Google Suchmaschine optimal nutzen – Google Befehle

Ständig tippen wir Begriffe in die Google Suchmaschine ein und wühlen uns durch zahlreiche Ergebnisse. Dabei lesen wir die unterschiedlichsten Inhalte und erhalten nicht immer, wonach wir eigentlich auf der Suche sind. Wir ändern die Kombination der Keywords und erhoffen ein besseres Resultat. Dabei geht unglaublich viel Zeit verloren, gerade dann, wenn wir Zeitdruck haben.

Dabei kann die tägliche Suche im Internet kann ganz einfach und schnell optimiert werden. Anhand von bestimmten Keywords bzw. Google Befehlen erhältst du genau die Treffer, die du auch wirklich suchst und verwenden kannst.

Google Befehle nutzen

filetype: Mit diesem Begriff bekommst du in Kombination mit dem gesuchten Dateityp wichtige Treffer geliefert. Zum Beispiel bist du im Netz auf der Suche nach sämtlichen PDF-Dateien, die das Wort WordPress enthalten. Dafür gibst du in die Suchmaschine deiner Wahl folgende Wortkombination ein >> WordPress filetype:pdf

inanchor: Dieser Google Befehl sucht bspw. mit dem Wort Urlaub nach Seiten, die anhand der Kombination inanchor:urlaub aufgespürt werden und auf sämtlichen Passagen des Internets in einem Anker-Tag stehen.

info: Dieser Befehl gibt jede Art von Info heraus, die für die jeweilige Seite verfügbar gemacht wurde. Wenn die Seite eine meta-description enthält, wird diese dann wiedergegeben.

intext: Mit intext suchst du nach einem bestimmten Schlüsselwort, das sich innerhalb eines Textes befindet.

inurl: Tippe inurl mit dem gesuchten Keyword in die Suchmaschine ein und du wirst sehen, wie effizient die Ausgabe funktioniert. In welcher URL auch immer sich das eingesetzte Wort befindet, spuckt die Wiedergabe die entsprechenden Suchergebnisse aus. Suchst du also nach dem Wort Essen, so gibst du inurl:essen ein und findest den passenden Content vor.

link: Der Google Befehl link gibt sämtliche Backlinks heraus, die zu der angefügten URL gefunden werden. Nicht immer werden die Links jedoch vollständig herausgegeben.

related: Der Begriff related bringt einen umfassenden Überblick über all jene Domains, die dem gewählten Begriff am meisten ähneln.

safesearch: hilft dabei, den gesuchten Content für ausschließlich Erwachsene herauszufiltern. Inhalte, die hingegen nicht jugendfrei sind, werden mit dem safesearch-Befehl aus Gründen der Sicherheit in den Suchergebnissen nicht angezeigt. Diese Methode eignet sich zum Beispiel hervorragend, wenn Kinder mit vor dem Bildschirm sitzen und nicht durch entsprechend unpassende Suchergebnisse verschreckt werden sollen.

site: bietet zwei Varianten der Suche. Wenn du dem site-Befehl lediglich eine Domain anhängst, erhältst du alle Internetseiten, die mit dieser URL im Index der Google-Suchmaschine gerankt sind. Erweiterst du diesen Befehl noch um ein Schlüsselwort, so die gesuchte Seite entsprechend durchstöbert. Auf diese Weise fördert die Ausgabe die Ergebnisse zutage, die mit diesem Begriff in Zusammenhang stehen und indexiert sind.

Bei diesen Google Befehlen handelt es sich übrigens nur um einige wichtige Beispiele.

Denn der Suchmaschinen-Riese Google bietet noch andere Suchanfragen, die das gewünschte Suchergebnis auf effiziente Art und Weise herausgeben. Mit diesen gezielt verwendeten Begriffen kannst du dir viel Zeit ersparen. Sie bieten dir eine perfekte Möglichkeit, deine Suche im Internet zu verfeinern und gekonnt anzuwenden. Die angeführten Google Befehle sind allerdings schon mit die wichtigsten. Vor allem sind sie überaus praktisch und leicht anzuwenden. Gleich kannst du genau nachvollziehen, wieso diese Art der Internetsuche so großartig ist.

Wieso sind Google Befehle wichtig?

Die Antwort lautet: Weil du genau das findest, wonach du suchst. Nehmen wir mal an, du bist auf der Suche nach Content, weil du einen Text für die Schule, die Arbeit oder deinen Blog erstellen möchtest. Damit du dir nicht sämtliche Inhalte in aufwendiger Zeit aus den Fingern saugen musst, googelst du dir ein paar Internetseiten / Blogs mit passenden Passagen. Diese inspirieren dich und geben dir den nötigen Input für deinen eigenen Text. Vielleicht kennst du dich auch mit SEO aus und möchtest einige Backlinks ergattern, die du unter ähnliche Blogposts setzt.

Wenn du dich also beispielsweise für das Keyword Erfolg entscheidest und dieses Wort in die Suchleiste deines Browsers eingibst, was erhältst du? Nun, du bekommst eine bunte Mischung Suchergebnisse, die auf irgendeine Weise mit deinem Begriff zu tun haben. Dabei finden sich leider viele Inhalte, die dir meist nicht weiterhelfen bzw. den Begriff lediglich mal irgendwo in einem Nebensatz geparkt haben.

Daher macht es weitaus mehr Sinn, einen Google Befehl in das Suchfeld einzugeben und sich einen Überblick über Webseiten zu verschaffen, die den gesuchten Begriff Erfolg als Schwerpunkt in ihren Texten aufführen. Manche fügen ihn als Keyword bereits in die URL ein. Mit dem Befehl INurl – Erfolg werden entsprechende Seiten gelistet, die dir mit Sicherheit mehr weiterhelfen als das herkömmliche Googeln.

Allerdings solltest du wissen, dass es mit der genannten Variante auch zu doppelten Listungen kommen kann, wenn Unterseiten mit in die Suchanfrage spielen. Daher fallen die Suchergebnisse unter Umständen geringer als erwartet aus.

Natürlich umfasst das gewählte Keyword Erfolg ein breites Spektrum an Resultaten. Wenn du die Suche je nach Bedarf thematisch eingrenzen möchtest, fügst du einfach ein weiteres Keyword an. Die Kombination könnte dann beispielsweise wie folgt aussehen >>INurl – Erfolg Fitness
Mit diesem raffinierten Kniff lassen sich auch Nischen kurzerhand aufspüren, was unendlich viel Zeit (Geld) und Mühe erspart.

Résumé Google Befehle

Die Google Befehle können erheblich und erfolgreich dazu beitragen, innerhalb sehr kurzer Zeit nach einer Thematik zu suchen und die wichtigsten Ergebnisse zu erzielen. Bei dieser Suche unter Anwendung von Google Befehlen ist eine verfeinerte Suche möglich, die den Fokus auf spezielle Interessen lenkt. Selbstverständlich ist diese Möglichkeit der Recherche im Internet kein Muss, sondern dient einzig dem schnellen Zugriff auf bestimmte Inhalte, die gewisse Bedingungen, wie zum Beispiel die Platzierung im Google Index, erfüllen. Wer nicht so genau weiß, was er eigentlich sucht, für den bietet die herkömmliche Suche, ohne genauen Google Befehl, eine willkommene Suchoption. Dabei kannst du dich auch von der Vielfältigkeit der Ergebnisse beeinflussen lassen und findest somit zahlreiche Einträge vor, die dich bereichern. Wenn du dabei auf ein Thema stößt, das deine Aufmerksamkeit auf sich zieht, kannst du immer noch mit den Google Befehlen tiefer in die Materie einsteigen. Alles in allem bietet das spezielle Googeln etliche Funktionen, die man für kostbaren Linkaufbau heranziehen kann, oder anderweitig für relevanten Content nutzen kann. Daher kann ich nur empfehlen, diese Technik einmal auszuprobieren und sich einen eigenen Eindruck davon zu machen.

author avatar
Hi, ich bin Mika - WordPress-Enthusiast und Webworker aus Leidenschaft. Ich bin Inhaber der Webdesign Agentur / WordPress Agentur Wolkenhart und freier Dozent an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg.

Hinterlasse eine Antwort

Beim Kommentieren darf jeder gerne kreativ werden. Das wird in diesem Blog sogar ausgezeichnet.

(*) Pflichtfeld, Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht