Corporate Blog

Um bei Google & Co. erfolgreich zu sein, sind frische Inhalte ziemlich wichtig. Besonders leicht machst du es dir daher mit einem Corporate Blog, der unter anderem Informationen zu neuen Produkten, abgeschlossenen Aufträgen oder neuen Dienstleistungen bietet. Aus diesem Grund findest du hier 16 wichtige Tipps, mit denen du garantiert einen guten Firmenblog aufbauen kannst.

Gleichzeitig solltest du bedenken, dass viele verschiedene Blog-Artikel zu den verschiedensten Themen und Projekten deine Internetseite stetig mit neuen und unterschiedlichen Keywords füttert und so auf längerer Sicht eine gute Traffic entsteht.

16 Ideen für deinen Corporate Blog

Corporate Blog

1) Berichte über bereits abgeschlossene Projekte

Du bist z.B. Tischler, dann stell einfach Bilder deiner letzten Werke in deinen Corporate Blog und berichte gleichzeitig über Umfang und wichtige Eckdaten deines Auftrags. Somit können sich Interessenten ein gutes Bild von deiner Arbeit machen und dir bei Bedarf über das angebotene Kontaktformular einen vergleichbaren Auftrag geben. Ein weiteres positives Merkmal ist auch die Kommentarfunktion. Schließlich werden so auch ältere Artikel immer wieder mit neuen Kommentaren versehen. Dies kommt bei Google sehr gut an und wird als Freshness-Faktor bezeichnet.

2) Berichte über deine neuen Dienstleistungen und Produkte

Die Erweiterung deines Portfolios auf deiner Internetseite anzugeben ist zwar richtig, jedoch wird dies von der Suchmaschine nicht wirklich wahrgenommen. Daher schreibe lieber eine Pressemitteilung, die über die neuen Möglichkeiten informiert, und stelle diese in deinen Corporate Blog.

3) Biete kostenlose Inhalte an

Um Kunden zu gewinnen, ist es immer vom Vorteil, wenn du ihnen kostenlose Dienstleistungen, Informationen oder News anbietest. Jedoch sollte es sich dabei natürlich nicht um Produkte handeln, die für große Umsätze sorgen. Stattdessen suche dir lieber etwas aus, was du mit gutem Gewissen kostenlos hergeben kannst, ohne dich finanziell zu schädigen. Auf jeden Fall werden Kunden deine kostenlosen Angebote zu schätzen wissen und deine Homepage gerne weiterempfehlen bzw. bei einem erneuten Auftrag wieder auf dich zurückkommen.

4) Berichte über Aktionen

Du möchtest deinen Kunden ein Gewinnspiel oder eine Rabattaktion anbieten? Dann schreibe einen entsprechenden Text, um Interessenten auf deiner Webseite zu informieren. Schließlich helfen gerade Rabattaktionen bei einer schnelleren Entscheidung des Kunden, wenn dieser sich für einen Produktanbieter oder Dienstleistungen entscheidet.

5) Tipps vom Experten

Gerade Hilfestellungen und Tipps von einem Experten werden im Internet gerne gesucht. Solltest du dich also in einem Bereich besonders gut auskennen, kannst du mit deinen Expertentipps mit der Zeit sogar zu einer Referenz für dein Themengebiet werden. Hier kann es sich daher bezahlt machen ein Frage/Antwort Bereich in deinem Corporate Blog zu hinterlegen. Gleichzeitig kannst du Interessenten anbieten, dir fachspezifische Fragen zu stellen, welche du später mit der passenden Antwort auf deine Internetseite stellst. Auf diese Weise erhältst du nicht nur Traffic, sondern gleichzeitig einen guten Ruf!

6) Branchen-News

Es gibt in deiner Branche neue Informationen und Hinweise, die du mit deinen Kunden teilen möchtest? Dann stell diese News auf deinen Corporate Blog. Wie Beispielsweiße, wenn du im Solar-Bereich tätig bis und der Staat wieder einmal die Förderung kappt.

7) Gastartikel und Erfahrungen von Kunden

Doch nicht nur eigene Texte können in deinem Blog Einzug halten, auch positive Erfahrungen von Kunden finden hier in Form eines Gastartikels ihren Platz. Bekommst du öfter positive Kunden-E-Mails, dann frag doch einfach mal an, ob dieser Kunde nicht Lust hätte einen Erfahrungsbericht für deinen Blog zu verfassen. Gleichzeitig kannst du natürlich auch Dankesworte aus den E-Mails in Zitatform auf deine Webseite stellen.

8) Weiterbildung

Nicht nur über neue Mitarbeiter kann neues Know-how in deine Firma uns somit in deinen Blog gelangen, auch Weiterbildungen spielen hierbei eine wichtige Rolle. Schließlich sorgen Weiterbildungen fast immer für eine Erweiterung deines Portfolios und können daher im Firmenblog ruhig ausführlich erwähnt werden. Denn gerade für Kunden ist es sehr wichtig zu wissen, welche neuen Angebote und Fähigkeiten in dein Unternehmen dazu kommen.

9) Team-Vorstellung

Deinen Kunden und Interessenten einen Überblick über deine Mitarbeiter zu geben, kann oftmals sehr hilfreich sein. Gerade dann, wenn dein Team durch einen fähigen neuen Mitarbeiter erweitert wird, der neues Know-how in deine Firma bringt. Schließlich haben deine Kunden so die Möglichkeit, sich über Fähigkeiten und Kenntnisse deines Teams zu informieren. Dabei können natürlich auch deine Mitarbeiter selbst über ihr Know-how einen passenden Blogartikel schreiben.

10) Produktideen diskutieren

Du hast neue Ideen für deine Produkte, dann zieh doch deine Webseiten-Besucher aktiv in diese Diskussion mit ein. Es wird bestimmt interessant zu erfahren, ob deine Gäste ebenfalls so experimentell arbeiten würden. Gleichzeitig erhält dein Blog auf diese Weise eine Menge Aufmerksamkeit und es können unbedachte Produkteinführungen verhindert werden.

11) Jubiläen

Du bist bereits seit 40 Jahren erfolgreich in deinem Geschäft tätig und feierst dein Jubiläum? Dein Webauftritt liegt nun genau 1 Jahr zurück? Oder deine unermüdliche Arbeit für deine Firma hat zu deiner 5. Scheidung geführt (ein Scherz)? Dann schreibe darüber eine Mitteilung für deinen Blog.

12) In der Presse

Du wirst aufgrund einer kostenlosen Charity-Leistung positiv in der Presse erwähnt? Oder du hast einen Wettbewerb gewonnen, über den die Medien in Lobhymnen ausbrechen? Dann gehören diese Informationen natürlich in deinen Blog. Schließlich soll sich dein Unternehmen im Netz von seiner besten Seite zeigen, sodass Eigenlob hierbei überhaupt nicht stinkt.

13) Artikel-Serie

Nun noch ein guter Hinweis am Ende: Nutze nach Möglichkeit die Vorteile einer Artikel-Serie. Denn wenn du über ein Fachbereich genügend Informationen für mehrere Artikel besitzt, sollten hier Serien zum Einsatz kommen. Schließlich kannst du so deine Leistungen gleich in mehreren Blog-Artikel positiv erwähnen, ohne dich dabei zu häufig zu wiederholen.

14) Veranstaltungen

Du möchtest für deine Mitarbeiter und Kunden ein Sommerfest veranstalten? Dann lass diese Informationen auch online mit einfließen. Jedoch solltest du hier wirklich abwägen, über welche Veranstaltung du auf deinen Blog informierst. Schließlich ist beispielsweiße eine interne Weihnachtsfeier, kaum von Interesse für deine Kunden.

15) Beliebte Blog-Artikel und Top-Seller

Stetig über deine beliebtesten Produkte zu schreiben, die über dein Unternehmen verkauft werden, ist kaum möglich, wenn du als Dienstleister tätig bist. Aber als Hersteller eines Produkts solltest du auf jeden Fall von diesem Medium Gebrauch machen. Gleichzeitig kannst du auch einmal die Woche, den beliebtesten Blog-Artikel noch einmal kurz vorstellen, um auf diese Weise wieder Traffic zu bekommen und bei Google aufzutauchen.

16) Habe Spaß dabei oder lass es

Ja genau :) .

Schreibe nur, was Kunden interessiert

Aber egal worüber du schreibst, sorge immer dafür, dass diese Themen von Interesse sind oder Kunden genau zu dieser Thematik Hinweise und Tipps suchen. Schließlich macht es kaum Sinn, wenn du auf deinen Blog Artikel thematisierst, deren Keywords und Suchbegriffe von keiner Person eingegeben werden. Dies ist nicht immer ganz einfach! Doch wenn du deine Kunden und Branche kennst, wirst du schon wissen, wonach gesucht wird. Denn, ob online oder offline, die Suchunterschiede sind nicht wirklich groß.

Erfolg bleibt anfangs aus – nicht verzweifeln

Wenn du mit deinem neuen Blog das erste Mal online gehst, mach dich erst einmal auf eine Ernüchterung gefasst. Schließlich bleiben gerade zu Beginn der Internetpräsenz die Besucher noch aus, obwohl du bei der Erstellung der Webseite alles richtig gemacht hast!

Gerade zu Beginn ist es noch schwer möglich, innerhalb der hart umkämpften Suchbegriffe gleich auf den ersten Plätzen der Suchmaschine zu gelangen. Daher ist es wichtig, dass du für die etwas weniger genutzten oder gar nicht verwendeten Suchphrasen oder Suchbegriffe zum Inhalt-Anbieter wirst, denn so hast du deutlich bessere Chancen für einen Platz an oberster Stelle. Jedoch ist dies trotzdem noch keine Garantie für viel Traffic. Schließlich erhältst du nur dann viele Besucher, wenn du auch bei starken Suchbegriffen mit einem sehr hohen Suchvolumen an oberster Stelle stehst. Zwar bestätigten oftmals Ausnahmen die Regel, trotzdem ist für den Anfang dieser Weg wohl der Beste.

Gleichzeitig kann es hilfreich sein, seine Webseite auf andere Suchphrasen zu optimieren. Hast du beispielsweiße als Tischler in Berlin Schwierigkeiten mit den Keyword „Tischler Berlin“ bzw. „Tischler“ einen der 10 guten Plätze zu bekommen, kannst du deiner Webseiteninhalte auch auf die Suchphrase „günstiger Tischler in Berlin“ optimieren. Auf diese Weise wird sich die Konkurrenz in Grenzen halten. Ebenso hilfreich kann es sein, deine Lokalisierung zu spezialisieren, denn wenn du seinen Service auf für weitere Einzugsgebiete z.B. Brandenburg, Potsdam oder Frankfurt Oder anbietest, sollte du dies in deinem Corporate Blog und auf deiner Website mit angegeben.

author avatar
Hi, ich bin Mika - WordPress-Enthusiast und Webworker aus Leidenschaft. Ich bin Inhaber der Webdesign Agentur / WordPress Agentur Wolkenhart und freier Dozent an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg.