werden. Diese werden dann von A nach B verschickt. Ein IP Paket muss einen Header und eine Zieladresse tragen. Freilich auch die Daten, die versenden werden müssen.

Interpreter:
Ein Interpreter ist dafür zuständig, eine Computersprache zu übersetzen. Jeder Befehl wird nach und nach ausgeführt. Compiler das Partnerprogramm analysiert das Programm und erzeugt solch einen Code, der später ausgeführt werden kann. Beide, der Interpreter und der Compiler arbeiten unabhängig voneinander.

Intranet:
Es handelt sich dabei um ein internes Netzwerk, welches vor allem von großen Unternehmen verwendet wird. Intranet lässt sich im selben Gebäude und auch ausserhalb davon verbinden. Sogar eine weltweite Verbindung ist möglich. So ist es möglich, unabhängig vom Standort aus, auf wichtige Daten zu zugreifen. Natürlich kann man auch ein Intranet mit dem Internet verbinden. In dem Fall sollte man sich durch ein Firewall schützen.

IP:
IP bedeutet Internet Protocol. Ein Verfahren, um Daten im Internet zu übertragen. Jeder Computer besitzt eine IP-Adresse. Auf diesem Weg können Behörden herausfinden, von welchem PC aus, Daten angefordert oder versendet wurden. Zum Beispiel, wenn gegen einen Raubkopierer ermittelt wird. Auch andere Verbrecher werden über IP Adressen gesucht.

ISO:
ISO steht für “International Standardisation Organization.“ Es handelt sich dabei um eine Organisation, die ihren Sitz in Genf hat. Gegründet wurde sie im Jahre 1946 und hat es sich zur Aufgabe gemacht, internationale Standards zu entwickeln.

ISO-OSI:
Es handelt sich dabei um ein Schichtenmodell und ist die Abkürzung für “Open Systems Interconnection Reference Model“ auf Deutsch OSI Referenzmodell. ISO bedeutet wiederum, Organisation für Normung. Beides dient als Designgrundlage für verschiedene Protokolle in Rechnernetzen. Pro Schicht gibt es eine Beschreibung, in der steht, welche Aufgabe diese übernehmen muss. Die Protokolle müssen die einzelnen Anforderung realisieren.

IT:
IT steht für Informations – und Datenverarbeitung. Die meisten Menschen sagen einfach nur “IT” dazu. Zum beispiel “IT Programme oder “IT-Abteilung”. Auch bedeutet IT = information technologie. Dieser Begriff kommt aus dem Englischen und wird für verschiedene Technologien bezeichnet. Man kann diese Begriffe also leicht verwechseln. Im Zusammenhang mit Computern kann man davon ausgehen, dass der Begriff Informations- und Datenverarbeitung gemeint ist.

IT & Webdesign Glossar J-K-L

Jackson-Methode:
Die Jackson Methode auch Jackson Diagramm genannt, wurde vom Theoretiker Jacken zwischen 1975 und 1979 entwickelt und ausgebaut. Der ganze Entwurf ähnelt einem Organigramm und soll helfen strukturierte Entwürfe von Softprogrammen zu entwickeln. Die Diagramme bestehen aus Rechtecken, die mit kleinen Pfeilen untereinander verbunden werden.

Java:
Java ist eine Programmiersprache, die vor allem im Internet sehr wichtig geworden ist. Damit kann man kleine Programme entwickeln, die sich online ausführen lassen. Zum Beispiel Bildergalerien oder kleine JAVA Spiele. Java Anwendungen starten nicht automatisch, man muss diese anklicken. Zum Beispiel dann, wenn man Musik hören möchte. Das Applet ladet die Datei und spielt diese auf der Webseite ab.

JCL:
JCL steht für Job Control Language und stellt eine Befehlssprache da. Eingesetzt wird diese nur bei Grossrechnersystemen. JCL startet Anwendungen und stellt Informationen zur Grösse, Laufzeit und anderen wichtigen Daten zur Verfügung.

Job:
So werden Arbeitsaufträge genannt, die von einer PC-Anwendung ausgeführt werden. Der Begriff wird vor allem im Bereich der Grossrechner verwendet. Diese können einige Aufträge gleichzeitig bearbeiten und haben diese Beizeichnung reichlich verdient.

Job-Accounting:
So werden Abrechnungen von diversen Leistungen eines Rechenzentrums bezeichnet. Diverse Belastungen werden direkt an den Benutzer weiterverrechnet. So mit ist eine Eigenkosten Kontrolle genauer möglich und man kann die Systeme optimal nutzen und überprüfen.

Kanal:
Im IT-Bereich gibt es verschiedene Kanäle. Zum Beispiel den Übertragungskanal, Informationskanal, Übertragungskanal und viele andere Kanalmodelle. Ein Kanal ist für die Übermittlung verschiedene Daten zuständig. Jeder Kanal hat eine gewisse Kapazität, deren Datenrate nicht überschritten werden kann. Solche Kanäle werden zum Beispiel zwischen einem Sender- und Empfängermodem verwenden.

Kanalprozessor:
Ein Kanalprozessor auch digitaler Signalprozessor genannt, ist für die Verarbeitung digitaler Signale zuständig. Zum Beispiel im Video- oder Audiobereich. Spezielle Analog- und Digital Umsetzer sorgen dafür, dass die Signale optimal verarbeitet werden können. In englischen heißt es digital signal processor, bzw. die Abkürzung, DSP.

Kathodenstrahlröhre:
Kathodenstrahlröhren sind dazu zuständig, um bestimmte Elektronenstrahlen zum Bildschirm zu senden. Diese erzeugen das endgültige Bild, welches man am Monitor wahrnehmen kann.

Keyword:
Der Begriff „Keyword“ bezeichnet bei der Webseiten Optimierung den Begriff, über den der Suchende mithilfe einer Suchmaschine (wie Google) auf Ihre Webseite gelangt. Gemeint ist also das Suchwort des Nutzers. Das Finden und Erweitern der relevanten Keywords erfolgt durch eine Keyword Recherche. Wichtig ist, die richtigen Suchbegriffe einzusetzen, aber sie nicht durch ständige Wiederholung zu missbrauchen.

KI:
KI steht für „künstliche Intelligenz.“ Damit werden Programme bezeichnet, die menschlich denken und handeln. Das sind zum Beispiel Autos, die alleine den Weg von Start- bis zum Ziel schaffen. Spielfiguren, die wie Roboter agieren und vieles mehr. KI wird immer mehr zum Mittelpunkt der IT-Gesellschaft. KI Programme nehmen einem immer mehr Arbeit ab.

Kompatibilität:
Kompatibilität ist eine wichtige Eigenschaft im Hardwarebereich. Auf Deutsch bedeutet das einfach, dass ein Gerät mit der Hardware harmonieren muss. Es muss zusammenpassen und fehlfrei arbeiten. Das gilt auch für Software. Wichtig ist, dass man sich vor dem Kauf immer informiert, ob die Kompatibilität gegeben ist.

Konfiguration:
Diese Bezeichnung steht für, die Einrichtung eines bestimmen Programmes oder einer Hardware. Bevor man diese verwenden kann, muss man sie im in der Regel konfigurieren. Bestimmte Einstellungen vornehmen, Verbindungsdaten eingeben und ähnliche Massnahmen. Nur so kann das Programm oder die Hardware am Ende fehlerfrei arbeiten.

LAN:
LAN steht für Local Area Network. Es handelt sich dabei um ein Lokal- bzw. Ortsnetz. Computer die nebeneinander stehen, werden mit einem Kabel verbunden. Sehr bekannt sind sogenannte LAN Partys, wo Spieler gegeneinander Computerspiele spielen und eine Menge Spass haben. LAN wird aber auch in Betrieben eingesetzt, um den Datenaustausch zu erleichtern.

Laptop:
So wird ein kleiner tragbarer Computer bezeichnet, den man überall mitnehmen kann. Ein Laptop ist mit einem Flüssigkristallbildschirm ausgestattet und besitzt eine eingebaute Maus. Modelle gibt es viele. Die meisten haben einen großen Festplattenspeicher, eine eingebaute Soundkarte, USB Ports und ein DVD-Laufwerk. Man muss auch bei der Miniversion auf nichts verzichten.

LCD-Bildschirm:
LCD bedeutet Liquid Crystal Display. Es gibt sogenannte LCD-Bildschirme, die auch Flachbildschirme genannt werden. Heute werden fast nur solche Monitore verkauft und entwickelt. LCD befindet sich auch in Taschenrechnern und kleinen Notebooks. Die Kristalle sorgen für eine scharfe und klare Bildschirm Auflösung.

LPT:
LPT ist die Abkürzung von „Line Printer.“ Zu Deutsch: Zeilendrucker. Solche Drucker werden kaum noch eingesetzt. Wenn, findet man sie nur noch in sehr großen Unternehmen, die ihre Technik nicht wirklich erneuert haben. Für Zeilendrucker wird Endlospapier benötigt.

IT & Webdesign Glossar M-N-O

Magnetband:
Ein Magnetband ist ein Speichermedium mit einer sehr hohen Kapazität. Es ist ähnlich aufgebaut wie ein Tonband. Über einem leichten Kunststoff liegt eine Eisenoxidteilchen-Schicht. Auf diesem lassen sich Bits abspeichern. Heute werden Magnetbänder kaum noch verwendet. Sie eignen sich aber gut als Sicherheitskopienmedium.

Mainframe:
Mainframe bedeutet auf Deutsch „Grossrechner.“ Solche Rechner werden in grossen Betrieben und Unternehmen eingesetzt. Auf diesen werden relevante Daten abgespeichert. Diese können zum Beispiel von einer Filiale aus abgerufen werden. Der Grossrechner steht in der Zentrale und verwaltet die wichtigsten Informationen. Alle anderen können diese später abrufen.

Makrovirus:
Es handelt sich dabei um Viren, die sich ganz einfach in den Speicher einschleichen können. Sie kopieren sich in Dateien und können das ganze System damit durcheinanderbringen. Makroviren sind der Regel plattformunabhängig. Sie können mit Spezialwissen ganz einfach geschrieben werden. Solche verbreiten sich immer wieder mal im Internet.

Malware:
Malware sind Programme, die dafür programmiert werden, auf dem Computer Schaden an zu richten. Deswegen werden sie auch gerne Schadprogramme bezeichnet. Malware kommt von Malicious, was soviel wie bösartig bedeutet. Fehlerhafte Software, die Schaden anrichtet, gehört nicht in die Kategorie „Malware.“ Damit sind wirklich nur Programme gemeint, die absichtlich Schäden anrichten.

MAN:
MAN ist die Abkürzung von „Metropolian Area Network.“ Es handelt sich um ein Netzwerk, dass eine ganze Stadt miteinander verbinden kann.

Matrix:
So wird ein Netzwerk genannt, welches verschiedene Computer miteinander verbindet. Jeder ist mit jedem verbunden. Facebook ist auch eine sogenannte Matrix. Man erkennt sofort, wer mit wem im Kontakt ist. Wir Menschen leben auch in einer Matrix. Über ein paar Ecken sind alle miteinander verbunden.

Matrixdrucker:
Ein Matrixdrucker ist nichts anders, als ein Netzwerkdrucker. Er ist an einem Hauptcomputer angeschlossen und kann von jedem anderen Computer aus, angesteuert werden. Der ausführende Hauptcomputer ist mit den anderen Stationen über ein Netzwerkkabel verbunden. Ein reibungsloser Datentransfer ist dadurch gegeben.

Megabyte:
So wird eine Speichergröße genannt. Ein Bild hat zum Beispiel 2 Mb. Das wiederum entspricht 1024 Kilobyte oder 1048576 Byte. Um das Ganze besser zu veranschaulichen. Ein Buchstabe im Word benötigt zirka ein Byte, 1000 Buchstaben benötigen ein Kilobyte. Um auf ein Megabyte zu kommen, benötigt man Rund eine Million Buchstaben. Man darf sich also vorstellen, wie klein eine Textdatei im Gegensatz zu einem Bild ist.

Megahertz:
Eine Frequenzeinheit pro Sekunde nennt man Hertz. Eine Million Einheiten pro Sekunde bezeichnet man Megahertz. Es wird immer die Häufigkeit eines Ereignisses damit dargestellt.

Menü:
Menüs gehören zum Bestandteil der Benutzeroberfläche. Es gibt Buttons und Aufzählungen, die, die Arbeit am PC erleichtern sollen. Klickt man auf einen Menüpunkt, lässt sich damit eine Funktion ausführen. Zum Beispiel „Einfügen,“ „Kopieren,“ usw. Auch gibt es Menüs, die sich weiter aufklappen und Untermenüs sichtbar werden lassen.

Microsoft:
Micrsoft Corporation ist ein Multikonzern, der Software herstellt und vertreibt. Weltweit beschäftigt diese Firma rund 93.000 Mitarbeiter. Entwickelt hat dieser Konzern unteranderen die Betriebssysteme Windows und die Bürosoftware „MS Office“. Gegründet wurde das Unternehmen am 4.April 1975 von Bill Gates und Paul Allen. Bill Gates ist der reichste Mensch auf Erden und kann sehr stolz auf seine Firma sein. Gemeinsam mit IBM wurde auch das Betriebssystem MS-DOS entwickelt.

Mietleitung:
Mietleitungen sind Standleitungen, die man für eine bestimmte Zeit mieten kann. Standleitung nennt man eine Verbindung, die zwei Komponenten permanent verbindet. Diese fungiert über ein Telekommunikationsnetz. Da die Verbindung regelrecht aufrecht ist, ist eine Einwahl nicht nötig.

Modul:
Module werden Bausteine und auch Elemente genannt. Ein Computer besteht aus verschiedenen Modulen. Er besteht zum einen aus der CPU, aus der Festplatte und sonstigen Bausteinen. Nur wenn alle Module miteinander harmonieren, kann der Computer auch reibungslos funktionieren. Einzelne Module lassen sich austauschen und erweitern. Manche kann man auch weglassen. Ein Betrieb ist trotzdem möglich.

MS-DOS:
MS-DOS ist die Abkürzung für Microsoft Disk Operating System. MS DOS war das erste Betriebssystem für den x86-PC. Entwickelt wurde das ganze System eigentlich für den INTEL 8086/8088. IN den 80iger und 90iger Jahren war es das führende System für den Einzelplatzrechner. MS Dos wurde immer weiter ausgebaut. Grafische Benutzeroberflächen, spezielle Starmedien und vieles mehren haben am Ende zum heutigen Windows geführt, welches MS DOS fast gänzlich abgelöst hat.

MSI:
Msi steht für Message-Signaled Interrupts. Es handelt sich dabei um Interrupts, die in Computersystem verfügbar sind. Geräte werden nicht mit einem elektronischen Signal behandelt, sondern über Nachrichten, die ein Bussystem übermittelt werden. Das ergibt bringt mehrere Vorteile mit sich. Es können verschiedene Interrupts generiert werden und es ist keine Bestätigung nötig. Dadurch wird das System schneller.

MS-Windows:
MS-Windows wurde von der Firma Microsoft entwickelt. Es ist der Nachfolger vom MS-DOS. Der Vorteil von Windows ist die benutzerfreundliche Oberfläche. Die Benutzer können direkt im interaktiven Geschehen eingreifen. Bilder, Menüs, Symbole und Windows (Fenster) haben die Arbeit am PC erheblich erleichtert. Das Betriebssystem Windows wird nach wie vor weiterentwickelt und verbessert.

Multimedia:
Multimedia ist ein Oberbegriff für Werke und digitale Medien im Allgemeinen. Es kann sich dabei um einen Text, Animationen, Audio, Video, Fotografie oder allgemeine Grafik handeln. Multimedia sind digitale Inhalte, die man bearbeiten, steuern oder wiedergeben kann. Da die Leistungsfähigkeit der Computer sich immer mehr steigert, tut sich auch in der Entwicklung einiges.

Multiprocessing:
Mulitprocessing auf Deutsch Mehrprozessorsysteme sind Computer mit mehreren Prozessoren. Früher wurden solche Modelle nur zu Serverzwecken oder für spezielle Betriebe verwendet. Pro Prozessor gibt es ein spezielles Betriebssystem, welches bestimme Aufgaben ausführt. Werden hohe Rechenleistungen benötigt, können einzelne Rechner auch zu einem einzigen Computercluster zusammengefasst werden. Das erhöht die Leistung enorm.

Multitasking:
Frauen sind angeblich Multitasking fähig. Sie können mehrere Tätigkeiten gleichzeitig ausführen. Es gibt auch Prozessoren, die es schaffen, mehrere Programme auf einmal auszuführen. Da es sich hier um ein Zeitanteilsverfahren handelt, muss man sich um einen bestimmten Prozessor bemühen. UNIX ist ein System, welches gut auf dieser Ebene überzeugen kann.

vNC:
NC steht für „Network Computer“. Alle Daten liegen auf einem Server, die nach Bedarf abgerufen werden können. Ein NC hat keine eigene Festplatte eingebaut, weil alles nur über den Server läuft. Leider hat sich der Network-Computer nie wirklich durchgesetzt. Er sollte in den 90iger Jahren die normalen PCs ersetzen. Hat sich aber nie wirklich durchgesetzt.

Netzwerk:
Wenn mehrere Computer miteinander verbunden werden, spricht man von einem Netzwerk. Dies hat den Vorteil, dass man gewisse Programme, Daten und den Drucker gemeinsam verwenden kann. Meistens gibt es einen Hauptcomputer, wo alle Daten verwaltet werden.

NIC:
NICH steht für „Network Information Center“. Dieses Center verwaltet die IP-Adressen und Domains. Auch werden hier die Besitzer der einzelnen Domains eingetragen. Möchte man den Inhaber einer Webseite rausfinden, wendet man sich am besten an NIC. NIC arbeitet mit Webspace Agenturen zusammen. Bucht man eine Domain, wird diese dort auf jeden Fall eingetragen.

NOS:
NOS steht für Network Operating System, zu Deutsch Netzwerkbetriebssystem. NOS ist dafür zuständig alle Ressourcen der Netzwerkbenutzer zu verwalten. Das bedeutet zum Beispiel, wenn mehrere Benützer einen Druckauftrag an den Drucker schicken, dieser die Aufträge nach der Reihe bearbeitet. Bei sehr grossen Netzwerken gibt es für jede Aufgabe einen eigenen Server. Zum Beispiel den NOS für die Druckerverwaltung und die Onlinekommunikation.

Notebook:
So werden tragbare kleine Computer bezeichnet. In der Regel sind sie eine Spur kleiner als Laptops. Heut zutage werden ziemlich alle Laptops so bezeichnet. Vor ein paar Jahren wurden Netbooks eingeführt. Sie sind leicht, sehr winzig und dienen dazu, dass man unterwegs im Internet surfen kann.

Notepad:
Notepad wird der Microsoft Editor bezeichnet, der direkt mit dem Windows Betriebssystem mitgeliefert wird. Es handelt sich dabei um einen Texteditor. Damit lassen sich Texte im ASCII-Format abspeichern und bearbeiten. Mit dem Notepad lassen sich zum Beispiel html Dateien anzeigen oder man kann damit kleine Notizen zwischen durch abspeichern.

Numerische Zeichen:
Numerische Zeichen können sich aus Zahlen und Operationen zusammensetzen. 1,2,3,4 sind Zahlen, während zum Beispiel das *+* zu den Zeichen zählt. Auch der Dezimalpunkt zählt diesen Zeichen. Numerische Zeichen befinden sich auf jeder PC Tastatur, mit denen man schreiben und rechnen kann.

ODBC:
ODBC ist die Abkürzung für Open Database Connectivity. Zu Deutsch: Offene Datenbank Verbindungsfähigkeit. Es handelt sich dabei um eine Datenbankschnittstelle. Als Datenbanksprache wird SQL verwendet. Programmierer haben dadurch die Möglichkeit, verschiedene Anwendungen zu programmieren, wenn ein ODBC-Treiber auf ihren PC existiert. Das Arbeiten wird dadurch unabhängiger und einfacher.

Offline:
Den Begriff Offline findet man sehr oft im Internet. Ist man zum Beispiel nicht im Chat angemeldet, ist man OFFLINE. Sobald man sich wieder einloggt, ist man Online. In der Fachsprache spricht man davon, dass man vom Peripheriegerät abgemeldet ist. Man ist nicht mit dem Computer verbunden.

Online-Dienst:
Ein Online Dienst wird auch sehr oft Online Service bezeichnet. Es handelt sich dabei um einen Anbieter, der die Einwahl in ein offenes Computernetz ermöglicht. Viele bieten auch eigene Inhalte im Netz an. Zu den sehr bekannten Online Diensten zählen unter anderem, AOL, MSN, Minitel und CompuServe. Bei einigen kann man sich auch kostenlose E-Mail-Adresse anlegen und online verwalten.

Onlineshop:
Ein Onlineshop ist eine besondere Art des Versandhandels, bei dem ein Hersteller oder Händler seine Dienstleistungen oder gewerbliche Waren zum Verkauf oder zur Miete anbietet. Die Kommunikation zwischen Interessenten und Anbieter erfolgt größtenteils über das Internet. Der Onlineshop übernimmt einerseits die Aufgabe der Produktpräsentation und andererseits die Abwicklung des Bestell- und Kaufvorgangs.

OOP:
OOP steht für „objektorientierte Programmierung.“ Daten und verschiedene Funktionen sollen auch bei einem unterschiedlichen Programmierstil zusammenpassen. Das bedeutet, es werden verschiedene Methoden eingesetzt, dass sich fremd Objekte in bestimmte Programme integrieren und auch ausführen lassen. So können Programmierer besser miteinander zusammenarbeiten und sich ergänzen.

Operating System:
Operating Ssystem kurz OS ist die englische Bezeichnung für den Begriff „Betriebssystem.“ Windows ist ein klassisches Beispiel für ein OS. Man kann verschiedene Programme ausführen, diese steuern, löschen und verwalten. Der Begriff OS stammt noch aus der Entwicklungszeit. Weil viele Operatoren damit beschäftig waren, fehlerhafte Arbeiten zu korrigieren, wurde daraus das „operating system.“

Orgware:
Orgware werden einige organisatorischen Bedingungen bei verschiedenen IT-Projekten bezeichnet. Das sind zum Beispiel wichtige Sicherheitsanforderungen, Konzepte, Benutzerhandbücher und ähnliche Orgware. Es handelt sich um Methoden, damit man schneller das eigene Projektziel erreichen kann.

OSI:
Abkürzung für “Open System Interconnection” oder “Open Systems Interconnect”.

OS/2:
OS/2 bedeutet ausgeschrieben „Operating System 2.“ Dieses Betriebssystem 2 wurde seinerzeit von IBM und Microsoft gemeinsam entwickelt. Es wurde nie in der Form veröffentlicht, weil 1990, das Betriebssystem Windows 3.1 den Markt erobert hat. OS/2 wird nach wie vor von IBM vertrieben und angeboten. Leider hat es sich gegen MAC und Windows nie wirklich durchgesetzt.

Output:
Output steht für „Ausgabe.“ Damit sind zum Beispiel Ausgabegeräte gemeint oder Ausgänge am Computer, wo man solche Geräte anschliessen kann. Ein Drucker und ein Lautsprecher gehören zum Beispiel in die Kategorie Output Geräte.

Outsourcing:
Ein Unternehmen, das die komplette Verantwortung im IT-Bereich an eine externe Firma weitergibt, unternimmt damit ein IT Outsourcing. Das bedeutet nichts anders, dass man gewisse Aufgaben woanders hin verlagert. Es gibt einige Outsourcing Agenturen, die es sich es sich zur Aufgabe gemacht haben, Kunden zu betreuen, zu beraten und IT Projekte zu entwickeln.

IT & Webdesign Glossar P-Q-R

Paket Switching:
Paket Switching zu Deutsch, Paketvermittlung ist ein spezielles Verfahren im IT-Bereich, das sich mit der Speichervermittlung beschäftigt. Längere Nachrichten werden in kleine Pakete unterteilt und nach und nach an den Zielserver versendet. Dort angekommen setzen sich die einzelnen Datenpakte wieder zusammen und können ganz normal verwendet werden.

Parallele Schnittstelle:
So werden digitale Ein- und Ausgänge eines Computers bezeichnet. Die Schnittstelle hat die Aufgabe, Bits parallel an die Peripheriegeräte zu übertragen. Der Unterschied zur seriellen Schnittstelle ist, dass sie nicht nacheinander, sondern wie gesagt gleichzeitig übertragen werden. Meistens ist der Anschluss mit der Nummer IEEE 1284 damit gemeint, welcher auch als LPT bezeichnet wird.

Parasitäre Viren:
Viren, die sich schnell in einem Betriebssystem verbreiten und Schäden anrichten, werden parasitäre Viren genannt. Bekommt man das Problem nicht in den Griff, kann es passieren, dass die ganze Festplatte dadurch beschädigt wird. Viren verbreiten sich nicht nur in den einzelnen Dateien, sondern auch über Email und über das Internet. Deswegen sollte man bei fremden Daten immer vorsichtig agieren.

PDN:
PDN steht für „Paint Dot Net.“ Damit sind Dateinamenerweiterungen gemeint, welche sich direkt im Paint.Net abspeichern lassen. Andere Programme können dieses Format meistens nicht lesen. PDN speichert ohne Datenverlust und macht das bearbeiten der Bilder in verschiedenen Ebenen auch später noch möglich. Solche Formate sind dann sehr praktisch, wenn man die Bearbeitung unterbrechen möchte und später weiter ausführen möchte.

Peer-to-Peer-Netzwerk:
Bei solch einem Netzwerk gibt es keine Hauptarbeitsstation. Daten und Dienste werden einfach untereinander getauscht, so wie sie gerade benötigt werden. Bei einem normalen Netzwerk läuft in der Regel alles über eine Arbeitsstation ab. Nur der Administrator kann bei solch einem, Änderungen vornehmen. Bei einem Peer-to-Peer Netzwerk ist es überall möglich.

Pfad:
Speichert man Dateien auf der Festplatte ab, findet man diese unter einem bestimmten Pfad. Zum Beispiel wie folgt: „C:\EigeneFotos\Urlaub\meer1.jpg“ Das Foto findet man genau unter diesem Pfad. In der Regel findet man die Datei einfach im Ordner. Kaum jemand gibt den Pfad in die Adresszeile ein. Im Internet funktioniert es ähnlich.

Pflichtenheft:
Das Pflichtenheft wird dem Auftragnehmer übermittelt. In der Praxis sagt man dazu auch Spezifikation, Fachfeinkonzept und Feature Specification. In diesen stehen gewisse Anforderungen, die der Auftragnehmer erfüllen muss.

PIN:
Der Begriff PIN hat mehrere Bedeutungen. Zum einen kann damit ein Stift gemeint sein, mit diesem man auf Touchscreenhandys und Monitoren Befehle eingeben kann. Zum anderen kann ein PIN auch für einen Code stehen. „Geben Sie Ihren PIN-Code ein.“ In der Regel ist dies am Handy der Fall. Es gibt aber auch Internetseiten, wo solch ein PIN abgefragt wird.

Pixel:
Pixel steht für Picture Element. Ein Pixel ist ein kleiner Bildpunkt. Eine Einheit, die man gerade noch farblich wahrnehmen kann. Um so mehr Pixel ein Foto aufweißt, um so schärfer ist die Qualität. Auch die Auflösung des Monitors ändert sich anhand der Pixel Elemente.

PL/1:
PL/1 bedeutet Programming Language One. Es handelt sich dabei um eine Programmiersprache. Entwickelt wurde diese in den 60iger Jahren von IBM. PL/1 wird diese Sprache hauptsächlich in Deutschland bezeichnet. Man kann dazu auch PL/I sagen. Die Vorteile dieser Programmiersprache sind, freie Syntaxe, viele Funktionen, hardwareunabhängige Datentypen und eine dynamische Speicherverwaltung.

Plausibilitätstest:
Der Plausibilitätstest wird in der Fachsprache auch als Plausibilitätskontrolle bezeichnet. Bei dieser Prüfung werden verschiedene Werte geprüft, ob sie annehmbar oder nachvollziehbar sind. Solche Kontrollen sind mit wenig Aufwand verbunden, können Unrichtigkeiten aber sofort erkennen.

Plotter:
Es handelt sich dabei um ein Zeichengerät, welches am Computer angeschlossen wird. Dieses zeichnet Vorgaben direkt auf Papier oder auf anderes Material. Es gibt Plotter, an denen direkt ein Stift angebracht wird. Moderne Geräte ähneln einen Drucker und benützen gar keinen Stift mehr. Sie drucken hochauflösende Darstellungen direkt aufs Papier.

Plug and Play:
Technik, die unkompliziert funktioniert, nennt man in der Regel Plug and Play. Damit sind zum Beispiel Geräte genannt, die Musik abspielen. Sound-Grafikkarten und spezielle Software, die man nicht extra installieren muss. Plug and Play Geräte werden immer beliebter. Vor allem deswegen, weil man sie sofort verwenden kann, ohne lange Konfiguration.

POP:
Pop steht für „Post Office Protocol.“ Der Pop3 Server ist eine Art elektronischer Briefkasten, wo Emails zwischengespeichert werden. Diese werden erst dann abgerufen, wenn sich der User mit seinem Passwort einloggt. Über Pop3 empfängt man Emails, über SMTP (Simple Mail Transfer) versendet man die Emails.

Postscript:
Es handelt sich dabei um eine Seitenbeschreibungssprache. Entwickelt wurde diese von Adobe. Früher wurde sie nur im Laser Writer verwendet. Heute wird sie von den gängigsten Laserdruckern benützt. Druckertreiber erzeugen das Postscript und leiten es an den Drucker weiter. Auch eine PDF-Datei wird über eine Postscript Datei erzeugt.

PPP:
PPP steht für “Point to Point Protocol.” So wird ein Verfahren genannt, welches Datenpakete im Internet überträgt. Auch führt PPP eine automatische Fehlerkorrektur bei jeder Übertragung durch.

Printer:
Die englische Bezeichnung für Drucker. Heute gibt es sehr unterschiedliche Printer am Markt. Allen voran die Tintenstrahldrucker und Laserdrucker. Sehr beliebt sind zurzeit auch Fotodrucker, die es ermöglichen digital Fotos auf Hochglanzpapier aus zu drucken. Wer sehr viele Briefen drucken möchte, sollte sich aus Kostengründen einen Laserdrucker besorgen.

Programm:
So wird Software genannt, die für verschiedene Zwecke dienen kann. In einem Betriebssystem gibt es sehr viele Programme. Solche, die für den PC lebensnotwendig sind und solche, mit denen man arbeiten kann. Zum Beispiel Schreibprogramme, Videobearbeitungsprogramme und andere. Programme, die man für den eigenen Zweck verwenden kann, nennt man Anwendungsprogramme.

Programmiersprachen:
Um Programme, Spiele und Anwendungen zu erstellen, benötigt man eine Programmiersprache. Davon gibt es viele. Darunter auch html, java, etc. Es gibt zyklische und lineare Abläufe. Manche Programmiersprachen sind leicht zu lernen, andere komplex. Auf jeden Fall benötigt man sehr viel Geduld, wenn man sich damit auseinandersetzen möchte.

Programmierung:
Möchte man ein Programm entwickelt, spricht man von Programmierung. Dazu verwendet man eine Programmiersprache. Programmieren ist ein sehr komplexes Thema. Für einen kleinen Ablauf benötigt man schon ein paar Scriptseiten. Möchte man ein gutes Programm programmieren, kann man sich schon ein paar Monate, wenn nicht Jahre hineinhängen.

Protokoll:
Ein Protokoll ist nötig, um die Datenübertragung zwischen zwei verschiedenen Computern oder Servern zu steuern. Diese kann nur funktionieren, wenn sich ein Protokoll findet, was beide Seiten verstehen. Manchmal kann die Wahl auch etwas länger dauern, deswegen ist eine Datenübertragung teilweise auch sehr langsam.

Prozessor:
Das Herz des Computers, das dafür sorgt, dass alle Programme laufen, wenn man sie startet. Manchmal ist der Prozessor nur ein winziger Chip. Man findet solch einen auch in Uhren, Waschmaschinen, Handys und anderen Geräten. Ohne Prozessor funktioniert leider gar nichts. Ist der mal beschädigt, geht gar nichts mehr.

Query Language:
Query Language kurz SQL ist eine Datenbanksprache. Mit dieser kann man Abfragen, Manipulationen und Definitionen durchführen. Die Standardprotokolle sind ISO und ANSI. Unterstützt wird SQL von allen bekannten Datenbanksystemen. Diese Datenbanksprache wurde in 70iger Jahren von IBM entwickelt. Die Vorgängerversion hatte den Namen SEQUEL.

RAM:
Ram steht für Random Access Memory und stellt einen Speicherchip da, auf welchen temporärer Daten gespeichert werden. RAM ist notwendig, um Programme auszuführen. Um so mehr RAM ein Computer besitzt, um so schneller arbeiten in der Regel auch die Programme. Bei Videoprogrammen sollte man auf die hohe Leistung nicht verzichten.

Random Access:
Random Access wird der Arbeitspeicher eines Computers genannt. Die Abkürzung dafür ist „RAM.“ Um so höher die Speicherleistung auf diesem Gebiet, um so schneller kann man in der Regel arbeiten. Vor allem bei Grafikprogrammen und komplexen Spielen, ist man auf einem hohen RAM Speicher angewiesen.

Real Time Processing:
Real Time Processing bedeutet auf Deutsch soviel wie Echtzeitverarbeitung oder Realzeitbetrieb. Das bedeutet, dass jede Aufgabe sofort bearbeitet wird, nach dem man sie festgelegt hat. Zum Beispiel: Der Drucker druckt sofort die Datei aus und wartet nicht, bis zehn andere im Stapelbetrieb verarbeitet. Real Time Processing findet in dieser Form meisten in technischen Betrieben statt, wo automatische Abläufe an der Tagesordnung stehen.

Redundanz:
So nennt man einen Vorgang, wenn etwas öfters angewendet wird oder vorhanden ist, obwohl es gar nicht nötig ist. Das ist zum Beispiel bei Online Verbindungen der Fall. Es werden Placebo Daten übertragen, um zu kontrollieren, ob die Übertragung Reibungslauf funktioniert. Auch bei CDs wird dieser Vorrang zur Fehlerkontrolle durchgeführt.

Register:
So wird eine Speicherzelle genannt, die sich direkt im Prozessor befindet. Ja nach Größe beinhaltet ein Prozessor zwischen 8 bis zu 512 Register. Diese können auch alle unterschiedlich groß sein. Sie werden als interner Rechenspeicher verwendet.

Responsive Webdesign:
Eine Webseite muss auf allen Endgeräten anwendbar sein, egal ob Handy, Laptop oder Tablet, denn alle haben eine unterschiedliche Displaygröße. Die automatische Anpassung einer Webseite an das verwendete Display bzw. die Display Auflösung darf bei einer Optimierung nie vergessen werden. Webseiten, die kein responsives Webdesign nutzen, sind auf mobilen Geräten daher meistens nur mit Pinch-to-Zoom-Gesten benutzbar und lesbar. Da immer mehr Menschen nur noch mobile Geräte verwenden, ist ein responsives Webdesign bei einer Internetpräsenz sehr wichtig. Der Suchmaschinengigant Google sieht das auch so, daher werden Webseiten mit Responsive Webdesign auch mit einem wesentlich besseren Ranking belohnt.

Router:
Der Router ist dafür zuständig, dass Datenpakete im Netzwerk erfolgreich verteilt werden. Das gilt zu einem im Internet und auch in einem Netzwerk. Werden die Daten verteilt, kann man außerhalb eines Netzwerkes nicht feststellen, welcher Computer bestimmte Daten bestellt hat. Der PC, der sozusagen Datenpakete angefordert hat, bleibt anonym.

RPG:
RPG ist die Abkürzung von Report Program Generator. ES handelt sich dabei um eine Programmiersprache, die von IBM entwickelt wurde. Seinerzeit war sie zum Erstellen bestimmter kaufmännischer Listen gedacht. Aus der Listenbearbeitung wurde erst später eine richtige Programmiersprache, die auch in relationalen Datenbanken anklang findet.

IT & Webdesign Glossar S-T-U

Sabotageprogramme:
So wird ein Programm genannt, dass nach einer bestimmten Zeit, die komplette Festplatte löscht. Sabotageprogramme verbreiten sich täglich auf der ganzen Welt und versuchen Schäden, die unbezahlbar sind. Auch Würmer gehören zu solchen Programmen dazu. Diese können Tastatureingaben aufzeichnen und an bestimmte Hacker verschicken. Diese haben später zugriff auf die Festplatte und könnten sie zerstören.

Scanner:
Ein Scanner ist ein Gerät, der Bilder und Dokumente einscannt und am Bildschirm wiedergibt. Scanner gibt es für den Heim- und Bürogebrauch. Es werden aber auch Scanner in Geschäften verwendet. Zum Beispiel, Scannerkassen. In dem Fall wird ein bestimmter Code gescannt, der automatisch den Artikel und Preis ermittelt.

Screendesign:

Im Zuge des Screendesign werden Layouts umgesetzt, die speziell auf die Präsentation von Inhalten auf Monitoren ausgerichtet sind.

Sektor:
Sektor sind verschiedene Datenblöcke, die auf der Festplatte und auch in Disketten vorhanden sind. Der kleinste Datenblock ist heute in etwa 512 Byte groß. Auch Cluster werden manchmal als Sektor bezeichnet. Datenblöcke auf magnetischen Datenträgern haben mit diesem Vorgang gar nichts mehr zu tun.

Sequenziell:
Sequenziell bedeutet soviel wie, einzelne Teile. Möchte man zum Beispiel eine Datei aus dem Internet runterladen, wir diese nicht komplett runtergeladen, sondern in kleine Pakete unterteilt. Das bedeutet, diese Pakete werden sequenziell auf den PC geholt und erst danach wieder zusammengefügt.

Seriell:
Seriell bedeutet nichts anderes, als nacheinander oder hintereinander. Daten werden nicht gleichzeitig versendet, sondern seriell. Das bedeutet, eine Datei wird nach der Nächsten bearbeitet und weiter geleitet.

Server:
So wird ein Hauptcomputer in einem Netzwerk genannt. Dieser ist für verschiedene Aufgaben zuständig. Allen voran, speichert er wichtige Daten. Zum Beispiel dient er als Host für Kundenwebseiten. Diese werden direkt über den Server aufgerufen. Man unterscheidet zwischen einem File-Server und einem Mail-Server. Der Mail-Server hostet Email Adressen und sorgt dafür, dass sie verteilt werden. Auch gibt es manchmal einen Druck-Server, der Druckaufträge an den Drucker versendet.

SET:
Set bedeutet soviel wie, eine Menge. Sind von einem bestimmten Dateityp mehrere Exemplare vorhanden, spricht man von einem Set. Sets kann man auf verschiedene Art und Weisen überprüfen. Zum Beispiel ob ein bestimmtes Element schon vorhanden ist, eine Menge erzeugen, gewisse Mengen verschieben oder vereinigen.

Shareware:
So wird bestimmte Software bezeichnet, die am Markt frei verfügbar ist. Diese Programme dürfen kopiert und weiter verteilt werden, ohne besondere Genehmigung. Shareware Programme nennen sich auch Demoprogramme und sind in der Nutzung meist sehr eingeschränkt. Die Nutzungsdauer ist beschränkt und man kann oft seine Arbeit nicht abspeichern. Shareware Benützer sollen dazu auffordern, die Vollversion zu kaufen.

Single User:
Single User bedeutet nichts anderes, als dass ein bestimmter Mensch alleinigen Zugriff auf einen bestimmten Bereich hat. Das bedeutet, nur er kann die Dateien sehen, verschieben und löschen. Multiuser dagegen, haben die Möglichkeit sich alle gemeinsam in ein bestimmtes Netzwerk einzuwählen und gemeinsam die Daten zu bearbeiten.

SMTP:
SMTP bedeutet „Simple Mail Transfer Protocol.“ Dieses Übertragungsprotokoll wird im Internet eingesetzt, zum Mail versenden. POP3 sorgt dafür, dass Mails empfangen werden. SMTP ist nötig, um sie zu versenden.

SNMP:
SNMP steht für „Simple Network Management Protocol.“ SNMP stellt verschiedene Funktionen, die dafür zuständig sind, ein Netzwerk zu kontrollieren und zu überwachen. SNMP registriert die Fehler bzw. andere Ereignisse und leitet sie am Ende dem Administrator weiter, dass er diese lösen kann.

Software:
So werden Programme bezeichnet, die man auf einem Computer ausführen kann. Das sind zum Beispiel Grafikprogramme, Schreibprogramme, Sprachkurse, Virenprogramme und vieles mehr. Software wird auch auf anderen Geräten eingesetzt. Überall dort, wo man verschiedene Programme wählen und ausführen kann. Zb. in einer Waschmaschine. Hardware ist genau das Gegenteil von Software.

Software Tools:
Software Tools sind sogenannte Miniprogramme, die für Anwendungen zwischen durch sehr nützlich sind. Zum Beispiel um doppelte Dateien zu löschen, den Speicherstand zu überprüfen, Stapelverarbeitungen und vieles mehr. Einige Software Tools sind bereits in Betriebssystem integriert, andere kann man sich zum Beispiel im Internet runterladen.

Source Code:
So wird auch der sogenannte Quellcode genannt. In einem Editor kann man diesen in reiner Form lesen. Zum Beispiel html, java oder php Befehle. Ein Interpreter übersetzt diese Maschinensprache später so, dass man die fertige Seite lesen kann. Zum Beispiel eine Homepage. Im Quelltext befinden sich alle nötigen Befehle und Codes, die für die Darstellung nötig sind.

Speicherresident:
So nennt man Daten, die dauerhaft im Speicher bestehen bleiben. Manche von ihnen kann man nicht auf normaler Art und Weise löschen. Vor allem Viren nisten sich gerne in Dateien ein, die man nicht umbenennen kann oder sollte. Wenn auch der Virenscanner versagt, sollte man den Fehler in der Regedit beheben.

Stapelverarbeitung:
Möchte man eine bestimmte Anzahl von Dateien gemeinsam verarbeiten, nennt sich dies, Stapelverarbeitung. Dieser Begriff wurde früher hauptsächlich für DOS Befehle verwendet. Heute findet man ihn auch in vielen Grafikprogrammen wieder. Um zum Beispiel, eine gewisse Anzahl an Bildern, gleichzeitig zu verkleinern oder zu verändern. Pro Befehl wird in eine Zeile geschrieben. Fehler werden übergangen und erst am Schluss sichtbar.

Sternnetz:
So wird ein Computernetzwerk genannt, welches Sternförmig angeordnet ist. In der Mitte steht meistens der Hauptrechner, von dem aus das Netzwerk an die einzelnen Arbeitsstationen aus geht. Auch sind die Arbeitsstationen untereinander miteinander verbunden.

Strichcode:
Strichcode auf englisch „Barcode“ werden Striche genannt, die aneinandergereiht auf einem Balken erscheinen. Solche Barcodes findet man zum Beispiel auf Artikel im Supermarkt. Mit einem Lesegerät kann man diese automatisch erfassen und in die Kasse einlesen. Es werden dabei Zahlen und Buchstaben erkannt.

Supervisor:
Supervisor bedeutet auf Deutsch, Teamleiter. Ein Mitarbeiter, der das Team führt und koordiniert. Es gibt auch in der IT-Branche Supervisoren, die für gewisse heikle Dinge zuständig sind. Nur sie haben bestimmte Passwörter und Rechte, die andere Mitarbeiter oder User nicht haben. Einen Internet Supervisor nennt man zum Beispiel, Webmaster.

Switch:
Switch sind die Nachfolger sogenannten Hubs. Diese sind dafür zuständig, Datenpakete schnell dort hin zu verteilen, wo sie hingehören. Switch sind viel intelligenter als Hubs, können demnach mehrere Pakte gleichzeitig verarbeiten. Außerdem lernen sie dazu, welche Ports miteinander verbunden sind. So wird die Übertragung mal zu mal schneller und besser. Ports werden weniger belastet und schneller beliefert.

Symbol:
Damit sind kleine Bilder gemeint, die sich direkt am Desktop befinden oder in einzelnen Programmen. Zum Beispiel ein Bleistiftsymbol, ein Scheresymbol etc. Klickt man ein Symbol an, führt man damit automatisch eine Aktion aus oder man startet ein Programm bzw. eine Datei. Symbole erklären sich in der Regel von selbst. Bei unbekannten Programmen sollte man sich die Bedienungsanleitung zu Herzen nehmen.

Synchron:
Synchron bedeutet soviel wie, gleichzeitig und übereinstimmend. In der IT-Branche wird dieser Begriff in der Software Entwicklung verwendet. Das bedeutet, dass man gleichzeitig auf Objekte in einer bestimmten Datei zugreifen kann, ohne dass dabei irgendwelche Konflikte stehen. User A möchte etwas dem Dokument hinzufügen, während User B einen Part löscht. Alles ist gleichzeitig möglich.

Syntax:
Das Wort Syntax kommt eigentlich aus dem griechischen und bedeutet soviel wie Zusammenstellen. Syntax heißt auch, dass gewisse Worte eine korrekte Schreibweise darstellen müssen. Diese sind vor allem in der Programmiersprache sehr wichtig. Fehlt ein Zeichen oder ist es versetzt, werden Funktionen nicht richtig ausgeführt. Editoren sind heute schon so schlau, dass Sie Syntaxfehler automatisch erkennen und darauf hinweisen.

Systemsoftware:
In der Kategorie Systemsoftware findet man Programme, die dafür nötig sind, das System überhaupt in Gang zu bringen. Zum Beispiel verschiedene Betriebssysteme wie Windows XP etc. Auch Übersetzungsprogramme und systemnahe Software lassen sich in diesen Bereich einreihen. Für Informatiker sind dies beispielsweise Entwicklerprogramme und ähnliche Software, die im technischen Bereich benötigt wird.

Tarnkappenviren:
Tarnkappenviren sind Viren, die noch ziemlich neu sind oder noch gar nicht wirklich als Viren erkannt wurden. Virenscanner erkennen Tarnkappenviren freilich auch nicht, da sie noch nicht als solche registriert sind. Leider sind solchen Viren besonders gefährlich, da es im Anfangsstadium noch keine Lösung gibt. Auch weiß man nicht, was gewisse Viren anstellen werden.

Tastatur:
So nennt man das Eingabegerät eines Computers. Eine Tastatur besteht, aus Zahlen, Symbolen und Buchstaben. Eine Tastatur ermöglicht die Eingabe von bestimmten Begriffen und Codes. Auch kann man damit ganz normale Schriftstücke verfassen, rechnen und den ganzen Computer bedienen. Dank einer Tastenkombinationen, wäre die Computermaus gar nicht nötig.

Task-Management:
Es handelt sich dabei um ein Programm, das alle laufenden Prozesse und Programme anzeigt. Es ist standardmäßig beim Betriebssystem dabei. Wenn ein Programm nicht mehr reagiert, kann man dieses über das Task-Management beenden. Nicht gespeicherte Dateien gehen dabei leider verloren. Andere Funktionen sollte man nur ausführen, wenn man über Fachwissen verfügt.

TCP/IP:
Steht für “transmission control protocol/internet protocol”). Eigentlich wurden diese Protokolle für das Department of Defence entwickelt. Damit wollte man verschiedene militärische Computer verbinden. Diese Technik hat sich soweit umgesetzt, dass sie heute in vielen LAN Stationen verwendet wird. Auch war es die Basis für das heute bekannte Internet.

Telematik:
Der Begriff Telematik setzt sich aus den Wörtern Telekommunikation und Informatik zusammen. Es handelt sich dabei um eine spezielle Technologie, die beide Bereiche vereint. Informationen werden in einer speziellen Datenverarbeitung weitergereicht. Telematik befasst sich vor allem mit dem Telefon, Mobilfunk und Internet.

Thermodrucker:
Thermodrucker sind mit einem ganz besonderen Druckverfahren ausgestattet. Farbteilchen werden erhitzt und bleiben dann am Papier kleben. Thermodrucker arbeiten sehr exakt, dass man so ziemlich jede gewünschte Farbe im Vorfeld planen kann. Die Farben vermischen sich bereits im Vorfeld, nicht erst am Papier selbst, wie beim Tintenstrahldrucker. Da über 256 Farbennuancen pro Farbe möglich sind, kann man damit perfekte Fotos drucken lassen.

Time-Sharing:
Time-Sharing ist ein anderer Ausdruck für den Begriff Mehrbenutzersystem. Das bedeutet, die Rechenzeit von einem Prozessor wird auf mehrere Anwender aufgeteilt. Man darf Time-Sharing nicht mit Multitasking verwechseln. Multitasking bedeutet, man kann mehrere Programme auf einmal benützen, während bei Time-Sharing verschiedene Personen einen Prozessor benützen.

Tintenstrahldrucker:
Tintenstrahldrucker sind nach wie vor für den privaten Bereich sehr beliebt. Man kann damit rasch Texte und Grafiken in guter Qualität drucken lassen. Einziger Nachteil. Wenn man den Drucker nicht regelmäßig benützt, trocknet die Tinte sehr rasch ein und man muss sich eine neue besorgen. Man sollte immer nur die originale Tinte benützen, weil sonst der Drucker beschädigt werden kann.

Tokenring:
Toking Ring wird eine bestimmte Vernetzungstechnik für Netzwerke bezeichnet, die in IEEE 802.5 festgelegt ist. Es werden damit einige Kabeltypen definiert. Auch Signalisierungen für Paketformate und Protokolle werden als Toking Ring bezeichnet. Hauptvertreter dieses Verfahrens ist IBM.

Tool:
Tool bedeutet auf Deutsch Werkzeug! Tools findet man in einem Computer sehr viele. Allen voran werden sie in Programmen selbst verwendet. Ein Tool zum Zeichnen, schreiben oder ausschneiden. Auch werden kleine Programme auch manchmal als nützliche Tools bezeichnet. Viele Tools werden in den Programmen, als Symbole dargestellt, dass man sie leichter finden kann.

Topologie:
Topologie bedeutet nichts anders als eine Strukturverbindung zwischen mehreren verschiedenen Geräten. Über solch eine Verbindung lassen sich gemeinsam Daten austauschen. In Falle eines Ausfalls gibt es auch noch Ersatzwege, auch Umleitungen genannt, so dass die Funktionsfähigkeit immer aufrecht erhalten bleibt.

Touchscreen:
So werden Bildschirme bezeichnet, die über einen Sensor agieren. Man kann direkt mit einem kleinen Pin oder mit den Fingern Anwendungen öffnen und Funktionen ausführen. Touchscreenmonitore gibt es zum Beispiel am Bahnhof, wo man sich das Ticket kaufen kann. Auch gibt es Touchscreenhandys und Tablet, die immer beliebter werden. Iphone, ipad etc.

Trägerprogramm:
Ein Trägerprogramm ist nichts anderes, als ein Viren-Dropper, der dafür sorgt, dass Viren im Betriebssystem freigesetzt werden und das System beschädigen. Viren selbst sind keine Programme, deswegen, werden für solche Zwecke Programme entwickelt, die Viren enthalten. Manchmal werden bekannte Software Angebote manipuliert und später als Trägerprogramm zum Download angeboten. Ein Antivirenprogramm kann solche Dropper teilweise aufhalten und stoppen.

Transaktion:
In der Informatik werden immer irgendwelche Transaktionen durchgeführt. Aus der Praxis kennt man folgende Fragen „Möchten Sie die Transaktion wirklich durchführen?“ Solche Hinweise kommen zum Beispiel, wenn man wichtige Dateien aus einer Datenbank löschen möchte. Im eigentlich Sinne kommt der Begriff immer dann zum Einsatz, wenn man eine bestimmte Operation durchführen möchte.

Tree Structure:
Tree Structure, zu Deutsch Baum Struktur ist eine bekannte Datenstruktur die, die Darstellungen diverser Dateien erleichtert. Sie wird in der heutigen Zeit sehr gerne im Internet eingesetzt. Öffnet man ein Menü, kommen weitere Menüpunkte zum Vorschein und so weiter. Hat man alle aufgeklappt, ergibt das am Ende eine Tree Structure. Es wirkt wie ein Baum mit vielen Blättern. Daher auch der Name.

Trojanisches Pferd:
Trojanisches Pferd wird ein böswilliges Programm genannt, welches Viren enthält, die den Computer zerstören können. Meistens handelt es sich um ein Programm, welches im ersten Moment seriös und hilfreich aussieht. Installiert man dieses am PC, breiten sich die Viren aus und greifen den Server an. Gegen solche Programme kann man sich mit einem Virenschutzprogramm schützen.

Tupel:
So werden Datensätze bzw. Zeilen in einer relationalen Datenbank genannt. Andere sagen auch „row“ oder „Reihe“ dazu.

Tutorial:
So wird eine Anleitung genannt, die dabei helfen soll, ein bestimmtes Programm zu verstehen oder Anwendungen durch zu führen. Es gibt zum Beispiel Photoshop Tutorials, die Schritt für Schritt erklären, wie man bestimmte Grafiken verändert. Tutorials gibt es in allen möglichen Bereichen. Viele davon gibt es kostenlos im Internet. Andere kann man auf Cd-Rom und in Büchern kaufen.

UDP:
UDP steht für „User Datagram Protocol“ und stellt ein sogenanntes Übertragungsprotokoll dar.
UDP kann statt einem TCP/IP Protokoll eingesetzt werden. Der Unterschied zu den anderen Protokollen liegt darin, dass UDP nicht auf eine Bestätigung wartet, ob das Paket wirklich am Ziel angekommen ist. Im Großen und Ganzen, ist UDP eher eine unsichere Übertragungsmöglichkeit.

UMTS:
UMTS steht für „Universal Mobile Telephone System“ und stellt ein Mobiltelefonnetz dar. Über dieses kann man Sprache, Daten, Videos und vieles mehr versenden und empfangen. Geschwindigkeiten sind bei dieser Übertragung von bis zu 2.000 Kbit pro Sekunde möglich.

URL:
URL werden Dokumente im Internet bezeichnet, welche man über eine bestimmte Adresse erreichen kann. Zum Beispiel www.test.de/bild.jpg. Eine URL besteht aus mehreren ASCII-Zeichen und Bestandsteilen. Möchte man eine URL im Browserfenster aufrufen, muss vorab immer http:// oder https:// stehen.

User:
User auf Deutsch Benutzer wird der Mensch bezeichnet, der den Computer gerade bedient oder allgemein verwendet. Auf einem Computer können sich verschiedene User anmelden und den eigenen Bereich auch mit einem Passwort schützen. Private Dateien lassen sich auch verschlüsseln und sind nur für den User selbst abrufbar.

IT & Webdesign Glossar V-W-X

Virenwächter:
Virenwächter werden sogenannte Virenschutzprogramme bezeichnet. Diese laufen immer im Hintergrund und überprüfen bestimmte Dateien, ob diese infiziert sind. Auch kann man mit solchen Wächtern, bestimmte Ordner überprüfen lassen und Gegenfalls Viren löschen oder entfernen. Wichtig ist, dass man regelmäßig ein Update vornimmt. Nur so ist garantiert, dass er wirklich neue Viren erkennt.

Virtueller Speicher:
So wird eine Funktion von Windows bezeichnet, die es erlaubt, Programme zu laden, obwohl zu wenig Arbeitsspeicher zur Verfügung steht. Teile vom Hauptspeicher werden für kurze Zeit auf die Festplatte gespeichert, somit wird der Arbeitsspeicher für kurze Zeit frei und man kann die gewünschte Anwendung ausführen. Freilich sollte man immer dafür sorgen, dass man genügend Arbeitsspeicher zur Verfügung hat.

Virus:
Virus werden Programme bezeichnet, die den Computer oder Bereiche davon zerstören oder beeinflussen können. In der Regel lädt sich solch ein Virus in den Hauptspeicher und treibt von dort aus sein Unwesen. Er infiziert Programme, Dateien und verbreitet sich auch über Emails. Ganz schlimme Viren können dafür sorgen, dass die ganze Festplatte gelöscht wird.

W3C:
Das World Wide Web Consortium (W3C) wurde im Jahr 1994 durch Al Vezza und Tim Berners Lee gegründet. Der Verband unterschiedlicher Interessensgruppen macht Vorschläge, definiert und diskutiert die generellen Internet-Standards im World Wide Web. Es wird vom Massachusetts Institute of Technology USA, dem Europäischen Zentrum für Hochenergiephysik in Genf und dem Institut Nationale de Recherche en Informatique et en Automation Frankreich koordiniert.

WAN:
WAN steht für „Wide Area Network.“ Das bedeutet auf Deutsch „Großräumiges Netzwerk. Damit ist ein Netzwerk gemeint, welches teilweise sogar international miteinander verbunden ist. Die Verbindungen werden über Telefonleitungen und Lokalnetzwerke aufgebaut und weiter vergeleitet.

WBT:
WBT steht für Web Based Training. Damit sind Lernprogramme gemeint, die man hauptsächlich im Internet benützt. WBT kann auch im Zusammenhang mit einer Onlineuniversität stehen. Dann, wenn Dozenten über Webcam mit ihren Studenten kommunizieren. Aber auch moderne Webplattformen mit E-Learning Angeboten dürfen sich in die Kategorie WBT einreihen.

Web:
Mit Web ist das Internet im Allgemeinen gemeint. Sozusagen das World Wide Web = www = Welt Weite Netz. Es ist heute nicht mehr wegzudenken. Viele Menschen arbeiten im Internet, treffen sich täglich in Communitys, tauschen Fotos aus und verschicken Emails. Das Web war ein Meilenstein in der Informatik und hat die ganze Welt verändert.

Webdesign:
Professionelles Webdesign (auch als Webgestaltung bezeichnet) beinhaltet als Disziplin des Mediendesigns die funktionale, strukturelle und visuelle Gestaltung von Webseiten für das Internet. Dagegen wird die technische Implementierung von Webseiten als Webentwicklung bezeichnet.

Webdesign Agentur:
Webdesign Agenturen sind auf Dienstleistungen spezialisierte Unternehmen, die im Auftrag von Kunden die Konzeption, Gestaltung, Programmierung und Pflege von Blogs, Webseiten, Onlineshops und anderen digitalen Kommunikationskanälen übernehmen.

Web-Browser:
Web Browser werden benötigt, um Seiten aus dem Web am eigenen Computer darzustellen. Sehr bekannte sind der Internet Explorer, Opera und Firefox. Je nach Browser kann man einige Einstellungen vornehmen. Zum Beispiel lässt sich ein Werbeblocker einstellen oder man verzichtet auf die Darstellung von Bildern. Browser speichern in der Regel auch alle Seiten, die man besucht im Verlauf. Diesen kann und sollte man regelmäßig löschen.

Webseite:
Eine Internetseite besteht meistens aus mehreren Seiten. Das sind die Webseiten. Hier kann man die Adresse eines Unternehmens heraussuchen, Informationen abrufen oder etwas bestellen.

Website:
Website ist das englische Wort für „Ort im Netz“. Mit Netz ist das Internet gemeint. Die meisten Unternehmen haben einen Ort im Internet, an dem sich und ihre Aufgaben vorstellen. Im Moment sind Sie auf unserer Webseite.

Webspace:
Der Webpeicherplatz (Webspace) ist ein dauerhaft verfügbarer Server-Rechner. Die Internet Service Providern (ISP) bieten Webspace an, um beispielsweise Webauftritte zu speichern und zu veröffentlichen.

Wiki:
Das hawaiianische Wort „Wiki“ bedeutet schnell. Auch das Wiki ist eine bestimmte Webseiten-Art. Das Besondere daran ist, dass man die Internetseiten über das Web jederzeit schnell und selbst ändern kann. Man kann auch mit mehreren Menschen zusammenarbeiten und Beiträge schreiben. Das bekannteste Wiki ist Wikipedia – ein großes Online-Lexikon, in dem man sehr viele Informationen findet, die von ganz unterschiedlichen Leuten geschrieben wurden.

Wirtsprogramm:
Viren können im Gegensatz zu Würmern nicht einfach das System angreifen. Sie benötigen ein Programm, das den Virus im Endeffekt verbreitet. Wird so ein Programm angegriffen, nennt man es Wirtsprogramm. Sobald der Virus sich in dieses eingenistet hat und neu gestartet wird, tritt der Virus in Kraft. Manche Viren verbreiten sich sofort, manche erst viel später.

WordPress Agentur:
WordPress Agenturen sind auf das Content-Management-System (CMS, auf deutsch Inhaltsverwaltungssystem) WordPress spezialisiert und setzen Webseiten (WordPress Theme), Plugins und Widgets in WordPress um.

WordPress Plugin

Ein WordPress Plugin ist eine funktionale Erweiterung für das CMS WordPress.

Workstation:
Workstation, auf Deutsch Arbeitsstationen sind leistenfähige Computer, die für Funktionen verwendet werden, die sehr viel Arbeitsspeicher benötigen. Somit sehr viel Rechenleistung abverlangen. Die meisten Computer laufen unter dem Betriebssystem Unix und basieren auf einem RISC-Prozessor, weil dieser besonders Leistungsstark agiert und sehr viele intensive Funktionen bearbeiten kann.

WWW:
WWW ist die Abkürzung von „World Wide Web“ Auf Deutsch bedeutet dies, weltweites Netz. Es ist ein multimediales System im Internet. Umgangsprachlich sagen die meisten Menschen zum Internet www, was so gar nicht stimmt. Das Internet selbst hat mehre Systeme laufen, nicht nur das www. Da dieses aber eine sichtbare Benutzeroberfläche hat, sprechen alle nur vom Internet.

WYSIWYG:
WYSIWYG bedeutet übersetzt: „What You See is what you get“. Auf Deutsch heißt das nichts anders als „Was du hier du hier tust, wirst du später auch sehen“. Hier ist ein Html Editor gemeint, der den html Code direkt in eine grafische Oberfläche verwandeln. Benutzer, die keine Ahnung von Programmiersprachen haben, können damit leichter im Internet agieren und Webseiten erstellen.

IT & Webdesign Glossar Y-Z

Zeichendrucker:
Zeichendrucker werden jene Printer bezeichnet, die Letter nacheinander auf das Papier drucken. Dazu gehören zum Beispiel der Kugelkopfdrucker und der Typenraddrucker. Einziger Nachteil an diesem Drucker ist, man kann keine Grafik ausdrucken, weil nur ein gleichbleibender Zeichensatz verwendet wird. Der Zeichendrucker wurde weitgehend vom Laserdrucker abgelöst, so dass dieser gar nicht mehr so oft verwendet wird.

Zeichensatz:
Zeichensatz sind verschiedene Elemente, die am Ende eine Darstellung ergeben. Dieser kann aus Ziffern, Buchstaben oder Symbolen entstehen. In der Informatik wird der Begriff Zeichenersatz vor allem für die Gesamtheit einer Zeichenkodierung verwendet.

Zeilendrucker:
Ein Zeilendrucker druckt nicht jeden Letter einzeln auf das Papier, sondern pro Zeile. Das Ganze wird mit einem Farbtuch bzw. einem Farbtuch realisiert. Zeilendrucker werden dank ihrer Geschwindigkeit auch heute noch verwendet. Man sollte sie aber nur einem extra Raum verwenden, da sie doch sehr laut arbeiten. Für den privaten Gebrauch sind Zeilendrucker eher ungeeignet. Für große Unternehmen, optimal.

Zugriff:
Der Begriff Zugriff hat in der EDV mehrere Bedeutungen. Es gibt zum einen den Direktzugriff, den Speicherzugriff, sequentieller Zugriff, eine Zugriffskontrolle, das Zugriffsrecht. In der Regel ist damit gemeint, dass man auf bestimmte Dateien oder Ordner zugreifen darf oder nicht. Der Zugriff wird einem zum Beispiel verweigert, wenn man kein Passwort eingibt.

Zugriffsmethoden:
Zugriffsmethoden werden auch Zugriffsfunktionen bezeichnet. Es handelt sich dabei um eine bestimmte Methode in der Programmierung. Einzelne Objekte werden dabei abgefragt oder direkt verändert. Sie gehören zur öffentlichen Schnittstelle, verbergen aber Implementierungsdetails. Diese Details kann man anhand spezieller Methoden ändern, ohne die öffentliche Schnittstelle zu verändern.

Zugriffszeit:
Diese kann man in einem bestimmten Tool feststellen. Gemeint ist die Zeit, welches unterschiedliche Programme von der Anforderung bis zum Start benötigen. Das sind zum Beispiel die Festplatte, das Cd-Rom Laufwerk, das Internet oder viele andere Programme. Zugriffszeiten sind auch in der Programmierung sehr wichtig. Um so schneller ein Programm reagiert, um so beliebter ist es beim Endverbraucher.

Zykluszeit:
Greift man auf einen Arbeitsspeicher zu, kann nicht unmittelbar der nächste Zugriff beginnen. In der Regel muss man ein paar Sekunden warten. Diese Zeitspanne, die zwischen den beiden Zugriffen stattfindet, nennt man Zykluszeit. Solange die Sanduhr läuft, kann man zum Beispiele keine neue Datei öffnen. Diese Zeitspanne ist damit gemeint.

]]>