Die Ranking-Faktoren 2013 für Google Deutschland von Searchmetrics

Ich denke das es für jeden Webdesigner wichtig ist die Ranking-Faktoren von Google zu kennen.

Searchmetrics Ranking-Faktoren 2013

Die Studie von Searchmetrics stellt wie immer die Frage, welche Webseite liegt aus welchem Grund mit dem Nasenklick vorn. Streng nach dem Grundsatz “Was haben die Anderen, was ich nicht habe?” ruft die Neugier der Experten mit dem Forschergen auf den Plan.

Google Infografik Ranking Faktoren 2013

Hier sind also, die Searchmetrics Ranking-Faktoren 2013 auf einen kurzen Blick:

  • Backlinks

    Die Analyse bestätigt, was Kenner der Materie seit den Penguin-Updates beobachten. Nicht die beliebige Anzahl der Backlinks rankt entscheidend, sondern ihre Popularität. Je mehr qualitative Backlinks, umso eher punktet die Seite. Beim Linkprofil spielen Vielfalt und “Natürlichkeit” eine wesentliche Rolle. Dadurch erregt Google den Verdacht, nach menschlichem Verhalten zu eruieren.

  • Content
    Bei Content heißen die Zauberworte: sinnvoll und ausgewogen. Die Länge eines Textes sowie dazugehörige Bilder zu einem Thema (wenn sie in HTML mit passendem Alt-Tag eingebunden werden) wirken sich positiv aufs Ranking aus. Aber Vorsicht vor zu vielen Worten, die machen den Crawler faul und er schaut sich woanders nach Beute um.
  • Onpage-Technik
    Für guten Inhalt unabdingbar. Kein Leser wühlt gern und lange auf einer unstrukturierten Seite herum. Chaos wertet auch der Suchriese ab; eine logische Ordnung aufs Hauptkeyword abgestimmt weiß Google zu schätzen. Synonymen wird im Profil gern Beachtung geschenkt, Assoziationen in der Linkliste simulieren Klugheit.
  • Keyword-Domains
    Für manche Leser eine erfreuliche Nachricht, Keyword-Domains büßten an Relevanz ein. Auch das Keyword in der URL ergattert keinen Positiveffekt mehr für den Wettbewerb. Gleichstellung ist angesagt. Dieser Faktor bietet Chancen für alle, die sich zu spät an die Anmeldeschlange der Namen reihten.
  • Social Signals
    Mehr denn je glänzen Facebook, Twitter & Co. Wobei der Umstand keineswegs bedeutet, dass diese Medien unbedingt einen Rankingfaktor darstellen. Vielmehr könnte die Tatsache einer Angleichung geschuldet sein – darüber wird noch im Geheimen gebrütet. Zumindest blinken Social Signals auf allen Seiten mit Top Positionen. Kein Wunder, denn “Smiley-Wink-Hallo” sorgen für regen Betrieb und nehmen das Image der User mehr in Beschlag, als noch vor zehn Jahren Levis & Coca-Cola.
  • Brands
    Womit wir bei den Marken wären. Für Brands gelten offenbar andere Richtlinien. Einige Faktoren bewegen sich außerhalb des Durchschnitts im Vergleich zur Masse der analysierten Seiten. Wichtig zu wissen, dass die Verlinkung eines Brands aufs Ranking der eigenen Seite keinen Einfluss nimmt.

Soviel zur Kurzform der Studie. Eine ausführlichere Zusammenfassung mit Grafiken findest du unter www.searchmetrics.com/d2013.

author avatar
Hi, ich bin Mika - WordPress-Enthusiast und Webworker aus Leidenschaft. Ich bin Inhaber der Webdesign Agentur / WordPress Agentur Wolkenhart und freier Dozent an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg.