Websites vom Profi und die Preise

Bei meiner Arbeit als Webdesign Agentur Inhaber und Webdesigner stehe ich häufig mit Kunden im Gespräch, warum eine Website so viel oder so wenig kostet. Die meisten der Kunden haben Verständnis für die Preise, die ich/wir verlangen, da sie wissen, dass gute Arbeit auch einen guten Preis verdient.

Websites vom Profi

Websites und die Qualitätsunterschiede

Die Erstellung einer Website vergleiche ich gerne mit einem Autokauf. Fahrzeuge haben unterschiedliche Preise. Hier kommt es auf die Qualität und die Ausstattung an, Laufleistung etc.. Ähnlich ist es bei Websites: vom Profi optimiert, nachhaltig und durchdacht programmiert unter der Berücksichtigung von Usability und OnPage SEO. Genau nach den Wünschen und Bedürfnissen des Kunden und seiner Zielgruppe. Baukastensysteme für Websites sind standardisiert und bieten oft keine Möglichkeit der individuellen Gestaltung. In fast allen Fällen sind Optimierungen schwer zu realisieren.

Mit Budget-Anbieter verhält es sich ähnlich: Wenn Leistungen zu Billig-Preisen angeboten werden, hat man die Kunden entweder dringend nötig oder muss nicht mehr Geld damit verdienen. Da zu so niedrigen Preisen gar keine professionelle Arbeit möglich ist, zahlt am Ende der Kunde drauf.

Websites und die Preise

Am Ende richtet sich der Preis natürlich nach dem Stundensatz des Entwicklers; das können zwischen 20,00 und 150,00 Euro sein.

Neue Anbieter, die sich noch etablieren müssen, bieten ihre Leistungen oftmals zu besonders niedrigen Preisen an, da sie sich noch einen Kundenstamm aufbauen müssen. Gute Profis verlangen höhere Sätze, da ihre Auslastung entsprechend höher ist und auch ihre Erfahrung und Wissen einen Wert haben.

Die hier aufgeführten Arbeitsstunden gelten als einfache Beispiele für Webprojekte. Aber nicht jedes Webprojekt ist von einem so geringen Umfang. Nicht immer ist es möglich, in zwanzig bis dreißig Stunden etwas Neues zu designen und umzusetzen. Bitte also dieses nur als exemplarisch ansehen.

Um den Preis einer Seite zu errechnen, multipliziere einfach die Stunden mal den Stundensatz:

Bei 40,00 € Stundensatz x 25 Stunden = 1.000,00€
Bei 60,00 € Stundensatz x 25 Stunden = 1.500,00 €
Bei 80,00 € Stundensatz x 25 Stunden = 2.000,00 €

Auktionsplattformen und Webdesign

Auch auf Portalen wie Freelancermap, Freelancer oder Projektwerk etc. findest du natürlich Entwickler/Webdesigner, die für teilweise 500,00 oder 1.000,00 Euro ihre Webseiten verschleudern. Aber: Warum ist das so günstig, wie soll man sich als Webentwickler/Webdesigner damit seinen Lebensunterhalt verdienen? Diese Fragen sollte man sich als Kunde immer stellen.

Mit etwas Glück kannst du natürlich einen günstigen Anbieter finden, der auch gute Arbeit abliefert. Die Gefahr, dass du am Ende das Ganze von einem Profi nochmal überarbeiten lassen musst, weil Fehler in der Konzeption, Struktur, Suchmaschinenoptimierung oder Sicherheit vorliegen, ist jedoch relativ hoch.

author avatar
Hi, ich bin Mika - WordPress-Enthusiast und Webworker aus Leidenschaft. Ich bin Inhaber der Webdesign Agentur Wolkenhart und Dozent an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg.

2 thoughts on “Websites vom Profi und die Preise

  1. Isabelle

    Es ist nicht immer leicht, es beiden Seiten recht zu machen. Natürlich will der Kunde nicht viel zahlen. Dieser sollte sich aber auch Gedanken machen, um die Gegenseite. Der Entwickler will schließlich auch Leben. Er investiert dabei Zeit, die er natürlich vergütet habe möchte, um sein Leben finanzieren zu können. Andererseits muss es auch ein faires Angebot für den Kunden sein. Dieser will wie mit fast allem im Leben, dass Beste zum billigsten Preis haben. Beide sollten sich in der Mitte treffen. So haben bei Seiten etwas davon. Der Kunde sollte auch immer bedenken, dass er theoretisch sich jeden Entwickler aussuchen kann. Der Entwickler aber auf die Anfrage der Kunden angewiesen ist. Bleibt dieser aus, ist schnell das Ende nahe.

  2. David

    Ich denke man sollte auch immer betrachten, dass es durchaus ach immer nebenberufliche Designer gibt und diese dadurch natürlich auch ein günstigeres Webdesign anbieten können. Unternehmen mit mehreren Beschäftigten haben natürlich auch höhere Ausgaben als ein einzelner Webdesigner. Nichtsdestotrotz kann die Qualität von einem einzelnen durchaus mit der, einer Werbeagentur oder Webdesignerfirma mit mehreren Angestellten gemessen werden. Da kommt es immer auf die Motivation und das Bedürfnis nach neuem Wissen an. Gibt aber sicherlich auch schwarze Schafe, die viel Geld für nichts wollen. Hab ich persönlich schon einige Kunden gehabt, bei denen das so war.

Hinterlasse eine Antwort

Beim Kommentieren darf jeder gerne kreativ werden. Das wird in diesem Blog sogar ausgezeichnet.

(*) Pflichtfeld, Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht

Auch möglich: Abo ohne Kommentar.